[erledigt] Nano mit Ethernet-Shield als transportables Homeverzeichnis?

Hallo zusammen!

Ich möchte einen Nano mit Ethernet-Shield (so einem: http://www.ebay.de/itm/170972854883?_trksid=p2055119.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT) so konfigurieren, dass ich ihn als „transportables Home-Verzeichnis“ nutzen kann.

Kann ich den Arduino so konfigurieren, dass er als NFS-Server dient?

TIA

Gregor

Mit 2KB RAM und 28 KB freiem ROM?

Wo steckst Du die Harddisk's an?

qualidat:
Mit 2KB RAM und 28 KB freiem ROM?

dann kommst Du auch noch mit einem ENC28J60 der viele Resourcen braucht.

Einfache Antwort: Mit derzeitigem Wissensstand nicht.

Aber was genau willst du den machen?

Hallo allerseits!

Selbstverständlich möchte ich mit so einem Ding mehr anfangen, als ein paar kB mit mir herumzutragen.

Gedanke war: Es gibt wohl Ethernet-Shields, die auch einen SD-Karten-Adapter haben. Ein Homeverzeichnis mit ein paar GB ist üblicherweise weit mehr als ausreichend. Ideal wäre etwas, das ich mal hier und mal dort ans Netz hängen könnte und das sich selbst auf die örtlichen Gegebenheiten einstellt.

Gruß

Gregor

Sowas wird man eher mit einem Raspberry Pi machen

Serenifly:
Sowas wird man eher mit einem Raspberry Pi machen

Sowas würde man eher mit einem RPi machen, wenn so ein Ding zur Verfügung stünde. Ich möchte das aber gerne mit einem Nano tun.

Gruß

Gregor

Welche Vorteile soll ein Arduino bringen?
Ist einen USB-Festplatte, ein SDHC-Karte mit USB-Adapter oder ein USB-Speicherstift nicht ausreichend?

Um einen Speicher über Netzwerk anzusprechen brauchst Du einen Hub oder mußt ihn per Kabel an einen Router anschließen. Dazu braucht es dann auch ein Netzteil weil der Router keine Spannung gibt.

Also entweder USB-Lösungen oder ein NAS was aber dann nicht portabel ist.
Grüße Uwe

uwefed:
Welche Vorteile soll ein Arduino bringen?
Ist einen USB-Festplatte, ein SDHC-Karte mit USB-Adapter oder ein USB-Speicherstift nicht ausreichend?

Der Nano hätte den Vorteil, dass er bereits hier liegt. Einen RPi (beispielsweise) müsste ich erst besorgen.

Das Thema hat sich aber erstmal erledigt, weil ich andere Möglichkeiten entdeckt habe. Jetzt geht es erstmal nur noch um den sicheren Transport eines „Schlüssels“ von A nach B, was weder mit noch ohne Arduino ein Problem ist.

Gruß

Gregor