[erledigt][OT] Mechanisches Problem

Hallo allerseits!

Sorry, dass ich wieder mit einem OT-Posting antanze.

Ich habe ein Problem mit einem Rad, das sich immer wieder lockert. Nun frage ich mich, ob ich dieses Problem mit Hilfe von Schraubensicherungslack lösen könnte (beim Vor- und Zurückfahren lockert sich die Madenschraube des Flansches). Was für Erfahrungen habt Ihr mit solchem Zeug? Könnt Ihr ein bestimmtes Produkt empfehlen?

Loctite ist im Vergleich zu „Generika“ reichlich teuer. Zudem ist so ein Lack anscheinend mit Sekundenkleber vergleichbar: Wenn man das Fläschchen einmal geöffnet hat, dauert es nicht lange, bis der Rest darin durchgehärtet ist.

TIA+Gruß

Gregor

Die Madenschraube mit Schraubensicherung zu halten wird nicht gelingen. Alles mit Loctite Lagerfest einpinseln, zusammenstecken, und dann mit der Schraube fixieren. evtl. auch 2K Kleber, z.B. UHU Endfest

Alternativ? 2 weitere Madenschrauben einsetzen, das verdreifacht das übertragbare Drehmoment. Für bessere Passung, Formschlüssigkeit, zwischen Welle und Madenschrauben sorgen.

combie: Alles mit Loctite Lagerfest einpinseln, zusammenstecken, und dann mit der Schraube fixieren.

Das werde ich probieren. Vielen Dank!

Gruß

Gregor

Flansch eines Rades mit Madenschraube gesichert?

Also die Madenschraube drückt radial auf die Welle?

Und das soll Drehmoment übertragen?

Sowas darfst du nie einem Maschinenbauingenieur erzählen....

Lösungsvorschlag:

Rad auf Welle montieren und dann parallel zur Welle ein Loch in die Fuge zwischen Nabe und Welle bohren sodass das Loch halb in der Nabe und halb in der Welle sitzt.

Dann ein Gewinde hineinbohren und eine passende Masenschraube eindrehen.

Das wirkt ähnlich wie eine Passfeder, ist aber wesentlich einfacher herzustellen und ist auch demontierbar.

Gewinde-Nenndurchmesser ungefähr 1/4 bis 1/3 des Wellendurchmessers, also für D=20 ~M5...M6.

newarduinosmith: Sowas darfst du nie einem Maschinenbauingenieur erzählen....

Pssst, nicht so laut!

newarduinosmith: Lösungsvorschlag: ...

Danke! Das liest sich zwar ziemlich aufwendig, aber besser bekommt man das Problem vermutlich nicht in den Griff. Wenn Combies Vorschlag nicht dauerhaft hilft, werde ich das jedenfalls machen.

Gruß

Gregor

Hallo nochmal!

Combies Tipp mit dem Loctite klingt zwar echt gut, allerdings habe ich mit dem Zeug bislang keine Erfahrung*. Ich möchte daher vorweg noch probieren, die Madenschraube des Flansches mit einer zweiten Madenschraube zu kontern. Bei einem anderen Rad des selben Gebastels scheint eine Madenschraube ja zu genügen (da lockert sich bislang nichts). Ich werde das (Innen-) Gewinde des Flansches also mal gründlich reinigen (Pfeifenputzer + Aceton) und es mit der Kontermade probieren. Ein sonst beachteter Vorsatz (Kleben ist immer das Letzte, was probiert wird) lässt mich denken, dass es einen Konterversuch wert ist.

Weitere Kommentare und hilfreiche Tipps werden gerne entgegengenommen!

Gruß

Gregor

*nur so viel Erfahrung: Fläschchen gekauft, ein Gewinde damit soweit „gesichert“, dass die Mutter nicht mehr herunterfällt. Rest des Fläschchens inzwischen durchgehärtet.

Ich fühle mich ein klein wenig "unverstanden".

1. Ich sprach von Loctite Lagerfest und du von Schraubensicherung. Kann sein, dass das für dich keinen Unterschied macht....

2. Ich bin nicht für deine Ängste verantwortlich. (meine Loctite Schraubensicherung hält meist so um 2 Jahre, dann ist verbraucht, nicht ausgehärtet)

So...

Für bessere Passung, Formschlüssigkeit, zwischen Welle und Madenschrauben sorgen.

Überlesen? Also nochmal, aber ausführlicher. 1. Eine Mulde in die Welle bohren. 2. Madenschraube im gleichen Winkel anschleifen/feilen Zweck: Berührungsoberfläche vergrößern.

Meines Erachtens nach kommen hier LOCTITE 648 LOCTITE 603 In Frage

combie:
… Ich fühle mich ein klein wenig “unverstanden”.
So…Überlesen?
Also nochmal, aber ausführlicher. …

Nein, nicht überlesen, nur anders verstanden.

Gruß

Gregor

gregorss: *nur so viel Erfahrung: Fläschchen gekauft, ein Gewinde damit soweit „gesichert“, dass die Mutter nicht mehr herunterfällt. Rest des Fläschchens inzwischen durchgehärtet.

Wie lange hast du dafür gebraucht? Hab meine Loctite 243 Flasche seit ~8 Jahren, das Zeug wird nur selten benötigt. Ist aber noch komplett flüssig in der Tube. Dann hast du irgendwo vermutlich die Flasche nicht richtig geschlossen. "Teuer" finde ich das Zeug jetzt nicht. "Normale" Industriepreise. Selbst mit einem 5ml Fläschen sollten man lange hinkommen

sschultewolter: Wie lange hast du dafür gebraucht? Hab meine Loctite 243 Flasche seit ~8 Jahren, das Zeug wird nur selten benötigt. Ist aber noch komplett flüssig in der Tube. Dann hast du irgendwo vermutlich die Flasche nicht richtig geschlossen. "Teuer" finde ich das Zeug jetzt nicht. "Normale" Industriepreise. Selbst mit einem 5ml Fläschen sollten man lange hinkommen

Hm. Dass das Zeug im Fläschchen nicht mehr flüssig war hat nur ein paar Monate (kein Jahr) gedauert. Vielleicht war es wirklich nicht richtig verschlossen (wobei mir sowas sonst nicht passiert). War allerdings auch kein Original, sondern ein Nachbau. Von daher war das auch kein nennenswerter finanzieller Schaden.

Wenn es nötig wird, werde ich mir halt mal das Original leisten. Das dürfte bei mir ein paar Jahre halten.

Gruß

Gregor

Es muss nicht das Original sein. Vielleicht ist bei dir irgendwas in die Flasche rein gekommen mit dem es reagiert hat, das Zeug brauch nicht viel.

Gruß aus der Industrie

Original loctite kommt doch mit dem vermerk dass es Luft braucht um nicht auszuhärten? Hatte Jahre lang das 243 (glaube zumindest das es 243 war) und da ist nix in der Flasche ausgehärtet, war auch immer gut Luft in der Flasche.