[erledigt] Wie Schaltung „abhärten“?

Hallo zusammen!

Die Schaltung, an der ich derzeit bastle, scheint empfindlich auf EM-Pulse zu reagieren.

Ich habe die Pins 2 und 3 meines Nanos mit Tastern ausgestattet, um externe Interrupts auszulösen. Hin und wieder wird einer der beiden Interrupts auch ausgelöst, wenn ich mein Schreibtischlicht einschalte (eine Lupenleuchte mit Neon-Ring).

Wie kann ich die Schaltung gegen solche Impulse „abhärten“?

Danke vorweg!

Gregor

Hast du einen Pullup oder Pulldown Widerstand in deiner Schaltung?
Wenn ja, diesen kleiner wählen. 10 kOhm oder kleiner.

Taster per Interrupt? Wozu? Eigentlich ist das eine ganz schlechte Idee! Aus mehreren Gründen, einen hast du jetzt entdeckt, der zweite wichtige ist das Prellen.

Abhärten: An der Quelle der Störung arbeiten. Also die Schreibtischlampe entstören.

Den Pullup/Pulldown am Taster niederohmiger machen. Netzteil/Versorgung des Arduinos besser entstören.

combie: Taster per Interrupt? Wozu? Eigentlich ist das eine ganz schlechte Idee! Aus mehreren Gründen, einen hast du jetzt entdeckt, der zweite wichtige ist das Prellen.

Ich habe das nur testweise mit Tastern ausgestattet. Demnächst sollen die Taster durch IR-Empfänger ersetzt werden.

combie: Abhärten: An der Quelle der Störung arbeiten. Also die Schreibtischlampe entstören. Den Pullup/Pulldown am Taster niederohmiger machen. Netzteil/Versorgung des Arduinos besser entstören.

Die Störungsquelle zu bearbeiten ist schlecht möglich, ohne ein Riesengebastel anzustellen. Ich werde den Pullup-Widerstand mal verkleinern und gucken, ob das hilft.

Danke!

Gregor

HotSystems: Hast du einen Pullup oder Pulldown Widerstand in deiner Schaltung? Wenn ja, diesen kleiner wählen. 10 kOhm oder kleiner.

Die Pullup-Widerstände, die jetzt dran sind, haben bereits lediglich 4,7 kOhm. Ich werde sie testweise durch 1 kOhm-Widerstände ersetzen und beobachten.

Gruß

Gregor

Gegen Spannungsspitzen (und nebenbei auch Prellen) kann auch ein Kondensator helfen. :wink:

michael_x: Gegen Spannungsspitzen (und nebenbei auch Prellen) kann auch ein Kondensator helfen. ;)

Danke für den Tipp!

Gregor

Kondensatoren an Tastern sind bedenklich. Die Schaltströme neigen dann dazu, gegen unendlich zu gehen. Die Taster leiden....

gregorss: Ich habe das nur testweise mit Tastern ausgestattet. Demnächst sollen die Taster durch IR-Empfänger ersetzt werden.

combie: Kondensatoren an Tastern sind bedenklich. Die Schaltströme neigen dann dazu, gegen unendlich zu gehen. Die Taster leiden....

An den späteren IR-Rx auch?

ElEspanol: An den späteren IR-Rx auch?

Wie meinen?

Gruß

Gregor

Ja, die Elektrodynamik ... ;)

Das ursprüngliche Problem waren vermutlich Spannungen "gegen unendlich".

Ein Kompromiss, ohne dass wir Leitungsdrosseln brauchen:

5V ----------------+---------
                   |
      ext.Pullup   R1  
                   |
   ( Störung )--+--+--R2--+-- Input
                |         |
               \.       C =
                |         |
GND ------------+-----.---+--

Mal Angenommen, die Störung kommt über die Leitung zum Schalter rein.

Die Schaltströme neigen dann dazu, gegen unendlich zu gehen.

Ich meinte, wenn die Schaltströme den Taster mit der Zeit mechanisch verschleissen, ob das bei der geplanten späteren Verwendung von IR-Empfängern auch was ausmacht.

ElEspanol: Ich meinte, wenn die Schaltströme den Taster mit der Zeit mechanisch verschleissen, ob das bei der geplanten späteren Verwendung von IR-Empfängern auch was ausmacht.

Ach so. Nein, bei den IR-Empfängern wird wohl nichts prellen oder verschleißen. Es ging mir eher allgemein um die Frage, wie ich eine Schaltung gegen solche „Fremdimpulse“ immunisiere.

Gruß

Gregor

PS: Dein Quoting ist abenteuerlich :-)

combie: Kondensatoren an Tastern sind bedenklich. Die Schaltströme neigen dann dazu, gegen unendlich zu gehen. Die Taster leiden....

Darum schaltet man bei Snubberschaltungen auch einen kleine Widerstand in serie zum Kondensator. Grüße Uwe

gregorss: PS: Dein Quoting ist abenteuerlich :-)

:grin:

Kondensatoren an Tastern sind bedenklich. Die Schaltströme neigen dann dazu, gegen unendlich zu gehen. Die Taster leiden....

Kommt wohl drauf, wie die Schaltung mit den Taster und C genau ausschaut. Zum Entprellen von Taster/schaltern nehme ich einen 10K als Pullup, parallel dazu einen 100nF

Konnte damit keinen übermässigen Verschleiß an den Kontakten feststellen.

Zum Entprellen von Taster/schaltern nehme ich einen 10K als Pullup, parallel dazu einen 100nF

Lange Kabel zum Taster?

Rechne dir doch mal die Spannungs- und Stromverläufe aus. Mal ein Diagramm. Beobachte deine Versorgungsspannung mit dem Oszi.

Vermutlich bist du dann etwas verunsichert.....