Ermitteln, wann die Waschmaschine fertig ist?

Hallo,

ich suche eine Möglichkeit, über den Arduino festzustellen, wann meine Waschmaschine fertig ist. Leider weiß ich nicht genau, wie. Vielleicht hat von euch jemand eine Idee?

Folgende Ausgangssituation: Die Waschmaschine läuft je nach Waschgang unterschiedlich lang. Es gibt keine LEDs über die man optisch ermitteln kann, wann die Maschine fertig ist. Das Waschprogramm wird über ein Drehrad eingestellt, das sich mit Fortschritt des Waschgangs weiterdreht und nur in eine Richtung gedreht werden kann.

Folgende Ideen hatte ich: 1) Stromverbrauch ermitteln Gibt es irgend eine Möglichkeit, das ohne große Eingriffe in 220V zu machen? Ich habe keine Erfahrung mit Netzstrom und möchte die auch wenn möglich vermeiden. Meine Idee wäre, das Ende des Waschgangs zu markieren, wenn mehr als X Zeiteinheiten der Stromverbrauch unter Schwellenwert Y war.

2) Vibrationen messen per Accelerometer Vielleicht etwas umständlich. Die Maschine hat zwischendrin Ruhezyklen und schleudert mehrmals. Ich müsste also mindestens die Schleuderzyklen ermitteln und die Zeit seit dem letzten Schleudern messen. Kommt kein weiteres Schleudern nach innerhalb von X Zeiteinheiten ist der Waschgang beendet.

3) Mechanisch Position des Drehrads ermitteln Noch umständlicher... per Poti oder Accelerometer rausfinden, ob es grade in einer Ruheposition ist (kein Waschvorgang) oder inmitten eines Waschgangs. Vorteil hier wäre, dass ich nicht nur das Ende sondern auch den aktuellen Zustand signalisieren könnte. Poti fällt meines Erachtens raus, da er auch recht umständlich mechanisch angebracht werden muss. Accelerometer wird aber sicherlich durch Schleudern etc. gestört.

4) ??? Habt ihr bessere Ideen als meine?

Gruß -- Peter

Was mir als erstes eingefallen ist: Selbstklebender Gummifuss oder sowas auf einen Punkt kleben am Drehschalter. Und einen Mikroschalter mit Heißkleber oder Doppelseitigem oder was weiß ich so ankleben das der Schalter gedrückt ist wenn die Maschine fertig ist. Zwei Drähte wegführen zum Arduino, fertig Wenn du Willst kannst du auch zwei Mikroschalter übereinander setzen und zwei Gummidinger in verschiedener höhe ankleben und kannst so noch auslesen ob die Maschine gerade schleudert. dann jasste 3 Drähte.

MueThoS: Selbstklebender Gummifuss oder sowas auf einen Punkt kleben am Drehschalter. Und einen Mikroschalter mit Heißkleber oder Doppelseitigem oder was weiß ich so ankleben das der Schalter gedrückt ist wenn die Maschine fertig ist.

Hi. Danke für die gute Idee. Leider sind auf dem Rad mehrere Waschprogramme nebeneinander drauf, d.h. jedes Programm belegt nur ein Segment und nicht die ganzen 360° ... also gibt es auch pro Programm jeweils ne andere Endposition. Hmmm, aber ich könnte ja pro Waschgang-Endposition so einen Nöppel da drankleben. Ich hoffe nur ich kriege das so hin, dass es sich nicht bald schon mechanisch abnutzt.

aber statt eines Tasters könnte ich ja vielleicht nen galvanischen Kontakt schaffen. Silberfolie mit zwei Schleifkontakten oder so. Das muss ich mir mal überlegen

Läßt sich da riggende ne kleine Lichtschranke montieren?

Poste doch mal ein Foto vom Drehschalter, vielleicht kommt uns dann die zündende Idee.
Evtl. kannst Du ja einen kleinen Magneten an das Drehknopf packen und an den diversen Endpunkten einfach Reedkontakte oder Hallsensoren den Stand messen.
Vorteil wäre, das Du berührungslos messen kannst. Ist der Magnet stark genug, muss der Abstand auch nicht so super klein sein.

Denkbar wäre auch die Anbringung eines bedruckten Papierstreifens o.ä.

Der Gray Code würde auch auf eine absolute Position schliessen lassen. Vielleicht optisch erfassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gray-Code

Hi,

jede Waschmaschine verriegelt doch die Tür während des Waschganges. Vielleicht kannst du ja irgendwie die Leitung zur Verriegelung hin anzapfen.

mkl0815: Ist der Magnet stark genug, muss der Abstand auch nicht so super klein sein.

Dann wird's aber auch ungenauer, würde ich sagen.

Aber ein Foto währe wirklich super.

Vielleicht kann man den Knopf auch einfach abziehen und hat innen genug platz etwas anzubringen.

Hi,

danke für eure Ideen. Die Sache mit dem Grey-Code und das Anzapfen der Türverriegelung finde ich spannend. Letzteres würde aber bedeuten, dass ich das Gerät irgendwie auf machen muss... das traue ich mir nicht zu wenn ich's auch funktionsfähig wieder zusammenkriegen will :)

Foto des Drehrads kann ich morgen posten, bin grade nicht daheim.

Gruß -- Peter

Hallo,

die Aufgabenstellung finde ich spannend :-)

Allerdings halte ich Schalter und Schleifkontakte für nicht sehr vielversprechend (oder zumindest nicht für langlebig), denn wo eine Waschmaschine ist, sind auch viele Vibrationen und eine Menge Feuchtigkeit.

Die Idee, den Stromverbrauch der Waschmaschine zu erkennen, fand ich allerdings so faszinierend, dass ich mal etwas ausprobiert habe: Eine kleine Spule aus einem kaputten Sat-Receiver lag hier noch herum, ich habe sie an die Zuleitung zu meiner Schreibtischlampe gelegt und einen Pol an GND und den anderen an Analog 0 angeschlossen. Die Idee dahinter: der Strom durch das Kabel erzeugt ein Magnetfeld, das man vielleicht mit der Spule detektieren kann.

Sketch:

void setup(){
  Serial.begin(9600);
}

int cnt=0;

void loop(){
  int n=1000;
  long val=0;
  for (int i=n; i>0; i--){
    delay(2);
    val += analogRead(0);
  }
  val /= n;
  Serial.print(val);
  Serial.print(" ");
  Serial.flush();
  if (++cnt >=20 ){
    Serial.println();
    cnt=0;
  }
}

Ich habe die Lampe zweimal aus und wieder angeschaltet. Output:

7 7 7 7 8 7 8 7 7 8 8 7 8 7 7 8 7 7 7 7 
7 7 7 7 7 7 7 7 7 6 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 6 7 8 7 7 
7 8 8 7 8 8 8 7 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 7 8 
7 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 7 8 8 7 8 7 
7 8 8 8 7 7 8 8 7 7 8 8 7 8 7 8 8 7 7 8 
7 7 8 8 7 7 8 7 7 8 7 7 7 4 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 7 10 
10 10 10 10 11 9 10 9 10 9 9 9 9 9 8 9 9 9 9 9 
8 8 8 8 8 8 8 7 7 8 8 8 8 8 8 8 8 8 7 9 
8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 7 8 8 8 8 8 8 8 8 
8 8 8 9 7 7 7 7 8 7 7 7 7 7 7 7 8 7 7 7 
8 8 7 7 7 7 6 8 7 8 7 7 6

Diese "Konstruktion" kann tatsächlich erkennen, ob die Lampe ausgeschaltet ist oder brennt :-)

Viel Erfolg bei deinem Projekt!

Coole Idee gehabt @flohzirkus! :astonished: :D

Was für ne Waschmaschine hast du denn, @lastfuture?

Hallo,

ich würde es wie flohzirkus machen.

http://www.sparkfun.com/products/11005 Wenn Du nicht in den USA bestellen magst, dann kannst Du: http://www.lipoly.de/index.php?main_page=product_info&products_id=214021 nehmen.

So brauchst Du nichts an der Maschine ändern und hast eine fertige Lösung, die Du auch mal für ein anderes Gerät verwenden kannst. Alles andere ist mit Kanonen auf Spatzen schießen und was, wenn Du die Maschine mal verkaufen willst, dann ist sie mit Lichtschranken, Magneten und anderem Kram verunstaltet.

Hallo nochmal,

ein Update:
Die “einfache Methode” (siehe Bild) detektiert hauptsächlich Störimpule und nicht den normalen Wechselstromfluss.

Eine 11W-Energiesparlampe wird ohne Weiteres erkannt, aber ein “ruhiger” Ohmscher Verbraucher (60W-Glühbirne) lässt diese Konstruktion völlig kalt. Dass ein Waschmaschinenmotor ausreichend Störungen erzeugt, würde ich zwar vermuten, es käme aber auf einen Versuch an.

Viel Erfolg!

IMGP9483.JPG

Hallo,

und auch dran denken, dass ne Waschmaschine während dem Waschen auch mal "Pause" macht, also rechtwenig Strom in dieser Zeit fließen wird.

Grüße, Jürgen

Hallo zusammen,

erst mal für alle, die das Drehrad interessiert ein kurzes Demovideo: http://www.youtube.com/watch?v=U_2GymvC4LQ Es ist eine BEKO WA 7620

Am ehesten sagt mir inzwischen auch die Strommessmethode zu. Dass wenn ich die Spule einfach ums Stromkabel packe nur Störströme gemessen werden ist mir bekannt, aber ich habe schon Beiträge gesehen, wo an einem Verlängerungskabel oder einer Mehrfachsteckdose einfach die Zuleitung aufgeschnitten und die Spule nur um die braune Ader (die Phase?) gelegt wurde. Da rein wurde dann das zu messende Elektrogerät gesteckt. Wäre das eine sinnvolle Vorgehensweise? Ich muss nur die Ummantelung des Kabels öffnen und lege zu keinem Zeitpunkt Kupfer offen.

Gruß -- Peter

JuergenR: und auch dran denken, dass ne Waschmaschine während dem Waschen auch mal "Pause" macht, also rechtwenig Strom in dieser Zeit fließen wird.

Das dachte ich könnte ich mit Zeitmessung lösen. Ich messe einfach erst mal mit und schaue wie lange die Pausen so sind. Mein Signal würde ich erst dann schalten, wenn die Zeit seit dem letzten höheren Stromverbrauch länge der längsten Pause plus sinnvolle Pufferzeit ist.

Das Video macht die Fragestellung mal glasklar. Das finde ich vorbildlich :)

Was die vorgeschlagenen Stromsensoren von Sparkfun et. al. angeht: vergiss sie. Dazu müsstest Du einen Einzelleiter umschliessen können, Du kommst aber nur an die ganze Leitung ran.

Man könnte natürlich auf die Idee kommen sowas: http://www.amazon.de/Unbekannt-Stromz%C3%A4hler-mit-Zwischenstecker/dp/B000NI7PCA/ref=acc_glance_ce_ai_ps_t_2 zu verwenden und per geeigneter Reflexlichtschranke zu schauen ob Strom verbraucht wird. Das ist aber irgendwie von hinten durch die Brust ins Auge ;)

Wenn man das Gerät nicht aufmachen will und auch nicht die Zuleitung anzapfen darf wird's leider gleich richtig schwierig.

Eine Idee hätte ich aber noch. Wieso nicht die Waschmaschine in eine Master Slave Steckdose stecken? Als Slave könnte man ja ein 5V Netzteil verwenden welches dann ein geeignetes Signal für den Arduino bereitstellt. Auch nicht wirklich schön aber sicher einfacher.

Ich hab irgendwo mal ein Shield gesehen, das Strom/Spannung messen kann...

[quote author=Udo Klein link=topic=93741.msg705251#msg705251 date=1330269773] Was die vorgeschlagenen Stromsensoren von Sparkfun et. al. angeht: vergiss sie. Dazu müsstest Du einen Einzelleiter umschliessen können, Du kommst aber nur an die ganze Leitung ran. [/quote]

Wie ist das denn wenn ich die Ummantelung eines Verlängerungskabels öffne und mir einen Einzelleiter schnappe, um den ich das packe, und in das Kabel dann die Maschine einstecke? Müsste ja gehen, ohne Kupfer freizulegen oder die Maschine zu modifizieren, oder übersehe ich da was?

[quote author=Udo Klein link=topic=93741.msg705251#msg705251 date=1330269773] Man könnte natürlich auf die Idee kommen sowas: http://www.amazon.de/Unbekannt-Stromz%C3%A4hler-mit-Zwischenstecker/dp/B000NI7PCA/ref=acc_glance_ce_ai_ps_t_2 zu verwenden und per geeigneter Reflexlichtschranke zu schauen ob Strom verbraucht wird. Das ist aber irgendwie von hinten durch die Brust ins Auge ;) [/quote]

Ach ja, ich habe mal gesehen, dass es Strommesser gibt, die Impulse abgeben, entweder über eine LED oder sogar einen dedizierten Anschluss. (z.B. 1000 Impulse pro kWh) Das war hier: http://openenergymonitor.org/emon/node/79 Man könnte die Impulse zählen, optisch oder direkt galvanisch... aber ich habe leider keine gefunden, die für den kleinen Gebrauch sind und so einen Zwischenstecker haben, nur welche, die man direkt verdrahten muss.

Vielleicht kennt da ja noch jemand ein Gerät, das Schuco-Stecker und Dose hat und auch pulst?