Esp als serial webserver

Hallo, Würde gerne mein aktuelles Projekt per web steuern können.

Ich dachte nen esp8266.. 2 pins als softserial und dann an meinen arduino serial1 ran.... Webserver für Arduino esp ide Gibt's haufen...

Webserver und arduino nur noch sagen was er tun soll

Befehle dann einfach nur noch per Serial1 hin und her schieben.

Spricht was dagegen?

Bzw Erfahrungen damit schon gesammelt?

Nö Nö

Hab bisher nur den ESP als StandAlone µP am Laufen. Das mit dem hin- und hergeschiebe der Daten wär mir nix und ist bestimmt auch Fehleranfällig!? :o

stoni99: Hab bisher nur den ESP als StandAlone µP am Laufen.

Ebenso! Und wenn da Arduinos dran hängen, dann als I2C Slave. Quasi als halbintelligente IO Expander.

hi,

wenn's Du spaßhalber mit dem ESP rummachen willst, ist das ok, aber wenn's um's ergebnis geht, nimm doch einen raspberry. nicht nur weil er mehr kann, sondern weil er tausendmal bequemer zu programmieren ist. ohne ewiges programm-raufschieben usw. außerdem natürlich weit mehr literatur, anleitungen/beispiele im netz.

gruß stefan

combie: Ebenso! Und wenn da Arduinos dran hängen, dann als I2C Slave. Quasi als halbintelligente IO Expander.

Funktioniert!

Mir persönlich wäre der Overhead bei Seriell zu groß. Die Befehle/Daten müssen ja nicht leserlich gesendet werden. Btgl ESP Master und Arduino Slave hätte ich schon etwas gemacht ;-)

hi,

welchen overhead meinst Du? und warum sollte ich etwas leserlich senden? man schickt bytes, wer ASCII-zeichen sendet, ist selber schuld...

gruß stefan

[u]Du[/u] wirst sicherlich nicht etwas leserlich senden, du kennst dich ja aus. Da Arduino und seriell eigentlich nur als ASCII verwendet wird, gehe ich davon aus, dass der mpl1337 das so machen will.

Als Overhead meinte ich, wenn eine Zahl als ASCII gesendet wird.

@mpl1337 , Nachteil von Seriell ist auch noch, dass es asynchrone Kommunikation ist. Baudraten müssen stimmen. I2C funktioniert synchron. Über den Clock wird synchronisiert.

man schickt bytes, wer ASCII-zeichen sendet, ist selber schuld…

Das kannste so auch nicht sagen…

Ich benutze ab und an den CMDMessenger, wenn es denn unbedingt seriel sein muss.

Ich hab mein funktionierendes Programm auf dem Arduino due mit 5"Touch

Ich wollte einfach nur aus der "Ferne" paar gpios an/aus schalten bzw ab und an mach an der config ändern und status von ios ablesen.

Für die gpios dachte ich das ich eine zeichkette sende z.b.

switch=1100011010 Zum setzen der ios

Lesen Status? Und aus Rückantwort vom due status=1100011010

Jede Stelle nach = ist ein definierter port

Pwm dann z.b. setpwm1=250 und lesen pwm?...readpwm=250 als Antwort

Das ganze muss ja nicht ultraschnell laufen.

I2c wäre auch möglich das streite ich nicht ab. Soweit hatte ich erst garnicht gedacht.

Wollte das ganze halt möglichst einfach aufbauen

hi,

Du wirst sicherlich nicht etwas leserlich senden, du kennst dich ja aus. Da Arduino und seriell eigentlich nur als ASCII verwendet wird, gehe ich davon aus, dass der mpl1337 das so machen will.

sorry, ich wollte nicht elitär klingen, aber ich wäre nie auf die idee gekommen, daß das so ist.

klar: vor ein paar wochen hab' ich RS485 senden mit dem raspberry getestet, auf der anderen seite einen RS485-USB-wandler dran und in den PC mit HTerm. da hab' ich "Hallo" geschickt.

aber einem "gerät" schicke ich keinen klartext. das kann ein byte als befehl leichter verstehen als eine zeichenfolge. auch wenn die zeit egal ist, ist es meiner meinung nach einfacher.

bleibt natürlich jedem überlassen...

gruß stefan

also das was mpl1337 vorhat, geht problemlos. Egal wie man die Daten schickt.

Man programmiert halt den Serverteil im ESP8266 und im Arduino behandelt man es wie seriell einlesen.

Die Geschwindigkeit der Schnittstelle ist bei den paar Nutzdaten nahezu bedeutungslos.