ESP8266 Hoflampensteuerung -

Hallo,

schaut mal bitte über den Plan ob grobe Schnitzer drin sind.
Soll ja ein Lichtsteuerung und kein Rauchgenerator werden.


*Netzteil/Wemos/Relaykarte kommen in den Elektroschrank
*Lampe(auf 2x 10W-cree-LED umgebaut) steht vor dem Haus 3x1,5qmmErdkabel bis in den Elektroschrank
*Taster im Flur
*PIR-Sensor muss ein ca. 10m Kabel über den Dachboden bis zu Hausecke bekommen.
Kann das überhaupt mit dem PIR klappen mit 3,3V?
Wie würdet ihr den PIR anschließen?
Was gibt es noch zu verbessern?

Warum verwendest du nicht 5 Volt für den PIR ?

Ich sehe Probleme mit der Kabellänge zum PIR.
Da musst du sicher abgeschirmtes Kabel verwenden.

Meist haben die PIR einen OK-Ausgang, dann brauchst du am Eingang einen Pullup-Widerstand.

Warum benutzt du nicht einen fertigen PIR-Melder?

Mit potenzialfreiem Schaltkontakt und Nebenstellen(Taster)eingang.

Ich mein... zum Rumspielen ok.
Aber für ernsthafte Sachen sind diese Bausätze nicht geeignet.
Kann mir auch kaum vorstellen, dass der Melder viel mehr als 3 Meter in die Ferne schaut.

Falls diese Variante Vorteile hat, wäre ich aber dennoch (ernsthaft) daran interessiert diese zu erfahren.

Gruß

schUk0

Für LEDs würde ich kein Relay sondern MOSFETs nehmen. Und zwar IRF3708.

Hallo, danke euch schon mal für die konstruktiven Antworten!

HotSystems:
Warum verwendest du nicht 5 Volt für den PIR ?

Ich sehe Probleme mit der Kabellänge zum PIR.
Da musst du sicher abgeschirmtes Kabel verwenden.

Meist haben die PIR einen OK-Ausgang, dann brauchst du am Eingang einen Pullup-Widerstand.

da muss das Kabel wohl abgeschirmt und dick sein um die Verluste klein zu halten?
ja 5V für den PIR wären schon OK, hab da eher bedenken um den Eingang am Wemos der die 5V nicht mag(wenn es denn überhaupt noch 5v sind bei der Länge). Über Software könnte ich den internen Pullup-Widerstand zuschalten.

schUk0:
Warum benutzt du nicht einen fertigen PIR-Melder?

Mit potenzialfreiem Schaltkontakt und Nebenstellen(Taster)eingang.

Ich mein... zum Rumspielen ok.
Aber für ernsthafte Sachen sind diese Bausätze nicht geeignet.
Kann mir auch kaum vorstellen, dass der Melder viel mehr als 3 Meter in die Ferne schaut.

Falls diese Variante Vorteile hat, wäre ich aber dennoch (ernsthaft) daran interessiert diese zu erfahren.

Gruß

schUk0

bin auch gerne bereit da in einen professionelleren PIR zu investieren. Mehr als 3m Erfassungsradius möchte ich schon haben. Hab nur leider von der Hardware nicht so viel Ahnung. Hast du da ein Modell für mich am besten gleich mit einer kleine Anschlussskizze für den 3.3V wemos-Pin?
Auf den wemos möchte ich nicht verzichten wegen Wifi(Ntpclient und lichtabhängiges/zeitgesteuertes Schalten nach Sonnenauf/untergang).

ElCaron:
Für LEDs würde ich kein Relay sondern MOSFETs nehmen. Und zwar IRF3708.

hört sich auch interessant an. Was sind die Vorteile des MOSFETs. außer dem geringeren Geräuschpegel.
c&p: Hab nur leider von der Hardware nicht so viel Ahnung. ...kleine Anschlussskizze für den 3.3V wemos-Pin?

Software bekomme ich ganz gut hin aber Hardware-Unterricht war ich wohl immer gerade Kreide holen... :confused:
Also, die neue Anforderung ist: vernünftiger PIR(an die Hausecke 270°) und MOSFET als LED-Schalter der die 12VcreeLEDs schalten kann.? Da lasse ich mich gerne belehren.

Bevor ich jetzt losmale... was soll denn genau möglich sein?

Automatisch Bewegung erkennen wenn es Dunkel wird, aber eben NICHT, wenn es zu hell ist (einstellbar) und darauf hin etwas für eine gewisse Zeit (auch einstellbar) schalten, kann fast jeder Bewegungs- und Präsenzmelder.
Auch ohne W-LAN.

Willst Du erkennen, wenn das Licht angegangen ist / der Melder reagiert hat und dir das irgendwo anzeigen lassen?
Willst Du per W-Lan das Licht einschalten können?
Soll Bewegung erkannt werden oder soll einfach nur das Licht angehen, wenn es dunkel ist?
Wenn eh nur reagiert wird, wenn es dunkel ist, wozu soll da noch Zeit mitspielen?
Wo sitzt das 12V Netzteil für die Leuchten?
Hättest du einen Elektriker greifbar?

Gruß

schUk0

Hab trotzdem schonmal was vorbereitet :smiley:

Damit könnte man den PIR normal nutzen, den Status mit dem Wemos erfassen und auch mit dem Wemos das Licht unabhängig vom PIR einschalten.
Allerdings nicht ausschalten, wenn der PIR grad das Licht einschaltet.
Dazu müsste man noch ein Relais nehmen und den Kontakt, in dem Fall am besten einen Öffner(NC) in Reihe zum Schaltkontakt des PIR schalten.
Mit dem Mosfet bin ich mir nicht 100% sicher.
Vielleicht wäre ein NPN-Transistor hier ausreichend/besser.
Theoretisch könnte man auch die Relais mit Transistoren oder MOSFETs ersetzen.
Aber der Vorteil bei Relais ist die bessere Trennung des Schaltkontaktes von der Spulenspannung.
Der Nachteil ist, dass Relais mehr Strom zum Arbeiten brauchen und beim Ausschalten Spannungsspitzen erzeugen.

schUk0:
Bevor ich jetzt losmale... was soll denn genau möglich sein?

Automatisch Bewegung erkennen wenn es Dunkel wird, aber eben NICHT, wenn es zu hell ist (einstellbar) und darauf hin etwas für eine gewisse Zeit (auch einstellbar) schalten, kann fast jeder Bewegungs- und Präsenzmelder.
Auch ohne W-LAN.

Willst Du erkennen, wenn das Licht angegangen ist / der Melder reagiert hat und dir das irgendwo anzeigen lassen?
Willst Du per W-Lan das Licht einschalten können?
Soll Bewegung erkannt werden oder soll einfach nur das Licht angehen, wenn es dunkel ist?
Wenn eh nur reagiert wird, wenn es dunkel ist, wozu soll da noch Zeit mitspielen?
Wo sitzt das 12V Netzteil für die Leuchten?
Hättest du einen Elektriker greifbar?

Gruß

schUk0

also Licht an macht ja nur Sinn wenn dunkel, da hast du recht.
An Software habe ich soweit geplant und einen Großteil schon fertig.
Es wird 2x 10W-LEDs in der umgebauten Außenlampe geben
grüne LED:
-wemos holt sich am 1. im Monat 1:00:00 die aktuelle Datei für dem Monat Sonnenauf/Untergangszeiten aus dem INet
-Setzt mit der Timer.Alarm-Lib die Schaltzeiten für jeden Tag um 1:00 neu
--z.Z. an: 1h von Sonnenaufgang /aus: 2min nach Sonnenuntergang; an 2min vor Sonnenuntergang , aus 2h nach
Sonnenuntergang (Offsets über Wifi anpassbar)
-Manuell ein per Wifi und Taster im Flur möglich
weiße LED
-Hauptfunktion ist Licht an bei Bewegungserkennung im Nachtmodus (Licht aus (in Sek.) nach letztem PIRdetect kann ich wieder per Wifi einstellen)
-Manuell s.oben

ok spielerei: per Wifi
-kann ich Schaltzeiten einstellen(Partymodus)
-status abrufen
-vielleicht später 3xGrünBlinken die Tagbewegungserkennung und Post im Kasten

sicher geht der Tag/Nacht-Betrieb einfacher mit Helligkeitssensor, finde die Idee mit der Onlineabruf der Daten aber ganz interessant.

Ich brauche einen PIR-Sensor der 270° erfasst ca. 6-8meter und eine 1 auf dem Wemos-3.3-pin legt wenn Bewegung erkannt. Ob der PIR nun hell und dunkel erkennt ist mir egal da meine Software entscheidet wann es dunkel ist ;).
Im Tagmodus könnte ich dann erfassen ob der Postbote da war oder wie oft die Katze ums Haus geschlichen ist aber darum geht hier nicht.

Netzteil/wemos/steuerung ist im Hauswirtschaftsraum am/neben dem Sicherungskasten. Elektriker hab ich am Start der das kann. ggf die Anklemmerei im Sicherungskaten lasse ich auch ihn machen. Aber ein 12V-netzteil kann ich auch allein in die Steckdose stecken und vorher das Kabel anschießen. Ich werde eine 2. Kasten daneben bauen für die Spielerein.

Ich bräuchte Hilfe bei der Auswahl/Anschluss des PIR-Sensors und der Ansteuerung mit den MOSFETs.

hey, das hat sich ja überschnitten mit meinem Post schreiben. Muss das erst mal kurz sacken lassen...

erst nochmal danke für eure Mühe!
@schUk0
in deinem Schaltplan sehe ich 2x Relay und 1x Mosfet für eine Schaltaufgabe. Korrekt?
ich bin da eher der Softwaretyp.
spricht was dagegen dem PIR-Schalter mit Relay oder Mosfet ? ein Signal an den wemos zu geben.
Die Steuerung macht dann der Wemos. Dann braucht der PIR nichts direkt schalten sondern nur Signalgeber spielen.
Wie müsste das aussehen? Was für ein PIR-sensor wäre möglich? Neues 5adriges Kabel für den PIR an die Hausecke ziehen wäre auch nicht das Problem.
zur Dimensionierung der Schaltung um mit einem WemosPin-3.3V-Singal über MOSFET eine 12V-LED zu schalten fehlt mir leider auch noch das Wissen.

sorry wenn ich blöd Frage: zu dem Spannungsspitzen beim Relay ausschalten. Die können sich nur am Treiberkreis an der Spule auswirken und da was beschädigen?

Das Saintmart Modul was ich da habe hat doch Optokoppler drauf, da dürfte doch für dem wemos keine Gefahr bestehen oder?

wenn es denn eine MOSFET-Lösung wird, soll mir auch recht sein...

Ok... also willst du den PIR wirklich nur als Bewegungsmelder nutzen...

Somit bräuchtest du also auch nur einen Bewegungsmelder (weiterhin BWM) und keinen PIR (Präsenzmelder)

Macht aber glaube ich preislich keinen Unterschied.

Ultraschallmelder wären dann für dich auch interessant.

Also wäre es besser, mit dem Ausgang des BWM, 3,3V auf einen Wemos Eingang zu schalten.
Dafür muss der BWM einen potenzialfreinen Schaltkontakt haben.
Das haben viele, aber nicht alle.

Den Rest machst du dann nach Belieben aus der Software...hat ja auch was für sich.

Ein 5 adriges Kabel reicht nicht für 3 BWM, da nur 3 der 5 Adern (braun,schwarz,grau) Spannungsführend sein dürfen.
N (blau) brauchen die BWM als "GND" (Nur für dich zum Verständnis. Es ist nicht wirklich GND) und PE (grün/gelb) ist einzig und allein als Schutzleiter zu verwenden.
Aber das weiß dein Elektriker alles.
Ich persönlich würde zu jedem BWM ein 5 adriges Kabel ziehen (z.B. NYM-J 5×1,5).
So kannst du den BWM mit Spannung versorgen und hast 2 Adern für den schaltkontakt.
Das Problem ist nur, dass ja jetzt noch das 3,3V Signal den weg durchs Kabel 2 mal bestreiten muss.
Da nicht viel Strom dran hängt könnte es gehen.
Besser wäre wohl die Eingänge mit einem Pullup auf 3,3V zu ziehen (direkt am Modul) und mit dem Kontakt vom BWM auf GND zu schalten.
Im Programm würde man dann anstatt auf ein HIGH auf ein LOW reagieren.
So könnte man auch den Taster betreiben und hätte dort maximal 3,3V anliegen.

Wie du nun letztlich die LEDs schaltest ist Latte. Dein Relaismodul ist da wahrscheinlich nicht so schlecht für.
Die Freilaufdioden sind da denk ich ich mal schon eingebaut.

Aufpassen musst du dann nur noch mit dem Spannungsfall zu den LEDs.
Aus Reflex würde ich mal sagen, dass mehr als 10m Leitungslänge blöd wären.
Kommt aber auf den Strom an.
Müsste man mal durchrechnen.
Ansonsten halt im Schrank mit den Relais 230V zur Leuchte schalten und dort ein 12V irgendwas ranhängen.
Aber vielleicht neige ich auch nur dazu, weil ich Elektriker bin umd dementsprechend nicht so das Problem mit Netzspannung hätte.

Sorry, falls ich mir manchmal etwas widerspreche, aber teilweise fällt mir beim Schreiben eine bessere Lösumg ein :wink:

Gruß

schUk0

Hab gerade versucht mal ein Paar Bewegungsmelder zu finden.
Deine Anforderungen an den Erfassungswinkel machen die Sache allerdings teuer (etwa 100€).

Gruß

schUk0

schUk0:
Ultraschallmelder wären dann für dich auch interessant.

Damit sollte der TO nicht anfangen. Die reagieren ja schon auf Regentropfen o.ä.
Dann schon eher Radar.

@xbow42
Ich habe sehr gute Erfahrung mit den Panasonic PIR gemacht. PIR
Die gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Allerdings wird das mit 270° Erfassungsbereich auch schlecht. da müsste man evtl. 2 Stück versetzt einsetzen. Wenn du hier einen Transistor (wie im Datenblatt) als Endstufe einsetzt, hast du einen offenen Kollektor-Ausgang und kannst beide Sensorausgänge parallel schalten. Damit kannst du auch direkt auf den Eingangspin des Wemos gehen.

bin auch am suchen...

von 3 BWM hab ich doch gar nichts geschrieben :confused:
ich will nur einen Melder an der Hausecke
wenn ich das richtig verstanden habe reicht mir ein 5x1,5Kabel zum BWM
das wäre es wenn ich einen normalen BWM nehme
Elektrovert. BWM
SL----gr/ge----------------------------
N------bl---------------------------------
L------sw------------------------>------
L'-------br------------------------<------
---------grau---------------------------- not connect
L' --[~]---N in EV ein Relay-230V mit Schaltkontakt für die 3.3V zum Wemos-IO
mit potentialfreiem Kontakt (also mit eingebautem Relay)
EV BWM
SL----gr/ge----------------------------
N------bl---------------------------------
L------sw------------------------>------
GND-------br------------------------>------
WemosPin ---------grau-------<--------
und wie du beschrieben hast wemospin mit pullup hochziehen (int,oder ext. pullup ist ja dann egal)
kannst du das so absegnen?

Das 12V-Netzteil werde ich nicht in die Lampe bauen,denn ich habe ja nur ein 3x1.5qmm Kabel zu Lampe.
Ist zwar nicht so VDE-like aber werde es als 12v-strippe verwenden
gr/ge für Masse
sw für weiße LED +12V
bl für grüne LED +12V
wird auch in den 2. Kasten gezogen und nochmal extra beschriftet damit kein Elektiker auf die Idee kommt das an 230V zu klemmen :wink:

HotSystems:
Damit sollte der TO nicht anfangen. Die reagieren ja schon auf Regentropfen o.ä.
Dann schon eher Radar.

@xbow42
Ich habe sehr gute Erfahrung mit den Panasonic PIR gemacht. PIR
Die gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Allerdings wird das mit 270° Erfassungsbereich auch schlecht. da müsste man evtl. 2 Stück versetzt einsetzen. Wenn du hier einen Transistor (wie im Datenblatt) als Endstufe einsetzt, hast du einen offenen Kollektor-Ausgang und kannst beide Sensorausgänge parallel schalten. Damit kannst du auch direkt auf den Eingangspin des Wemos gehen.

ne ne Ultraschall oder Radar will ich nicht von mir aus können die Fledermäuse auch in der Nachbarschaft bleiben.
Erfassungswinkel reicht mir wohl auch 220°.

die kleinen Fingerhutdinger: da bin ich skeptisch ob der 10mTyp auch die Reichweite hat.
Wie du sagst würde ich 2 brauchen und evtl auch wieder das Problem mit den Verlusten auf die lange Kabellänge.

hört sich auch interessant an. Was sind die Vorteile des MOSFETs. außer dem geringeren Geräuschpegel.

In diesem Fall vor allem der Verschleiß, da keine mechanischen Teile involviert sind. davon abgesehen könntest Du Deine Lampen sogar per PWM dimmen. Z.B., wenn Du es auf geringerer Helligkeit länger anlassen willst. Heimkommlicht zu Fuß z.B.

c&p: Hab nur leider von der Hardware nicht so viel Ahnung. ...kleine Anschlussskizze für den 3.3V wemos-Pin?

100Ohm zum Wemos Pin, 10k zu GND. Der N-MOSFET, den ich empfohlen habe, muss auf jeden fall auf die GND Seite Deines Lampenkreises. Auf der +-Seite könntest Du nur mit einem P-MOSFET schalten, der wäre dann (ohne weitere Schaltungen invertiert, und einen guten MOSFET für 3.3V Gatespannung habe ich auch nciht zur Hand).

xbow42:
von 3 BWM hab ich doch gar nichts geschrieben :confused:
ich will nur einen Melder an der Hausecke
wenn ich das richtig verstanden habe reicht mir ein 5x1,5Kabel zum BWM

Weiß ich nicht... dachte ich hätte das so gelesen :slight_smile:

Aber scheinbar verstehst Du ja schon recht gut um was es geht. :wink:

Das Kabel zum BWM ist richtig.
Die Verdrahtung auch.

Das 3×1,5 zur Lampe kannst Du in dem Fall auch nur für 12V nutzen, da du ja den N als Schaltdraht nutzen musst.
Und aus der Tatsache, dass da ein schwarze Ader drin ist, schließe ich mal, dass das da schon länger liegt und auch nur schwer zu tauschen wäre.

HIER Wäre sogar ein BWM mit 12V Betriebsspannung.

Oder man nimmt DEN oder einen ähnlichen nicht potenzialfreien und schaltet damit ein Relais im Schrank.

Aber 280 oder auch 220° Erfassungswinkel wirst du nicht weit unter 100€ bekommen.
Wenn doch, möchte ich wissen wo :wink:

Meistens gibt es auls Zubehör noch einen Eckadapter zu kaufen.

Die Helligkeitseinstellung dreht man voll auf Sonne ( :P)
Die Zeit kann man oftmals auf impuls stellen.
So hast du immer den BWM in Funktion und erkennst auch in kurzen Abständen Bewegungen.
Auch am Tag.
In der Software kann man da ja dann alles mögliche draus machen.
Mit mehreren BWM könnte man dann sogar festhalten, wo am meisten Bewegung herrscht.

Achte darauf, dass die Angaben der Reichweite immer auf eine bestimmte Montagehöhe bezogen sind.
Meist 2,2m.

Zum Beispiel: bei einer typischen Stadtvilla (2 volle Etagen) kann die Höhe unterm Dachkasten schnell mal 5-6m betragen.

Damit verschiebt sich auch der Erfassungsbereich und die Reichweite ist dann schon fast durch den Weg zum Boden ausgeschöpft.

Zu achten wäre auch darauf, dass man den BWM so positioniert, dass der Erfassungsbereich möglichst quer durchlaufen wird.
Wenn man senkrecht auf den BWM zu läuft, wird man meist erst später oder in machen (speziellen) Fällen auch garnicht erkannt.

Und die Leuchten mit MOSFETs zu schalten macht durchaus Sinn.
Die kann man bei entsprechender Auswahl nämlich direkt mit dem Wemos ansteuern.
Und da das spannungsgesteuerte Bauteile sind, fließt auch vernachlässigbar wenig Strom durch die Wemos Pins.
Die Möglichkeit zu dimmen wäre dann noch die Kirsche on top.

Gruß

schUk0

xbow42:
die kleinen Fingerhutdinger: da bin ich skeptisch ob der 10mTyp auch die Reichweite hat.
Wie du sagst würde ich 2 brauchen und evtl auch wieder das Problem mit den Verlusten auf die lange Kabellänge.

Bei einem 10m Typ kann ich es nicht sagen, aber die 5m-Version macht hier im Testaufbau ohne Probleme 5m.
Damit sind die deutlich besser als die billigen China-Dinger.

Was meinst du mit den Verlusten ?
Die brauchen ja fast keinen Strom, also wo soll da ein Verlust sein, auch wenn du 2 anschließt.

Hallo Danke für eurer Rückmeldungen,

MOSFETs sind bestellt, die Option zum dimmen finde auch gut.

BWM:je länger sich danach suche um so verwirrter bin, aber wird schon
220°+ Erfassungswinkel; Montagehöhe 2,5-3m passt. sollte möglichst auch ein Eckmontagewinkel geben.
große Reichweite bei kippbaren Sensorkopf ok aber da schwächelt meist dann im Nahbereich.
üblicher Laufweg ist leider in recht spitzen Winkel zum Melder.
12vMertenmedler ist schon mal sehr interessant

Ich werde dann mal eine fritzingupdate einstellen wenn ich mich für einen Melder entschieden habe.
Damit ihr bitte noch mal prüfen könnt ob alles passt.

gruß

Da die 180°-Sensoren nur einen Bruchteil von der 220°-Spezialausführung kosten, würde ich zwei Sensoren wählen. Mit den zwei lässt sich auch der Erfassungsbereich wesentlich feiner justieren.

Theseus:
Da die 180°-Sensoren nur einen Bruchteil von der 220°-Spezialausführung kosten, würde ich zwei Sensoren wählen. Mit den zwei lässt sich auch der Erfassungsbereich wesentlich feiner justieren.

Da ist was dran.

Gruß

schUk0

Hallo,

bin eurem Argument gefolgt und habe jetzt erst mal die MOSFETs und 2 günstige 180°-Melder bestellt.
Auf Arbeit wurde letztes Jahr ein Schaltschrank umgebaut. Hab davon noch rumliegen
2x Relays mit Hutschienensockel (Finder 55.34.8.230.0050) , mit 4xUM etwas überdimensioniert.
4x inel Kontaktschutzrelay mit 1x Ein und 1x UM, 15A allerdings sehen Diese eher nach 70er Jahre aus
ca 12x8x8cm Gehäuse auf Platine
Mal sehen was mein Elektriker dazu sagt, vielleicht hat er ja noch eine Alternative dabei.
Bis auf das Kabel verlegen ist das ja sein part.
Edit:
hab gerade noch mal die Schaltung auf MOSFET und 230V Relay umgebaut.
Passt das jetzt so mit den MOSFETs?

Edit: murks-Schaltbild gelöscht