Ethercard Library-> Twitter

Hallo,

bis vor kurzem konnte man mit der Ethercard Library und dem supertweet.net-Dienst einen Arduino zum senden von tweets nutzen. Leider wurde supertweets.net seitens Twitter eingestellt und da ich nur diesen einen Twitter-Beispielsketch aus der Ethercard Library habe, weiß ich nicht, wie ich nun meinen Nano und einem ENC28J60 Ethernet Modul dazu bringen kann tweets zu senden. Kann mir hier jemand weiterhelfen und mir erklären wie der Sketch auszusehen hat? Scheinbar gibt es nicht mal eine Doku zur Ethercard Library und ich komme hier an dieser Stelle nicht alleine weiter :(

Gruß

Hat keiner eine Lösung?

Siod: Hat keiner eine Lösung?

Wofür eine Lösung?

Dass Twitter Drittanbietern den Saft abdreht, wenn diese Drittanbieter unter Verstoß gegen die Twitter-Nutzungsbedingungen und auf Basis der Twitter-Server/Infrastruktur "Dienste" anbieten wollen, die dann von irgendwelchen Viertnutzern in Anspruch genommen werden?

Die Lösung wäre, wenn Du Twitter-Infrastruktur und Twitter-Server benutzen möchtest: Halte Dich an die Nutzungsbedingungen von Twitter und nutze das offizielle Twitter-API!

'ICh brauche Hilfe bei der Einbindung der Twitter API in einen Sketch unter Benutzung der EThercard Library.

Was Du brauchst wissen wir jetzt. Wie höflich Du sein kannst wissen wir noch nicht. ]:D ]:D ]:D Grüße Uwe

Siod: 'ICh brauche Hilfe bei der Einbindung der Twitter API in einen Sketch unter Benutzung der EThercard Library.

Mal kurz ins Twitter-API reingeschaut: Mit 8-Bit Atmegas wirst Du mit dem offiziellen Twitter-API überhaupt nichts werden, das offizielle API setzt offenbar die Nutzung von verschlüsseltem HTTPS voraus, z.B. beim Senden: https://dev.twitter.com/docs/api/1.1/post/direct_messages/new

Für HTTPS haben aber alle 8-Bit Atmegas viel zu wenig RAM und Rechenleistung. HTTPS ist von der Rechenleistung her etwas für einen Raspberry Pi und kann mit dem gemacht werden.

Solchen Drittanbieter-Diensten wie diesem "supertweets.net ", die ungefragt und ohne Genehmigung Twitter-Server zum Anbieten von Dienstleistungen verwenden, knipst Twitter nach und nach das Licht aus. Und das ist absolut keine neue Entwicklung: http://www.heise.de/ix/meldung/Twitter-kuendigt-restriktivere-API-an-1669415.html