Farben mit RGB LEDs

Hallo,

hatte gestern mit Bekannten eine RGB LED untersucht, die ich vor einigen Wochen mal bei Watterott bestellt hatten. Leider kam nur verschiedene Blautöne zustande, also kein Gelb, Rot, Grün, ... Mein Bekannter meinte die LED wäre kaputt, weil die Widerstände zu klein gewählt wurden (100 Ohm, anstelle von 300Ohm).

Hat jmd hier im Forum erfolgreich einzelne RGB LEDs zum Leuchten gebracht? Wenn ja, wie, und mit welchen Komponenten genau?

Besten Dank für euer Feedback!

Patrick

Wenn Du uns einen Link auf das von Dir verwendete Produkt zur Verfügung stellst, wird die Hilfe einfacher. Es gibt nicht nur einen Typ von RGB LEDs.

farsi: Mein Bekannter meinte die LED wäre kaputt, weil die Widerstände zu klein gewählt wurden (100 Ohm, anstelle von 300Ohm).

Wenn Du durch eine 20mA LED mal kurzfristig 30 oder 40mA durchjagst, ist die nicht sofort unmittelbar kaputt. Dafür würdest Du schon einen Vollkurzschluss ohne Vorwiderstand brauchen, um eine LED sofort zu himmeln.

farsi: Hat jmd hier im Forum erfolgreich einzelne RGB LEDs zum Leuchten gebracht? Wenn ja, wie, und mit welchen Komponenten genau?

Es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass schon mal jemand etwas in dieser Richtung gemacht hat: https://learn.adafruit.com/downloads/pdf/adafruit-arduino-lesson-3-rgb-leds.pdf

Beim Nachbasteln für Anfänger wäre es vorteilhaft, einen "UNO" zu verwenden, wie er auch bei sehr vielen Beispielen verwendet wird. Wenn Du Schaltungen für abweichende Boards aufbaust, müßtest Du beachten, dass bei anderen Boards teilweise andere Pinbelegungen gelten und z.B. die PWM-Pins nicht an jedem Board genau so vorhanden sind wie beim UNO, so dass ein Beispiel etwa zur PWM-Ansteuerung von RGB-LEDs, das für einen UNO gemacht wurde, bei einem anderen Board erst angepasst werden muss, damit auch tatsächlich PWM-Pins angesteuert werden und keine Nicht-PWM Pins.

Danke für die Hinweise.

Ich vermute es handelte sich um: http://www.watterott.com/de/WS2812-8mm-LED - allerdings muss ich das nochmal verifizieren, wenn ich nachher zuhause bin.

Wo bekomme ich denn die "standard" RGB LED aus dem Adafruit Artikel her?

Watterott sagt dazu:

Intelligente RGB LED mit eingebauten WS2811 Controller.

Irgend ein Widerstand ist da nicht nötig. Noch nicht einmal sinnvoll. Eher im Gegenteil.

farsi: Ich vermute es handelte sich um: http://www.watterott.com/de/WS2812-8mm-LED - allerdings muss ich das nochmal verifizieren, wenn ich nachher zuhause bin.

Wo bekomme ich denn die "standard" RGB LED aus dem Adafruit Artikel her?

Eine WS2812 LED ist keine normale RGB-LED, sondern eine LED mit "eingebautem Controller", womit es möglich ist, lange Stränge von hintereinanander geschalteten WS2812-LEDs mit nur einem einzigen Pin anzusteuern. Dafür benötigst Du zur Ansteuerung eine spezielle Library wie FastLED oder Neopixel. Einen Vorwiderstand bei der Spannungsversorgung gibt es NICHT, allenfalls einen in der Datenleitung.

Standard RGB-LEDs gibt es eigentlich überall dort, wo es LEDs gibt. Diese LEDs werden standardmäßig pro LED mit drei PWM-Pins über drei Vorwiderstände angesteuert, einem für Rot (R), einem für Grün (G) und einem für Blau (B).

Wobei's bei diesem "Standard" immer noch zwei Typen gibt: Common Cathode und Common Anode. Dabei ist dann die Ansteuerung unterschiedlich (PNP bzw. NPN Transistoren).

danke!

die bus steuerung der LEDs hatte ich wohl übersehen :(

dann muss ich wohl nochmal in zum laden, um eine RGB common cathode LED zu besorgen.

Wozu willst Du sie verwenden? Für die Ansteuerung mittels Transistoren ist ein common anode Modell besser geeignet, da die Schaltung mit NPN-Transistoren einfacher ausfällt. Common cathode empfiehlt sich häufig, wenn die Ansteuerung mittels Konstantstrom-Treiber erfolgen soll.

Und was kann so eine

..."standard" RGB LED...

was eine extrem komfortabel anzusteuernde LED mit integriertem Controller+Vorwiderstaenden und eingebauter 24 Bit PWM nicht kann??

Echt neugierig:

Helmuth

hintergrund ist, dass ich ein paar experimente mit "mono"-leds und pwm vom arduino, in farbe ausprobieren wollte. aber stimmt, ein integrierter controller mit pwm funktion klingt nach einer guten option.

Das ist natuerlich loeblich, dass Du Dich mit den Grundlagen beschaeftigst! So habe ich auch angefangen: eine LED an AnalogOut, dann 3, dann selber eine PWM fuer DigitalOut geschrieben, dann meine erste RGB LED, dann das ganze auf ATTinys, ...

Als ich nach alledem den ersten Strip mit LED Controllern (war ein LPD1101) in der Hand hatee, ist mir ziemlich einer abgegangen...

Es lohnt sich auf jeden Fall, Experimente mit

"mono"-leds und pwm

zu machen, man lernt dabei viel, was sich spaeter als nuetzlich erweist. Weiter so!

Viel Spass und beste Gruesse

Helmuth