Fernbedienung mit dem adrunio nano nachbauen (r315)

Hallo Zusammen,

ich habe nun endlich den Schritt gewagt und wage mich in die Welt der Microcontroller. Anlass dafür ist meine "alte" Leinwand für meinen Beamer. Ich besitze eine Fernbedienung, die ich durch eine App ersetzen möchte.

Die Anbindung App --> Arduino ist kein Problem. Für mich ist der Nachbau der Fernbedienung die Herausforderung. Ich kenne leider den Hersteller der Leinwand nicht und kann aufkleber, etc. gibt es auch nicht.

Ist es möglich die Fernbedienung nachzubauen, das signal abzufangen, aufzuzeichnen und mit dem arduino an die Leinwand zu senden?
Da ich sowohl die Fernbedienung als auch die App besitzen möchte ist es für mich keine Option mich an die Fernbedienung anzulöten.

Zur Fernbedienung:
S1 = Leinwand hoch
S2 = Stop
S3 = Leinwand runter

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich diese Projekt umsetzen kann? Über jeden Hinweis wäre ich dankbar (auch über Referenz-Projekte ;-))

schöne Grüße
Torben

Ps: Bilder der Fernbedienung im Anhang

Das sieht ganz nach einer Funk-Fernbedienung aus.
Allerdings arbeitet die auf 315 MHz und diese Frequenz ist in Europa nicht für die private Nutzung zugelassen.
Also gibt es dazu von mir keine weiteren Tipps, sorry.

HotSystems:
Allerdings arbeitet die auf 315 MHz und diese Frequenz ist in Europa nicht für die private Nutzung zugelassen.

Moin Dieter,

danke für diese Info. Dann wird das wohl nichts mit der Leinwand (habe nun auch mal nachgeschaut und verstehe deine Bedenken). Ist es möglich mit einer anderen Frequenz zu senden ohne den Empfänger auszutauschen?

tosch1551:
Moin Dieter,

danke für diese Info. Dann wird das wohl nichts mit der Leinwand (habe nun auch mal nachgeschaut und verstehe deine Bedenken). Ist es möglich mit einer anderen Frequenz zu senden ohne den Empfänger auszutauschen?

Hallo,

nein das funktioniert nicht.
Die Frequenzen am Sender und Empfänger müssen exakt gleich sein.
Dazu kommt noch die Kodierung des Datenprotokolls, auch das muss stimmen.

Hey,

danke Dieter für deine Antworten. "karam+"

Tschüss Welt der Microcontroller :smiley:
(hat nicht einmal zu einrichten der Signatur gereicht) >:(

schöne Grüße
Torben

--- CLOSED ---

Danke und sorry, das keine bessere Information dabei raus kam.

Evtl. bis später....

Hi

Naja - auf die Idee, sowohl Sender wie AUCH den Empfänger per Arduino selber zu bauen, sind wir wohl (noch) nicht gekommen?
Dazu wäre die Information ganz gut, wie der Empfänger der Leinwand aktuell aussieht - wenn's nur so ein rundes Dingens ist, wo unten die Leinwand raus fällt - dann wohl -closed-
Wenn eh keine Garantie mehr drauf ist - der darin enthaltene Motor wie der Empfänger schaffen mit unterschiedlichen Spannungen - Da muß also noch eune Art 'Umsetzer' drin sein - spätestens Da sollte Genosse Arduino mit rumfingern können.

MfG

postmaster-ino:
Hi

Naja - auf die Idee, sowohl Sender wie AUCH den Empfänger per Arduino selber zu bauen, sind wir wohl (noch) nicht gekommen?
.....

Klar geht das, nur wie geschrieben steht, möchte der TO seine Fernbedienung weiter nutzen.
Das funktioniert dann nicht mehr.

Hi

Soweit, so klar.
Leider darf Er Diese in -D- eh nicht benutzen, wenn doch und der Funk-Wagen vor der Tür steht, war's dann etwas teurer.

Aber: Wie beim KFZ - man muß das Zeug dann ja nicht in -D- benutzen - Das bekomme ich auch in meinen Kopf, also eine Lösung bekämen wir schon hin - dann halt für einen Ami, Der damit spielen dürfte.

Davon ab wollte Er die Fernbedienung durch einen Arduino SIMULIEREN, damit Dieser 'die Fernbedienung drückt', wenn Er per Handy in der App rumwischt.

Das ginge wohl per OK - dann aber immer noch mit 315MHz. Blöd, zumindest hier in -D-

Ok, dann weg von der Fernbedienung, in den Innereien der Leinwand - der dortige Umsetzer muß halt 'nur' statt des Schaltausgang des 315MHz-Empfänger von einem Arduino, Der per App stimuliert werden kann, befeuert werden.
Hier sehe ich durchaus Potential, die Kuh noch vom Eis runter zu bekommen und zukünftig auch keine Angst vor dem Mess-Wagen haben zu müssen. (wo gerade erst die Angst aufkam, wo man gehört hat, daß Das wohl 'nicht so toll' ist)

MfG

Hier sehe ich durchaus Potential, die Kuh noch vom Eis runter zu bekommen und zukünftig auch keine Angst vor dem Mess-Wagen haben zu müssen.

Was mir zuerst einfiel, wie sieht denn der Empfänger aus?
Kann man den Resonator gegen 433Mhz austauschen?

In dem Handsender ist ja blos nen OPV und Hühnerfutter drin - also nichts grossartiges.

Wenn man wüsste, wie die Steuerung in/an der Leinwand aussieht, wäre da mehr geholfen.

@OP Kannst Du die Technik geöffnet fotografieren? Möglichst wenigstens mit nem Streicholz oder sonst irgend einem Maß dazu?
Vielleicht findet sich ja da irgendwo eine Kenn-/Bezeichnung mit der man was anfangen kann... Oder man sieht was da an Bauteilen verbaut ist.

Ja. und wenn dann die 'Dauersendung' bei so nem kurzen Tastendruck nicht ausreicht, um die Signalquelle zu Orten, können die Jungs ja aus Ihrem Funkwagen aussteigen, bei allen bewohnern anschellen und kurz fragen, ob man doch nicht etwas länger das verbotene Signal aussenden könne , damit sie das genauer verfolgen können, denn sie hätten eben grad sonst keine grösseren Sorgen.
:o :slight_smile: :slight_smile:

Hi

Es dürfte egal sein, wie lange Die brauchen, um das Signal zweifelsfrei Dir zuordnen zu können - die grobe Richtung reicht ja schon - Das über mehrere Tage/Wochen und im Schnittpunkt der ganzen Richtfunk-Messungen wird man dann Dein Häuschen finden.
Ob sich die Sorgen dann aufteilen, oder komplett von Einem übernommen werden - kannst ja dann Mal erzählen.

Gerade zu Zeiten von Arduino und Co wie der schnell voranschreitenden Miniaturisierung sollte Es doch kein Problem darstellen, am nächsten Laternenpfahl 'Was Anderes' anzubringen, als den Geschwindigkeitsmesser.
Mit zwei Peilungen bist Du so gut wie sicher erfasst - und der Arduino hat Abens auch Nichts großartiges vor - auch nach Corona nicht, Der kann warten, bis Du Deinen Beamer wieder anwirfst.

MfG

Was ich mich so frage (wir sind ja im Deutsch-sprachigen Teil):
Ist die Nutzung der Frequenz auch in der Schweiz verboten? [Annahme: ja, auch die Schweiz gehört frequenztechnisch wohl zu Europa]
Wie kommt das Gerät dann hier hin?

Dann wäre doch mal ein Blick auf das Gehäuse und das Typenschild, insbesondere das CE-Zeichen, interessant. Der Importeur hat dann da doch nicht ganz sauber gearbeitet.

Damit könnte wenigstens vom Kauf exakt dieses Gerätetyps abgeraten werden - falls es kein Eigenimport war.

Gruß Walter

Die Fernbedienung hat einen PT2264 IC und einen Sender. Man kann den Sender gegen einen 433Mhz austauschen, braucht aber einen andere Antenne.

Man kann den Sender gegen einen 433Mhz austauschen, braucht aber einen andere Antenne.

Darum ja meine Frage nach dem Empfänger. Wenn da nur ein hoperf oder ähnliches aufgelötet ist, dann ist der Umbau an einem Samstagvormittag erledigt und vorbereitet für die nächsten Spielereien.:wink:

Vielleicht kommt der OP ja doch noch zurück.

Die Fernbedienung hat einen PT2264 IC und einen Sender. Man kann den Sender gegen einen 433Mhz austauschen, braucht aber einen andere Antenne.

Das wird nicht so einfach sein.

Es muss der SAW-Resonator sowie passende Kondensatoren gewechselt werden.
Natürlich kann man das machen, aber so ganz ohne Erfahrung.....da geht wohl eher was schief.
Ob die Antenne dann noch passt ?

Ich möchte es keinem vorschlagen.

my_xy_projekt:
Vielleicht kommt der OP ja doch noch zurück.

Hallo Zusammen,

zunächst einmal vielen Dank für all eure Antworten, Ideen und der Wunsch zum Helfen. Ich habe mit meinem

---CLOSED---

den Thread abgeschlossen. Ich bin beeindruckt gewesen, dass mir Hilfe für "verbotene" Programmierung verweigert wurde und dem möchte ich auch folge leisten.
Für mich ist die Leinwand also ein Project, das ich nicht starten möchte.

Damit ich dennoch am Ball bleibe (Leidenschaft am löten entdeckt) habe ich mir schon das nächste Project gesucht und fange erstmal klein an.

Danke an euch alle für die schönen Ideen und die Unterstützung.

schöne Grüße
Torben

tosch1551:
....
Ich bin beeindruckt gewesen, dass mir Hilfe für "verbotene" Programmierung verweigert wurde und dem möchte ich auch folge leisten.

Ich hoffe, du hast es nicht falsch verstanden.

Nicht deine Programmierung ist verboten, sondern die verwendete Frequenz deiner Leinwand.
Daher können und dürfen wir (ich) dich dabei nicht unterstützen.

Die Leinwand lässt sich somit nur erweitern, wenn die Frequenz "aufwändig" gewechselt wird.
Aufwändig deswegen, weil es für einen Technikanfänger eben nicht trivial ist, diesen Umbau vorzunehmen.

Bei allen neuen Projekten werden wir dich gern unterstützen.