Fernsteuerungen für RC Modelle (Quadcopter)

Hallo,

gibt es eine Alternative zu den ganzen Fernsteuerungen die es auf den Markt gibt? Ich möchte gernen einen Quadcopter (Spannweite ~50cm) über etwas anderes Steuern. Bluetooth vom Handy fällt heraus. Das dürfte auch bei direktem Blickkontakt schwierig werden, da die Teile meist stark gedrosselt sind.

Zu übertragen wären min 6 Kanäle. Ich hatte schon geschaut, ein PS3 Kontroller würde ca 30-35m schaffen. Das könnte aber schon etwas grenzwertig werden.

Um nicht die ganze Steuereinheit(Kontroller) zu bauen, hätte ich bereits hier ein paar alte PS2 Kontroller hier liegen, die vielleicht dafür optimal sind.

Eine gesicherte Reichweite von 50 bis ca 100m wäre super. Evtl. etwas im Selbstbau auf 2,4GhZ?

Hallo,

von den XBee Modulen gibt es verschiedenen Varianten mit verschiedenen Sendeleistungen. Über 100m ist dabei laut den Beschreibungen. Funken auch auf 2,4GHz. Im freien auf dem Feld wird kein WLAN stören. Könnte klappen. Keine Ahnung.

Ja, bei den Modulen stand ich mehrmals schon davor, die zu kaufen. Hatte aber immer zu den einfachen Geräten gegriffen, da ich nicht auf die Reichweite geachtet habe. WLAN Störungen sollten keine da sien, auf der Weide hinter Haus ist kein WLAN mehr verfügbar.

Hab hier noch einen PS2 Controller, den ich eh aufmachen muss, weil der rechte Joystick (der Aufsatz nur) angebrochen ist. Ist ein Dualschock 2, vielleicht reicht der Platz, wenn die Motoren raus sind für so ein Modul + Pro Mini oder ähnliches.Akkupack bekommt man dann von aussen gut dran. Wenn das klappen würde, wäre das eine Klasse Fernsteuerung. Viel schöner als die superkloppigen Fernsteuerung von Turnigy, Graupner etc wie die alle heißen. Das Problem ist, jede gescheite Fernsteuerung muss heutzutage scheinbar ein Display haben und somit selbst beim Chinesen nicht unter 60€ zu bekommen. Wenn es etwas besseres sein soll, biste schnell bei 200€+.

Moin zusammen,

also ich kann davon nur abraten.

Wenn Du draussen fliegst, dann brauchst Du auf jeden Fall eine Versicherung. Ob diese noch greift, wenn Du gebasteltes Equipment verwendest, wage ich zu bezweifeln.

Als weiteres haben selbst die günstigten Steuerungen bei 2.4 Ghz ein Fehlerhandling. Ich denke mal, dass dieses im Arduinoumfeld schwer umzusetzen wäre.

Gruß Kai

Was meist du mit Versicherung, und wieso? Ein selbst gebasteltes Equipment ist demnach auch jeder QC, der nach einer Strikten Anleitung des Herstellers aufgebaut worden ist.

Des weiteren nutze ich den Flieger nur auf privatem Grundstück weit weg vom Naturschutzgebiet. Mir stehen da hinterm Haus etwa 100mx100m brache Weide zur Verfügung. Bäume nur zu den Grenzen der Nachbarn.

Mir gehts bei dem Projekt vorallem um den Bau, Planung und Programmierung. Etwas fertiges nein danke. Auch kein KK-Board oder ähnliches. Des weitern übersteige ich bei weitem nicht die 5kg Grenze und kommerziel ist das schon gar nicht ;) Des weiteren möchte ich auch keine 100m hochfliegen. Mir würden 5-10m schon ausreichen.

Zitat Wikipedia:

In Deutschland sind seit dem 1. Juli 2005 Flugmodelle laut Luftverkehrsgesetz nicht mehr von der Versicherungspflicht für Luftfahrzeuge ausgenommen. Daher gelten seither für Flugmodelle die gleichen Ansprüche an die Haftpflichtversicherung wie für manntragende Flugzeuge, dies betrifft vor allem die Haftungssummen. Während die speziellen Modellflugversicherungen sich schnell an die neuen Anforderungen angepasst haben, haben viele allgemeine Versicherer die neuen Regelungen ignoriert oder die Versicherung von Modellflugzeugen ganz aus der allgemeinen Haftpflichtversicherung gestrichen. Wer ohne oder ohne ausreichende Haftpflichtversicherung ein Flugmodell im öffentlichen Luftraum betreibt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Seit 2005 ist jeder Modellflieger dazu verpflichtet eine Fulgversicherung zu haben. Z.B. eine von DMO (habe ich auch).
Da es jede Modellflugzeuge einschließt sogar selbstegebauter Copter mit iregendeiner FC “denke” ich das auch eine selbstgeabute FC (eine NanoWII ist ja uach nix anderes) mit abgedeckt ist (sofern die anderen gesetztlichen bestimmungen eingehalten werden:

Seit 10. August 2005 ist ausnahmslos für alle Modellflugzeuge unabhängig von ihrer Abflugmasse eine Modell-Halterhaftpflicht-Versicherung gesetzlich vorgeschrieben.
(§33, 37, 43.2 LuftVG)

Als Funksystem würde ich mich mal nach den XBEEs erkundigen die scheinen perfekt für dein Vorhaben.

Baue mir gerade eine FC aus nem MPU6050 und nem Arduino Pro Mini für meinen Bolzcopter.
Gruß
Der Dani

Hallo,

der Teufel ist ein Eichhörnchen. Deshalb kann auch auf dem Feld etwas passieren, z.B. ausnahmsweise mal nimmst du ein Kind als Zuschauer mit aufs Feld. Dein Quadcopter macht sich selbständig und verletzt das Kind schwer im Gesicht und es kann nicht mehr richtig sehen. Es wird eine monatliche Rente fällig..

Kann das mit der Versicherung nur bestätigen. Und jeder, der seinen Failsafe dazu verwendet, das Modell nicht abstürzen zu lassen kann nachvollziehen, dass auch damit ziemlich große Strecken vor dem Bodenkontakt zurückgelegt werden können.

Große Wiese & Co ist dabei gefühlt so flächig wie 'ne Briefmarke!

Und wenn's dann an Personenschaden gehen sollte ... gute Nacht! Wobei die Sorgfaltspflicht auch mit Versicherung gilt. 1,5km Abstand von bebautem Grund z.B.

Also eine NanoWii hat meines Wissens keinen eigenen Empfänger. Da kommt zumindest ein Satellit dran, oder?

Ob es mit einer Eigenbau-Fernsteuerung erlaubt ist würde ich zumindest mit meiner Versicherung abklären. ;)

Das ist klar. Um eine Fernsteuerung zu betreiben musst du ein CE vorweisen. Die Multiwii ist nur eine FC ich würde niemals daruf kommen mir ne Funkstrecke selber zu bauen, so ein Flyaway kann schon böse enden. Wenn dein Failsafe nicht funktioniert dann prost. Denke mal daran wenn dein Copter 15-20m/s höhe zulegen kann und dein Akku bei Vollgas 1min hält wenn dann der "Runterfällt" dann sind 1,5km abstand zum Bebauten Land nix. Gruß DerDani

Und mal abgesehen von FlyAway (welcher locker über 1.5 km sein kann) und der Versicherungsfrage: Mir wären die "Pseudo" Joysticks bei einem PS2 Controller viel zu unpräzise um ein Flugmodell zu steuern. Da gönn ich mir die langen Knüppel einer richtigen Fernsteuerung.

Grüsse Peter

Vielleicht eine alte 35Mhz Funke bei Ebay schießen da einen Ardu Nano rein + MAX127 (8Ch 12Bit AD Wandler)+ Xbee. Das wäre auch ne alternative.

(Einen MAX127 hätte ich auch noch über)

Gruß Der Dani

Mal unabhängig von Versicherung, für Copter gibt's z.B. den FlyDunio. Ich hab die NanoWii im Einsatz. (http://flyduino.net/Multikopter-FC-Multiwii) Fkt. ganz gut. Als Steuerung hab ich aber eine klassische 5-Kanal FC.

Du kannst einmal die XBee Module verwenden oder auch was auf dem NRF24L01 Chip basierendes. Da gibt's auch welche mit Verstärker. Ich selber mach das für meinen Copter aber nicht, hab aber eine Steuerung mittels NunChuck für mein Rennboot geplant.

volvodani: Vielleicht eine alte 35Mhz Funke bei Ebay schießen da einen Ardu Nano rein + MAX127 (8Ch 12Bit AD Wandler)+ Xbee. Das wäre auch ne alternative.

Ist wohl leider keine Alternative, denn dann geht die Betriebserlaubnis flöten! :(

Ist wohl leider keine Alternative, denn dann geht die Betriebserlaubnis flöten! smiley-sad

War auch nicht meine Intention das man damit auf der Rechtlich sichern Seite.

Es geht ja hierum eine gute basis für die Selbstbaufunke zu haben. Gute Stick etc. Dann ist es auch egal was auf dem Gehäuse steht. Ich glaube nicht das sowas sicher ist. Gruß

Der Dani

P.S.: Wobei woher weiss man das eine Turnigy 9X Funke mit org Sender/Empfänger alles so in den Bestimmungen ist. Ein CE kann jeder aufdrucken. (Ich nutzte sie trotzdem)

Nun ja, ich glaube nicht, dass Du beweisen musst, dass das CE Zeichen korrekt vergeben worden ist! ;)

Hallo,

im Sinne von Elsterglanz. "Nun macht'ma nicht so'n Aufriss, meiner ..." :)

Was bringt einem schon das CE Zeichen. Wenns drauf ist zu unrecht und was passiert, biste genauso dran, wenn das Ding aus China gekauft hast.

Der Link mit dem NanoWiii hilft nicht weiter, dass ist die Steuerung die mein Arduino übernehmen soll. Hat erstmal recht wenig mit dem Controller zu tun. Die Teile sind mir viel zu beschränkt. Kaum verfügbare Outputs für andere Sachen.

Klaus_ww: Wobei die Sorgfaltspflicht auch mit Versicherung gilt. 1,5km Abstand von bebautem Grund z.B.

Krieg ich auch hin in alle 4 Richtungen und wer sich da aufhält verstößt dann sowie gegen das Hausrecht ;)

BlackMizi: Nun ja, ich glaube nicht, dass Du beweisen musst, dass das CE Zeichen korrekt vergeben worden ist! ;)

Auch weil die Zertifizierungsunterlagen Besitz der Firma sind und diese die Orginale oder Kopien nicht herausgeben muß. Dem Käufer muß ein CE auf dem Gerät und eine Erklährung des Herstellers/ Importeurs genügen.

Grüße Uwe