Fischecholot mit Arduino und Boot

Hallo zusammen, ich bin gerade am planen für ein neues Projekt und brauche etwas hilfe.
Ich möchte ein kleines Motorboot ( größe kann bis 1m werden) mit einem Echolot, Mega2560, GPS und Steuerung ausstatten. Ist es denn überhaupt möglich ein Echolot mit einem Mega auszuwerten? Hat jemand das mal versucht? Mit einem Ultraschallsensor habe ich schon mal getest( an der Luft). Das Boot soll einmal über die Funksteuerung oder über GPS gelenkt werden. ( zB: abfahren eines Rasters)
Ich möchte damit eine Gewässerkarte ( Bodenbeschaffenheit, vielleicht Pflanzenwuchs) erstellen.
Hardware ist noch nicht viel vorhanden, außer GPS Mouse und Mega 2560, Stromversorgung 12V BleiAkku( zum testen). Könnte ich die Daten den per Funk ( reichweite > 100m, Sichtweite) senden, welches Modul wäre sinnvoll? ( Laptop wäre vorhanden)
Oder ist es besser die Daten auf eine SD Karte zu schreiben und sie dann später am Rechner auswerten?
Kennt jemand schon solche Projekte? ;D

Dies soll nur der Information dienen!
Sobald ich mit dem Projekt anfange, werde ich hier natürlich alle Informationen und Code zur Verfügung stellen.

MfG Marco

Hier ein Echolot als Beispiel: http://www.ebay.de/itm/100m-Portable-Tragbaren-Sonar-Sensor-Fish-Finder-Fischfinder-Alarm-Strahl-Sensor/201035884312?_trksid=p2047675.c100010.m2109&_trkparms=aid%3D555012%26algo%3DPW.MBE%26ao%3D1%26asc%3D20140521152655%26meid%3D030921e9b20e462a9b3185bcc4cdc5c7%26pid%3D100010%26rk%3D4%26rkt%3D23%26sd%3D261818028391

US-Sensoren gehen für sowas nicht. Das Teil aus deinem ebay Link schon. Jedoch ist die Frage, ob du dieses überhaupt mit dem Arduino auswerten kannst.

Habe mir vorab das ganze kurz angeschaut, aber nichts zu einer herausgeführten Schnittstelle gefunden.

Zur Auswertung und Steuerung, gerade bei Reichweiten > 100m, würde ich zu den Xbee Pro Series 2 greifen. Kosten zwar je Stück ~30€, dafür aber mit einer extrem guten Reichweite (1km ist machbar).

Ich glaube nicht daß des Echolot des Ebay-Angebotes eine Schnittstelle hat. Ist eine Sensor der 45° Abstrahlung hat überhaupt für Deine Messungen brauchbar? Außerdem ist eine USB- GPS-Mouse nicht an Arduino anschließbar. Du brauchst ein GPS Empfänger mit einer anderen Schnittstelle. Grüße Uwe

Danke Jung´s für die Antworten. ;D

Ich möchte das Projekt noch mal genauer aufteilen:

  1. - GPS ; fertige Routen abfahren oder gefahrene Route aufzeichnen
  2. - Steuerung mit Funkfernsteuerung und/ oder GPS Route
    • Echolot-> Tiefenangabe, Fischanzeige, Pflanzenerkennung -> fertiges Echolot; nur per Funk übertragen und Auswertung am Ufer per Laptop
    • Unterwasserkamera; Webcam mit Wlan? (Wasserdichtes gehäuse vorausgesetzt, Kamera am Kabel im Wasser) oder Xbee senden und Auswertung mit Processing?
    • "Home" funktion , Boot fährt nach einem Befehl wieder zur Ausgangsposition zurück
    • Sensoren ph Wert und Leitfähigkeit, Temperatur, aufzeichnen und mit GPS Daten zusammen fügen

Es gibt schon fertige Echolot system die mit Funk übertragen, bei dem ich am Ufer es im Liveview ansehen kann. Ich brauch aber eine Möglichkeit, mit dem ich die Daten aufzeichnen kann und sie mir später ( 1 Jahr oder länger) ansehen und vergleichen kann.

GPS mache ich so, wie im Kochbuch S. 217 ,.....

Verwenden möchte ich Arduino Mega, 12V Akku,

Ich habe noch 2 Links für´s Echolot, der NASA Sender kann wohl nur die reine Tiefe messen (alter Sensor Typ),

: http://www.ebay.de/itm/Humminbird-PiranhaMax-153X-Echolot-inkl-Geber-Schwinger-zum-SONDERPREIS-/171699740720?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item27fa1a2030

http://www.ebay.de/itm/NASA-Target-2-Geber-fur-Echolot-Tiefenmesser-/231508005847?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item35e6f3d3d7

MfG Marco

1: Ja 2: Ja 3: k/A 4: nein 5: Ja 6: Fall Messbar

Zwischen 12V Akku und Arduino solltest du noch einen StepDown Wandler setzen um auf 5V runter zugehen.

hi,

Du kannst eine WLan-kamera verwenden, aber die sendet dann eben per WLan an Dein notebook/tablet. das hat nichts mit dem arduino zu tun. den kannst Du aber verwenden, um die kamera auf einem beweglichen gerüst zu steuern.

gruß stefan

beginner34: Es gibt schon fertige Echolot system die mit Funk übertragen, bei dem ich am Ufer es im Liveview ansehen kann. Ich brauch aber eine Möglichkeit, mit dem ich die Daten aufzeichnen kann und sie mir später ( 1 Jahr oder länger) ansehen und vergleichen kann.

Dann brauchst du eigentlich nur ein Software Tool das dir die "Liveview" Daten im Hintergrund auf dem Laptop mitschreibt. Alles Andere halte ich für viel aufwändiger.

Gruß

Hallo,

von U-Boot Bauern wissen wir, das WLAN / Funk im Wasser nicht funktioniert. Höchstens knapp unter der Oberfläche. Echte U-Boote müssen auch fast ganz auftauchen und die können mit mehr Leistung funken.

Deshalb funktioniert Kamera nur am Kabel. Und denke an eine Unterwasserlampe mit Bums. Sonst kannste das eh vergessen.

Es geht doch um ein Boot, nicht UBoot. Bei 100m+ Reichweite wird das mit WLAN aber vermutlich auch nicht mehr viel für einen Livestream. Müsstest du ma auf dem Feld austesten.

pH-Wert wurde hier letztens diskutiert: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=302635.0

Ist nicht so einfach. Die billigen Sensoren taugen nicht viel. Außerdem sind die nicht dafür gedacht dauernd im Wasser zu sein.

sschultewolter: Es geht doch um ein Boot, nicht UBoot. Bei 100m+ Reichweite wird das mit WLAN aber vermutlich auch nicht mehr viel für einen Livestream. Müsstest du ma auf dem Feld austesten.

Hallo,

es ging um seine Frage Nr. 4, die du auch mit [u]nein[/u] beantwortest hast.

  1. - Unterwasserkamera; Webcam mit Wlan? (Wasserdichtes gehäuse vorausgesetzt, Kamera am Kabel im Wasser) oder Xbee senden und Auswertung mit Processing?

hi,

naja, man bräuchte eine webcam mit extra wlan-antenne, die könnte man dann oben am bootsrand befestigen...

gruß stefan

EDIT: oder eine kamera mit extra WLan-modul.

Da hatt man immernocht große Probleme das Kabel bzw die Kabeldurchführung wasserdicht zu bekommen. Dies weil alle 10m Tauchtiefe der Druck um 1 bar steigt. Grüße Uwe

hi,

ich dachte, die kamera kommt unten an den pott. um tiefe scheint es nicht zu gehen.

gruß stefan

Hi, hier nun eine käufliche Version:

https://www.youtube.com/watch?v=OGGAaY8wG0k

Ich möchte dieses " Nachbauen". :grin:

Die Kamera wird am Kabel im Wasser sein, max Tiefe 2-4 m.

Im Verein haben wir einen Wassermesskoffer mit solchen Sensoren, um die Wasserqualität zu prüfen.

Wenn ich einmal am Bootbauen bin, dann Richtig!!!! 8)

Bin am WE bei Watterot, mal sehn was die für schöne Sachen haben.

MfG Marco

Bin am WE bei Watterot, mal sehn was die für schöne Sachen haben.

Grüße Mir bitte alle.

Ich gehe zum Arduino-Day ins Museum.

Grüeß Uwe

Da hast du dir ganz schön was vorgenommen. Die Kamera hängt also nur am Kabel und wird quasi durchs Wasser gezogen und das auch noch höhenverstellbar.

Ich denke mit der GPS Steuerung und den Sensoren am Boot hast du schon einiges zutun. Die Kamera und das Sonar sehe ich eher als extra "Projekt" was später nur noch angebaut wird. Geh besser Schrittweise an die Sache ran, bevor du einen Haufen Geld und Zeit investiert hast und es nicht funktionieren will, nur so als Tipp spreche da aus eigener Erfahrung.

Gruß

beginner34: Hier ein Echolot als Beispiel:

Hallo Marco,

zum Thema Fishfinder/Echolot... der Datenbus für diese Sachen heißt NMEA.

Beispiel-Video https://www.youtube.com/watch?v=nlgnHMetmt4

VG Tom

Danke ;D erst mal für die Info´s. Habe nun jedemenge Hausaufgaben. Habe mir auch noch das Buch bestellt: Arduino im RC Modellbau. Also viel Arbeit. Ich werde den Fortschritt hier posten.

Der NMEA ist doch nur für GPS Daten und nicht für die Auswertung vom Echolot. Werde mal in einem anderem Forum danach fragen.

MfG Marco

hi,

Der NMEA ist doch nur für GPS Daten und nicht für die Auswertung vom Echolot.

naja, ist ein marine-standard, wäre also schon möglich, daß auch die echolote damit arbeiten...

gruß stefan