Flugzeug mittels Arduino kontrollieren

Heli am SIM? Das hat mit der Relität aber wenig zu tun.

Viellecht schaust du dir erst mal an, was andere so gebaut haben: https://wiki.paparazziuav.org/wiki/Main_Page https://ardupilot.org/

Du darfst auch google fragen ...

... und ohne echte Flugerfahrung ... vergiss es.

Mal abgesehen ob ich das Flugzeug später selbst fliegen kann, geht es mir darum ob es physikalisch dazu in der Lage ist. Beim Quadrocopter war das Problem, dass ich ihn auf physikalische Weise nicht fliegen konnte, da er aufgrund seiner Eigenschaften schlicht zu instabiel war. Mir geht es darum, OB ich es fliegen lassen könnte.

Was jetzt? "Ob" ist ja keine Frage, es geht ja offensichtlich. Die Frage ist, ob du das nötige Rüstzeug mitbringst, das umzusetzen. IMO hast du da einen weiten weg vor dir.

Nein, das ist nicht so. Jeder Quadrokopter kann fliegen. Da hängt aber viel mehr an den richtigen Parametern und auch von deinem Fluglinien ab. Ich habe und fliege auch ungefähr 4 oder 5 Quadrokopter

zwieblum: Was jetzt? "Ob" ist ja keine Frage, es geht ja offensichtlich. Die Frage ist, ob du das nötige Rüstzeug mitbringst, das umzusetzen. IMO hast du da einen weiten weg vor dir.

Ich weiß nicht genau was du meinst, aber in diesem Thread geht es weniger um motorische oder geistige Fähigkeiten sonder eher um eine technische Umsetzung. Vielleicht sollten wir und zurück auf das Thema beziehen: Ist ein Arduino für solch eine Aufgabe überhaubt geeignet? Welche Probleme dann später auf mich zu kommen, weil ich das Flugzeug schlicht nicht gebendigt kriege, sind schwer jetzt schon zu kalkulieren (Wobei es klar ist, dass ich jede menge Erfahrung benötigen werde, um damit ordentlich zu fliegen).

themanfrommoon: Nein, das ist nicht so. Jeder Quadrokopter kann fliegen. Da hängt aber viel mehr an den richtigen Parametern und auch von deinem Fluglinien ab. Ich habe und fliege auch ungefähr 4 oder 5 Quadrokopter

Nicht jeder Quadrocopter kann einfach so fliegen... Wenn du dir bewusst machst, dass alle Motoren schlicht unterschiedlich sind, wird dir bei der Konstruktion eines Quadrocotpers schnell auffallen, dass er ziemlich instabil ist.

Deine Frage ergibt für mich keinen Sinn

themanfrommoon: Deine Frage ergibt für mich keinen Sinn

Die Frage ist, ob ein Arduino in der Lage ist Servos und Motor/-en mit Informationnen zu steuern, die er von einer Fernbedinung erhält (Und ob es damit möglich ist ein FLIEGENDES Flugzeug zu bauen oder ob es zwingend notwendig ist, auf Sensorenparameter angewiesen zu sein, ohne die das Flugzeug sonst nicht fliegen könnte).

Vielleicht sollten wir und zurück auf das Thema beziehen: Ist ein Arduino für solch eine Aufgabe überhaubt geeignet?

  1. Link in Post #27

Nicht jeder Quadrocopter kann einfach so fliegen... Wenn du dir bewusst machst, dass alle Motoren schlicht unterschiedlich sind, wird dir bei der Konstruktion eines Quadrocotpers schnell auffallen, dass er ziemlich instabil ist.

Aehm ... nicht böse sein, aber dir fehlen offensichtlich die Grundlagen.

zwieblum:
2. Link in Post #27

Vielleicht verstehe ich die Aufforderung falsch, aber ich will hier eig. über technische Hintergründe diskturieren und überlegen ob ein Arduino das richtige Board ist oder es andere Alternativen gibt. Korrigier mich gerne wenn es falsch ist aber ist Ardupilot nicht auch “vorgefertigt”. Ich möchte aber gerne selbst programmieren und nicht von einem gekauften Flightcontroller abhänging sein.

zwieblum:
Aehm … nicht böse sein, aber dir fehlen offensichtlich die Grundlagen.

Das ist absolut richtig. Ich gebe offen zu, dass ich nicht wirklich tief in der Materie drin stecke, weshalb einige meiner Fragen vermutlich ziemlich blöd sind aber zum Verständnis der gesamt Situation beitragen. Danke, dass du dir dazu Zeit nimmst.

Die Frage ist, ob ein Arduino in der Lage ist Servos und Motor/-en mit Informationnen zu steuern, die er von einer Fernbedinung erhält (Und ob es damit möglich ist ein FLIEGENDES Flugzeug zu bauen

Das ist so ähnlich wie: Ist ein Fahrradcomputer in der Lage einen Menschen auf einem Fahrrad fahren zu lassen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ein Mikrocontroller ist nicht erforderlich um Servos und Motoren anzusteuern.

Der Sender sendet an dem Empfänger. Der Empfänger verteilt die Signale an die Servos und Motoren. An welcher Stelle siehst du nun den Arduino, und was soll er da tun?

Wenn es um eine aktive Flugsteuerung geht, dan stell dir das so vor: Zwischen Empfänger und Servos sitzt noch eine Flugsteuerung die je nach aktivierter Funktion noch Beschleunigungssensoren, GPS und Kompass einsetzt um die Flugsteuerung teilweise oder komplett zu übernehmen. Willst du das mit dem Arduino machen? Dann siehe oben -> Lebensaufgabe

Ja, du hast genau das beschrieben was ich vor habe. Danke, ich glaube so wie du es gesagt hast versteht man es besser :D. Gut, dann könnte man ja den Arduino zur reinen Steuerung weg lassen und die Servos bzw. den Motor direkt an die Channels des Receivers klemmen. Wäre das Flugzeug somit flugfähig oder bräuchte ich noch etwas anderes um es zu fliegen (selbstverständlich dann komplett ohne Automatisierung oder Ähnlichem)?

Du bist sehr lernresistent. Oben findest du 2 Links, die alle deine Fragen beantworten. Du musst halt mal anfangen zu lesen .. vorne anfangen, hinten aufhören. Der Stoff reicht für ein paar ochen ... oder Monate ...

Ja, man kann ohne Arduino ein Modellflugzeug fliegen. Allerdings bist du dann im falschen Forum. Dafür gibt's Modellflugforen. Rcnetwork, rc-heli, etc

dercoder:
Wäre das Flugzeug somit flugfähig oder bräuchte ich noch etwas anderes um es zu fliegen

Flugfähig: Ja.
Noch was anderes: Auch ja.

Wenn das Ding über 250g wiegt, brauchst Du eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung (die Privathaftpflicht schließt - wenn überhaupt - bestenfalls Segler ein), ein feuerfestes Schild mit Namen und Adresse am Modell, die Erlaubnis des Grundstückseigentümers (je nachdem wo Du starten willst) und falls es über 2kg wiegt und Du nicht auf einem Modellflugplatz fliegst auch noch einen Kenntnisnachweis.

Diese Aufzählung erfolgt nicht aus Miesmacherei oder so, das ist einfach die rechtliche Lage.
Im Übrigen kann ich ebenfalls rc-network.de für für alles rund um den Modellbau, insbesondere das Fliegen, empfehlen.

Gruß Walter

Ich glaube Arduino kann das. Das zeigen ja die Links zB Ardupilot. Also anders gesagt Arduino (UNO) hat die Hardwarevoraussetzungen um das umzusetzen. Ob Du das zusammenbringst neu zu programmieren hängt von Deinen Programmierkenntnissen ab (die scheinen vorhanden zu sein) und die Kenntnis wie umsetzen (da mangelt es Dir an Wissen und Erfahrung).

Grüße Uwe

Ich stimme Uwe zu. Und da wirklich nichts Erfahrung schlägt: Fang' schon mal mit dem Sparen an :-)

Gruß

Gregor

Wenn das Ding über 250g wiegt, brauchst Du eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung (die Privathaftpflicht schließt - wenn überhaupt - bestenfalls Segler ein)

-->Das stimmt nicht, eine Privathaftpflicht ist auch unter 250g vorgeschrieben. Ob die eigene Privathaftpflicht das abdeckt ist bei der Versicherung nachzufragen. Jede Versicherung hat da (auch für unterschiedliche Gewichtsklassen) andere Regelungen und Tarife.

DerLehmi:
–>Das stimmt nicht, eine Privathaftpflicht ist auch unter 250g vorgeschrieben.

Du hast recht, sie gilt für alles, was höher als 30m fliegen kann (selbst Drachen mit langer Schnur).
Danke für die Korrektur!

In der Regel decken die Privathaftpflichtversicherungen das nicht ab. Lässt sich am einfachsten über die Verbände (DAeC oder DMFV) oder bei der DMO organisieren.

uwefed: Ich glaube Arduino kann das. Das zeigen ja die Links zB Ardupilot. Also anders gesagt Arduino (UNO) hat die Hardwarevoraussetzungen um das umzusetzen. Ob Du das zusammenbringst neu zu programmieren hängt von Deinen Programmierkenntnissen ab (die scheinen vorhanden zu sein) und die Kenntnis wie umsetzen (da mangelt es Dir an Wissen und Erfahrung).

Grüße Uwe

Das hat meine Frage wohl am besten beantwortet, danke Uwe. Um eine Privathaftpflichtversicherungen werde ich mich wohl auch kümmern müssen, danke auch für den Hinweis.

Ich bin seit 7 Jahren Modellflieger (Flächenflieger) und aus dieser Erfahrung heraus kann ich sagen, dass es sehr große Unterschiede gibt wie stabil oder selbststabilisierend ein Flugzeug ist. Den Flite Test Spear Electric kenne ich nicht. Die Berichte hören sich aber so an als ob er recht gutmütige Flugeigenschaften hat. So selbst stabilisierend wie ein "klassisches Flugzeug mit V-Form in den Flügeln ist aber bestimmt nicht.

Was ich vor der kompletten Selbstentwicklung einer Fernsteuerung sehr gründlich bedenken würde ist Wie oft möchte ich das Flugzeug reparieren oder neu bauen wenn es einen Crash gegeben hat? Ein Softwarefehler der ein Servo falsch ansteuert oder nicht mehr ansteuert führt dann unweigerlich zum Crash. Wenn du über das Stadium 5m weit aus 2m Höhe gleiten lassen hinaus bist, kann ein Crash viel kaputt machen. Kommt dann darauf an ob man noch Glück hat oder nicht. Du brauchst eine Funktechnik die 1 km bis 2km Reichweite hat. Nicht weil du 1km weit wegfliegst sondern damit in Jeder Situation eine stabile Funkverbindung da ist. Auch dann wenn die Position zwischen abstrahlender Antenne (die eine gewisse Richtwirkung hat) und der Empfängerantenne gerade extrem ungünstig zueinander stehen. Dann muss es in 300m Entfernung immer noch supergut funktionieren. Wenn der besondere Reiz das selbst entwickeln einer Fernsteuerung ist, dann würde ich mir trotzdem ein Fallback-System einbauen. Soll heißen die Signalleitungen der Servos werden über das Abschalten von einem Relais mit einer professionellen Fernsteuerung die immer mitfliegt und in Bereitschaft ist verbunden. Da gibt es von Spektrum Empfänger die das Flugzeug innerhalb von 1-3 Sekunden von alleine in Normalfluglage bringen (Typ AR637) oder gebraucht AR636*A* (aber nicht AR636*H). Selbst wenn die Funkverbindung abreißt ist der Empfänger in der Lage den Motor abzuschalten und das Flugzeug in großen Kreisen zum Boden gleiten zu lassen. Diese Empfänger haben Gyros **und* Lagesensoren eingebaut. (Für Selbststabilisierung braucht man beides. 3-Kanal Gyro reicht nicht!) Man braucht dann auch einen passenden Spektrum Sender. Über einen freien Kanal an der Profifernsteuerung kann man dann das Relais hin/und herschalten. Relais deshalb weil ein Relais eine Schaltstellung auch ganz ohne Strom einnimmt. Zusätzlich so eine Art Watchdog auf der Arduino-Fernsteuerung wenn watchdog nicht getätschelt wird umschalten auf Profi-Fernsteuerung im Selbststabilsierungsmodus.

Es gibt von LemonRx ähnliche Empfänger die aber nicht die Perfomance der Spektrum-Empfänger haben. LemonRx ist ein RC-Empfängerhersteller. Das heißt die machen nix anderes als das. Kriegen aber trotzdem nicht die Perfomance von Spektrum hin. Daran kann man ablesen, dass es laaange dauert bis Lagestabilsierung wirklich gut funktioniert.

viele Grüße

Stefan