Fotodiode BWP34 als Dämmerungschalter

Ich würde gerne Fotodiode BWP34 als Dämmerungschalter nutzen.

Ich habe die BWP34 wie IC2 C verdrahtet siehe Bild im Anhang. Jetzt wäre die Frage wie kann ich das ganze weiter Verdahten , so das ich die Empfinglichkeit einstellen kann. Reicht es wenn ich dann weiter nach Schaltplan IC2 B verdrahte( Komparator mit Hysterese) ?
Die Verstärkungsschaltung wird mit einem Arduino abgefragt, welcher eine Zeitschaltung im Code hat wo das Relais ein oder ausgeschaltet werden soll, weshalb IC2 D nicht benötitg wird. Alle nicht benötigen Pins sind nach IC2 A verdrahtet.

In der Finalen Version wird wohl ein LM 393 genutzt als Verstärker.
Ich stelle mir das ganze am ende ähnlich der Module vor:

LDR Modul

möchte selbiges nachbauen, da dann besser ins Projekt zu integrieren und die LED`S nerven auf die dauer. BWP34 hab ich noch hier rumfliegen. Fototransitor wäre eine weitere Überlegung für die Zukunft.

Könnte man die BWP34 eventuell mit Hilfe eines Transistors verstärken ?

Hi

Vll. erklärt das Bild ja mehr, als Dein Post:

Nebenfrage: Soll da dann irgendwie auch was mit einem Arduino passieren?
Ja: Du brauchst keine großartige Zusatz-Elektronik
Nein: falsches Forum - Analog-Technik ist aber ebenfalls ein schwer komplexes Thema

MfG

senseman:
Könnte man die BWP34 eventuell mit Hilfe eines Transistors verstärken ?

Der Fotostrom einer Diode ist sehr klein. Die besten Ergebnisse bekommt man mit einem OP als Transimpedanz-Verstärker (Strom-Spannungs-Wandler)

Für eine langsame Schaltung reicht ein sehr hoher Widerstand:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Lichtsensor_/_Helligkeitssensor

Hat,was,mit dem,arduino zu tun MC soll die Fotodiode überwachen und dann einen pin schalten bzw. Ein programm starten.
Ein teil des Schaltplanes dient der Signalverstärkung der Diode (IC2 C) dessen Ausgang geht an den Arduino Ich nutze den LM324 als verstärker frage ist wie ich das ganze,einstellbar machen kann. Geht laut Schaltplan über IC2 B über IC2 D läuft laut plan die schaltzeit welche jetzt der Arduino übernimmt sammt schaltung eines Pin (weiteren Arduino einschalten) bzw. Programm auf 1. Arduino
Andere Idee zur signalverstärkung wären auch interessant

Meine Meinung: für nen Dämmerungsschalter viel zu aufwändig. LDR im Spannungsteiler und direkt in den A/D Wandler, fertig. Rest in Software, von Schaltschwelle bis Hysterese alles bequem einstellbar. Dafür gibt's die Dinger doch, damit man Hardware spart.

Ich gebe da klaus_ww völlig Recht.
Für einen einfachen Dämmerungsschalter reicht ein LDR oder Fotowiderstand aus.
Je nach Lieferant liegt das Teil bei ca. 0,30 € und braucht an einem Arduino nur einen zusätzlichen Widerstand.

Preiswerter und einfacher geht es wirklich nicht. Selbst wenn man alle Bauteile rumliegen hat.
Mit einer geeigneten Software (Sketch) bekommst du auch ausreichend Flexibilität.

Wie gesagt kann man auch eine Photodiode mit einem Spannungsteiler auslesen wenn das Teil schon da ist. Braucht nur einen ziemlich hochohmigen Widerstand.

Man sollte sich halt darüber klar sein dass die Diode einen Strom liefert und keine Spannung

Generelles über Operationsverstärker:
Viele Modelle können den Ausgang nicht bis Masse/negativer Versorgungsspannung bzw Versorgungsspannung aussteuern sondern bleiben 1,5 bis 2V entfernt.
Die RAIL to RAIL Modelle können das. Einige Modelle wie der verwenderte TLC274, LM324 können den Ausgang fast bis Masse aber nicht bis Versorgungsspanung aussteuern ( bleiben 1,2V bzw 1,5V drunter).

Grüße Uwe

Nun ja mag sein mit LDR hab ich gemacht siehe modul Post1 hab aber noch nen paar bwp34 rum liegen und wäre halt mal interessant damit. Wurde mal,irgendwann angeboten als Bausatz
DS12 von ELV hat nur leider eine grottige schaltschwelle und zum nachstellen wäre mir hardware lieber, da mir die idee fehlt es per Software zulösen ohne den arduino neu zu beschreiben

senseman:
.....
DS12 von ELV hat nur leider eine grottige schaltschwelle und zum nachstellen wäre mir hardware lieber, da mir die idee fehlt es per Software zulösen ohne den arduino neu zu beschreiben

Egal ob mit LDR oder Diode, die Schaltschwelle kannst du mit einem Trimmpoti einstellen und mit dem Arduino abfragen.
Ist alles per Software lösbar.

Hi

Da wollte ich drauf raus - wenn der Arduino eh die Diode auswerten soll - muß ich das Signal nicht mit einem Heiden-Aufwand aufbereiten.
Am anderen A-IN ein Poti und die Werte in Software mit einander verheiraten.

Wenn sich der BWP34 doch zu sehr wehrt: Tonne
So viel kann das Ding kaum gekostet haben, daß Du jetzt mit OpAmps und anderer Hardware das Kilo voll machst - durch den zusätzlichen Stromverbrauch der ganzen Elektronik wird die Gesamtrechnung auch nicht besser für diese Teile.

Haben ist toll (habe selber Elektronik kartonweise ... der Chines macht's Einem aber auch zu leicht ...) - aber mit aller Gewalt das letzte Teil irgendwo unterbringen lässt eher einen schlummernden Ingenieur in Dir vermuten, Der eine Fehlbestellung irgendwie doch benutzen muß - koste Es, was es auch wolle.

MfG

Schaut euch doch mal das Modul genau an.


Dort ist ein LM 393 verbaut frag ich mich warum wenn es denn dann so einfach geht?

Desweiteren wäre mal das Verhalten der Diode zum LDR ganz interessant in der Schaltung. Die Module kriegt man für 50Cent beim netten Chinsen :). Würde sich ein nackter LDR auch nicht lohnen zu mal ich nicht weis, wo ich den her kriege im duzend vom Chinamann muss nicht sein , Reichelt hat die nicht mehr.
Mit minimal beschaltung der Fotodiode flackert der Arduino Eingang da kriegt man keinen Wert bzw. der Ausgang wird 5 mal High dann 6-7x LOW geschaltet usw. bringt es nicht.

Der LM macht Dir schon den Komparator in Hardware, das ist seine ganze Daseinsberechtigung. Geht auch in SW, aber das hatten wir ja schon.

Wie sieht Deine Minimalbeschaltung mit der Fotodiode aus?

Wenn dir das mit dem 10er Pack zu viel, dann baue doch probeweise einen von der Platine aus und probiere es.

Ich mal meine Schaltung
pin-diode_schem.jpg

Beim LM 324 hab ich Pin 9 mit Pluspol der Diode Pin 10 auf Minus und Ausgang 8 auf den Arduino PIN A0 oder D6. Zwischen 5V und dDIode einen Widerstand von 120KOhm. Alle anderen Ausgänge auf Eingang Minus und Eingang Plus auf Masse. SOnst fängt das ganze an zuschwingen und es wird willkürlich High Low geschaltet.

@Hotsystems
Hatte ich auch schon mal dran gedacht. Danke.

pin-diode_schem.jpg

HotSystems:
Egal ob mit LDR oder Diode, die Schaltschwelle kannst du mit einem Trimmpoti einstellen und mit dem Arduino abfragen.
Ist alles per Software lösbar.

Ja, das mit dem LDR klappt wunderbar. Habe ich auch gerade bei mir laufen. Habe ich bei einer Test-Alarmanlage als Lichtsensor laufen. Damit kann ich das ganze Lichtspektrum im Raum messen, von dunkel bis volles Arbeitslicht. Mit nem Poti kann man den Bereich noch etwas anpassen, weil man nicht von völlig finster bis zu volles Sonnenlicht in einen Bereich reinbekommt.

Wie hast du das mit dem LDR gelöst ? Per Modul oder nur der LDR mit Poti ?

senseman:
Wie hast du das mit dem LDR gelöst ? Per Modul oder nur der LDR mit Poti ?

LDR mit Poti
Genauer: Plus 5V -LDR A1060 - A1 - 3,8k - 5k Poti - GND
Zwischen LDR und 3,8k ist der Abgriff zum Arduino Analog Pin A1.
Je nach Licht bekomme ich Werte zwischen 0 - 1000. Wenn das Licht aus ist, ich im dunkeln sitze und nur die Monitore an sind, ist die Helligkeit durch die Monitore noch bei 30-40.

Franz

Danke, werde ich am WE mal testen.

Habe gerade festgestellt, dass es diese Dinger nicht mehr gibt :frowning: Die waren vom Conrad Elektronik.

Habe mir jetzt mal welche beim Chinesen bestellt, aber das dauert bis die kommen. :slight_smile:

Von den A1060 habe ich nur noch einen im Vorrat :frowning:

Franz