Frage zu Buck Converter 230V => 5V

Hoi auf's Forum

Ich bin gerad' am Tüfteln, wie ich bei zukünftigen Projekten die Stromversorgung für den Arduino möglichst angenehm realisieren kann. Mal angenommen, ich will den Atmega nicht einzeln verbauen sondern stattdessen einen Nano/Uno/Mega so nehmen, wie er ist. Die Stromversorgung per USB läuft nach meinem Verständnis bei USB über 5V ab.

Wäre es nun machbar, dass ich einfach solch einen Spannungswandler nehme?

Dann eine Sache, die mich wundern lässt: ich habe bislang einen Grossteil der Komponenten von AZDelivery besorgt. Ist ein wenig teurer, dafür passt's. Nun haben sie den Converter von 230V auf 12V und von 230V auf 3.3V. Die 5er-Variante, die aber irgendwie nach meiner naiven Sichtweise auch sehr häufigen eingesetzt werden könnte (gibt ja nun schon ein "paar" Geräte, die Strom über USB erhalten), die ist nun nicht verfügbar. Normalerweise haben sie sonst alle Dinge, die ich bisher gesucht habe. Hat einer von Euch eine Idee, warum es gerade diesen Baustein nicht geben könnte?

Danke für Erfahrungen, Einschätzungen und Ideen im Voraus

Johannes

Dieses Modul kann ich dir nicht empfehlen.
Verwende lieber ein fertiges 5V Steckernetzteil.
Dann brauchst du nicht an lebensgefährlicher Spannung basteln.
Das sollten nur Personen machen, die das auch gelernt haben.

Hallo,

ich kann mich der Meinung von Dieter nur anschliessen.

Heinz

johannes_meller:
Danke für Erfahrungen, Einschätzungen und Ideen im Voraus

Also:

ist nichts, was ich auch nur ansatzweise einsetzen würde, wenn es sich dabei um Schaltungen handelt, die ein Dritter behandelt. Kids schon gar nicht, auch wenn Du offensichtlich eine Black-Box bauen willst - siehe dazu:

Nein!
Such Dir entweder wie bereits empfohlen ein gut gehendes Steckernetzteil - KEIN Ladeadapter(!!!) - oder ein Netzteil, welches Du in Deine Box einbauen kannst, von einem Hersteller dem der Fachbetrieb, der den jährlichen E-Check macht, auch seinen Segen gibt.

johannes_meller:
Mal angenommen, ich will den Atmega nicht einzeln verbauen sondern stattdessen einen Nano/Uno/Mega so nehmen, wie er ist.

Diese Dinger sind genau das Gegenteil. Das ist für den Einbau in Platinen, ähnlichem einem Printtrafo

johannes_meller:
Wäre es nun machbar, dass ich einfach solch einen Spannungswandler nehme?

Hat der eine Zulassung für D?

Warum AZDelivery dies tut und jenes läßt, mußt Du die fragen.

johannes_meller:
Danke für Erfahrungen, Einschätzungen und Ideen im Voraus

Ich verwende ein Steckernetzteil vergleichbar mit dem verlinkten und das hat dann auch ein CE-Zeichen und die gefährlichen Teile befinden sich in einem vergossenen Gehäuse.

Serenifly:
Diese Dinger sind genau das Gegenteil. Das ist für den Einbau in Platinen, ähnlichem einem Printtrafo

Platine bauen will er ja.
Aber da ist dann die Frage, was er damit speisen könnte.
Bei 600mA Output wird es auch knapp mit bis zu 25 Sensoren.

Das die Dinger derzeit nicht bei AZ lieferbar sind, dürfte wie bei allen anderen Ablegern der Asiatischen Region sein.

agmue:
Hat der eine Zulassung für D?

Braucht er nicht.
Für EU reicht mit CE.
Hat er? NEIN!

  1. Meet the requirements of UL, CE,
    … erfüllt nach eigener Aussage, hat aber keine Kennzeichnung mit einem akkreditertem.
    Spätestens jetzt ist das Thema durch.
    Es geht bei dem Projekt um Arbeit mit Schutzbefohlenen.

Danke für Eure schnellen Antworten.

Ich versuch, die folgenden Zeilen so zu formulieren, dass es nicht zu Missverständnissen kommt. Falls es mir nicht ganz gelingen sollte: versucht bitte immer, Euch beim Schreiberling jemanden vorzustellen, der keine bösen Absichten hat und a Ende nur eines möchte: verstehen. Und dann (s)eine eigene Entscheidung treffen zu können. Mit all der dahinterstehenden Verantwortung.

Die drei Antworten helfen mir im Moment nur begrenzt, meine eigene Entscheidung zu treffen zu können. Ich verstehe eure Sichtweise "Personen, die nicht wirklich verstehen, was sie tun, sollten bei Strom sicher fahren". WIRKLICH verstehen tue ich die Thematik nicht. WIRKLICH verstehen ist meines Erachtens nach aber nicht immer nötig. Es kommt meines Erachtens nach darauf an, die Dinge FACHGERECHT anzuwenden. Das heisst in der Schlussfolgerung, dass ich nur verstehen muss/sollte, auf was für Dinge ich bei der Konstruktion zu achten habe. Warum ich diese und jene Punkte bei der Anwendung beachten muss/sollte ... DAS ist etwas für die, die WIRKLICH was von der Thematik verstehen. Ich für meinen Teil habe nicht die (Lebens-)Zeit, um all die Dinge WIRKLICH zu verstehen, ich muss/sollte sie nur GENÜGEND verstehen.

Mit dieser Herangehensweise hab' ich es bislang geschafft, ohne irgendwelchen nennenswerten Fehlschläge relativ viele Kreativ-Werkzeuge zu meistern und verwenden zu können. Und sie so anzupassen, wie ich es möchte.

Nun zur eigentlichen Betrachtung: Was genau ist aus Eurer Sicht/Erfahrung das Problem mit diesen Komponenten? Angemerkt sei hierbei, dass sie NICHT zur Verwendung von dritten gedacht sind. Die Dinge, für die ich diese Komponenten verwenden möchte, existieren in meiner Werkstatt und im Rest des Hauses. Mal angenommen, ich schliesse die Dinger fachgerecht an (achte auf Wärmeaspekte, achte auf sauberes Löten, achte auf Abstände, etc.) Würdet Ihr dann immer noch von der Verwendung dieser Komponenten abraten? Wenn ja: warum?

Mein Hintergrund-Gedankengang, der diesem gesamte Posting zu Grunde liegt, ist der Folgende: AZDelivery halte ich für eine kompetent geführte Firma. Wenn die die Dinger verkaufen, dann sollten sie bei fachgerechter Handhabung GENAU das tun, was sie sollen. Sonst würden sie sie nicht verkaufen. Also muss es eine fachgerechte Handhabung geben. Und wenn es sie gibt, dann kann ich sie erlernen.

Als Nachsatz: haut mich bitte nicht, weil ich Eure Einschätzung hinterfrage. Das tue ich nicht, weil ich glaube, irgendwas besser zu wissen, weil ich Euch nicht glaube, etc. Ihr habt GARANTIERT viel, Viel, VIEL mehr Ahnung, als ich von der Gesamtthematik (sehr wahrscheinlich) jemals verstehen werde. Hinterfragen ist aus meiner Sicht aber ein Mittel für die Lernbereiten, möglichst schnell den eigenen Erfahrungsschatz zu erweitern.

Beste Grüsse

Johannes

my_xy_projekt:
Platine bauen will er ja.
Aber da ist dann die Frage, was er damit speisen könnte.
Bei 600mA Output wird es auch knapp mit bis zu 25 Sensoren.

Das die Dinger derzeit nicht bei AZ lieferbar sind, dürfte wie bei allen anderen Ablegern der Asiatischen Region sein.

Diese Komponente, also der Spannungswandler, soll in keiner Weise für die Versorgung der 25 Komponenten in der Arduino-Box dienen. Ich bin nur heute Abend am Durchdenken anderer Projekte (muss auf die 3D-Drucker warten, die gerad' die nächste Halterungen drucken).

johannes_meller:
Diese Komponente, also der Spannungswandler, soll in keiner Weise für die Versorgung der 25 Komponenten in der Arduino-Box dienen. Ich bin nur heute Abend am Durchdenken anderer Projekte (muss auf die 3D-Drucker warten, die gerad' die nächste Halterungen drucken).

Ok, dann musst Du das genau so beschreiben!

Du hast alles richtig gemacht, wenn es darum geht zwei Probleme - zwei Threads.
Aber es ist nicht klar und deutlcih, das diese absolut nichts miteinander zu tun haben.

Für dich zu Hause kannst Du machen was willst Du.
Bekommst eine gefeuert, ist dein Problem.
Problematisch wirds, wenn das Schaltnetzteil den Radio/TV-Empfang vom Nachbarn oder what ever stört.
Wenn das Messfahrzeug erstmal vor der Tür und später der Bescheid mit xxx Euro im Briefkasten liegt, ist es wohlmöglich nicht mehr lustig.
Kaufe in D von ansässigen. Das Stichwort heisst: INVERKEHRBRINGER.

OK, ich verstehe die Missverständnisquelle, werd' beim nächsten Mal versuchen drauf zu achten.

Was das von in D Ansässigen angeht: genau deswegen habe ich damals AZDelivery gewählt und nehme sie noch immer, wenn es irgend geht. Dein Stichwort find ich interessant. Hab eben mal kurz Google überflogen, werde das morgen intensiver lesen, jetzt ist erstmal Feierabend.

Dank nochmal für die Antworten!!!

(deleted)

Halterung.stl.zip (41.9 KB)

Ich habe schon mehrere dieser Art verbaut, bisher Null Probleme.
230V/5V Module
auch mit ESPs

ElEspanol:
Ich habe schon mehrere dieser Art verbaut, bisher Null Probleme.
230V/5V Module
auch mit ESPs

Das Problem ist nicht ob ein Modul funktioniert oder nicht sondern

  • der sichere und normgerechte Aufbau und
  • der sichere und normgerechte Einbau mit Sicherheitsabstände, Mindestabstände ecc.
  • die notwendigen Zertifizierungen und Erklährungen damit das Produkt in der EU (auch in Spanien oder Italien) in Verkehr gebracht werden kann.
    Das bereits in dieser Diskussion für das in #1 verlinkte Modul gesagte, gilt auch für dieses Modul.

Dieses Modul ist aber noch offen wobei 230V auf der halben Platine und auch auf den Anschlußdräten der 230V seitigen Kondensator present ist. Ein vergossene Modul wie das andere hat wenigstens den Vorteil, daß die 230V nur an den 230V Pins vorhanden ist. Da diese Module für Platinenmontage vorgesehen sind hat man auch noch 230V auf der Montage-Platine.

Grüße Uwe

ElEspanol:
Ich habe schon mehrere dieser Art verbaut, bisher Null Probleme.

Ändert nichts an #10
Möglicherweise habe ich es übersehen, aber da steht nicht mal, das man sich an UL und CE anlehnt.

Aber auch gelesen:
Beware of Chongx capacitors

:wink:

Im Übrigen ist mir Uwe zuvor gekommen - daher hier nur noch die Reste.

Nur nochmal als Ergänzung (es wurde schon mal erwähnt): Da Du auf einen Link bei Aliexpress verwiesen hast, gehe ich davon aus, dass Du dort auch gekauft hast. Damit bist Du derjenige, der das Teil in der EU in Verkehr gebracht hat (der Importeur) und damit voll für alle Folgen verantwortlich (auch in Spanien).

Also nur mal konstruiert, Dir fackelt deswegen die Bude ab und die Branduntersuchung stellt dieses Netzteil als Ursache fest. Dann bekommst Du nicht nur keinen Cent von der Versicherung und zahlst jeden Fremdschaden, du wirst auch noch ein Verfahren am Hals haben.

Ist das die paar Cent Einsparung wert?

Gruß Tommy

Also nur mal konstruiert, Dir fackelt deswegen die Bude ab und die Branduntersuchung stellt dieses Netzteil als Ursache fest.

Die werden im Problemfall feststellen, dass dein Eigenbau die Ursache war. Und AZ-Delivery oder reichelt oder wen auch immer kannst du genausowenig dafür drankriegen, dass du (nach Meinung der Sachverständigen) aus dem Teil einen Zeitzünder gebaut hast, wie den freundlichen Chinesen.

Man sollte bei 230V immer vorsichtig sein. Richtig.
(Übrigens entsteht die beschworene Feuergefahr eher durch hohe Strome)

Dass man hier bei diesem Thema stets zu hören kriegt
"Wenn du fragst, zeigt das nur, dass du es nicht machen solltest"
ist wirklich lästig. Und erinnert sehr an Zunft-Gebaren.

Mir hat mal (im vorigen Jahrtausend) ein Gas-Installateur eine Muffe, ein bisschen Hanf und Fermit in die Hand gedrückt, und gesagt "Das sind nicht 19 mm, sondern Dreiviertel-Zoll. Viel Erfolg".
Und "wenn man nichts riecht, ist es gut", als ihm mein fragendes Gesicht auffiel.
(Er hatte recht, im nachhinein)

Ich finde, das hat nichts mit "Zunftgebaren" zu tun. Man sollte die Beteiligten ab und zu die realen Gefahren, die auch im Nachhinein auf sie zukommen können, vor Augen führen. Sonst siegt wie meist die Vorstellung - passiert schon nichts.
Was sie dann machen ist ihre Sache. Sie haben es gewußt und damit ist es Vorsatz.
Dem Installateur hätte ich die Kammer auf den Hals gehetzt, wegen grober Fahrlässigkeit.

Gruß Tommy

michael_x:
Die werden im Problemfall feststellen, [....] AZ-Delivery oder reichelt oder wen auch immer kannst du genausowenig dafür drankriegen,

Darum geht es nicht.
Das ist das Wesen einer Versicherung.

Man sollte bei 230V immer vorsichtig sein. Richtig.
(Übrigens entsteht die beschworene Feuergefahr eher durch hohe Strome)

Sicher?
Wieviel Strom benötigst bei 220V um auf der Platine eine braune Spur zu erzeugen, wenn L / N einen Abstand von 1 mm haben?

Mir hat mal (im vorigen Jahrtausend) ein Gas-Installateur eine Muffe, ein bisschen Hanf und Fermit in die Hand gedrückt, und gesagt "Das sind nicht 19 mm, sondern Dreiviertel-Zoll. Viel Erfolg".
Und "wenn man nichts riecht, ist es gut", als ihm mein fragendes Gesicht auffiel.
(Er hatte recht, im nachhinein)

Und würde wohl heute genau das nicht mehr machen.
Frag ihn mal.

Und ja, 23mbar nach HA sind beherschbar. Trotzdem geht da keiner ungefragt ran.