Frage zu Spannungsteiler und zu VIN bei Arduino Nano V3

Hallo Freunde,

ich bin gerade in die Welt der Mikrocontroller eingestiegen und finde alles total faszinierend. Um sich am besten in die Materie einzuarbeiten, habe ich mir ein kleines Projekt heraus gesucht:

Das Ziel soll es sein, mit einem Ultraschallsensor (z.B.) den Füllstand eines Wasserbehälters zu ermitteln.
Dabei sollen 3 LEDs genommen werden, die anzeigen, wenn der Behälter genügend Kapazität hat (Grün, mehr als 75% frei; Geld bei 50% und Rot bei weniger als 15%; alles erst einmal fiktive Werte).

Nun soll der Sensor, inkl. des Nano´s autark arbeiten; es soll ein 12V Akku zum Einsatz kommen.
Jedoch muss auch hier der 12V Akku im Auge behalten werden und es soll (z.B. eine andere LED) ein Hinweis erscheinen, wenn die Spannung 12.0V erreicht. Wird die Spannung weiter unterschritten, soll erstens der Verbraucher (kann ja später auch etwas anderes, auf 12V - Basis sein) abgeschaltet werden und später dann der Arduino. Dazu habe ich ein Relais genommen welches dann geschalten wird (es leuchtet eine rote LED auf).

Als Vorlage für den Spannungsteiler habe ich das hier genommen:
Voltmeter.pdf

Ich habe alles genau so eingestellt, wie in dem pdf, auch auf dem Breadbord alles korrekt verkabelt; nur ohne LCD. Der serielle Monitor gibt mir bei meinem 12V Akku immer einen Wert um die 14.13V aus. Laut Multimeter sind es aber 13.03V. Teste ich es mit einer 1.3V Batterie, so stimmen beide Messergebnisse praktisch überein.

Hat dazu jemand eine Idee?

In meinem Programm läuft eine Schleife, die “vin” abfragt und mit einer if-Anweisung prüft, wie hoch der Wert ist. Ist die Spannung >= 12.5V, so leuchtet eine grüne LED (als Test für mich). Dabei ist die Stromversorgung über den USB-Anschluss gewährleistet. Ziehe ich den Akku - als Messobjekt - ab, so zieht das Relais und die rote LED leuchtet ==> alles super soweit.

Gehe ich direkt von dem Akku auf den VIN-Pin vom Nano, so klappt prinzipiell alles, doch irgendwie scheint die Spannung stark zu schwanken und “vin” bricht kurz ein und das Relais schaltet.
Meine Idee war nun in einer Schleife (delay von 2000) zu prüfen, wie oft der Schwellenwert unterschritten wurde. Passiert dies 5x in Folge, so wird erst dann das Relais geschalten. Damit klappt es soweit wieder wie gewünscht.

Nehme ich nun an den 12V Akku einen Verbraucher (welche sonst ohne Probleme an diesem Akku läuft), so bricht alles zusammen und das Relais zieht an.

Fragen dazu:

Sollte ich da einen Kondi verwenden? Wenn ja, was für einen? (Art und Größe) Ab wann sollte ich überhaupt einen nehmen? Wie kann ich eigentlich die Spannungsversorgen mit dem Nano komplett abschalten (Der Akku hat z.B. einen Wert von 11.5V), so dass kein Verbraucher mehr aktiv ist, bis der Akku geladen wird?

Vielen Dank für eure Hilfe :slight_smile:

!(http://<a target=)

Schau Dir mal diesen Beitrag an, wie man die eigene Betriebsspannung des Arduino messen kann.

Gruß Tommy

Tommy56:
Schau Dir mal diesen Beitrag an, wie man die eigene Betriebsspannung des Arduino messen kann.

Gruß Tommy

Verrückt; daran habe ich überhaupt nicht gedacht. Die Spannung des Nano beträgt 4.57V. Damit bringt er mir am Ende auch 12.96V - Mit dem Messgerät 13.03V. Super. Danke dir schon einmal dafür!

Wenn deine Spannung einbricht, dann überlastet du vermutlich den Spannungsregler auf dem Nano. Bei 12 Volt wird der sicher schon heiß. Wenn dann noch Verbraucher an den 5 Volt hängen, wirds kritisch.

Ich habe die/den Verbraucher aber an die 12V Spannungsquelle angeschlossen. Damit sollte es doch den Nano relativ wenig interessieren, oder sehe ich das falsch?

Wie könnte ich das sonst etwas besser lösen?

Vielen Dank :slight_smile:

IncepTer:
Ich habe die/den Verbraucher aber an die 12V Spannungsquelle angeschlossen. Damit sollte es doch den Nano relativ wenig interessieren, oder sehe ich das falsch?

Wie könnte ich das sonst etwas besser lösen?

Vielen Dank :slight_smile:

Du betreibst also den US-Sensor, das Relais und die Leds an 12 Volt ?
Das ist für mich etwas seltsam.

Und ja, die 12 Volt ist für den Nano die max. Obergrenze.
Den solltest du besser mit 7 oder 9 Volt betreiben.
Dafür gibt es Spannungsregler oder besser Stepdown-Regler.