Fragen/Bedenken eines anfängers.

Hallo erstmal, ich bin neu hier und falle gleich mit einigen fragen ins haus.
Mein finales Ziel ist es eine 3d cnc fräse und/oder einen 3D drucker selbst zu basteln.
Für einen 3d Drucker hätte ich erstmal die 3 achsen steuerung gebaut und ob ich dann einen extruder oder einen dremel dran hänge ist ja prinzipiell egal.

  1. ist das eine gute idee wenn man wenig erfahrung mit elektronik hat? ich studiere zwar maschinenbau aber von der praktischen Anwendung für sowas lernt man da nicht viel. Programmieren sollte nicht das problem sein denke ich.
  2. ist es die eine gute idee einen arduino als plattform zu nehmen? oder wäre es besser einen anderen controller (speziell für cnc anwendungen) zu kaufen? billiger is auf jedenfall der arduino (und hat natürlich mehr potential)
  3. welcher arduino ist der richtige für mich? ich hatte für den anfang mal an einen uno gedacht (starterkit) nur mal um alles auf die reihe zu bringen und mich ein bisschen mit programmen etc. zu spielen, aber wird der auch für eine fräse/3d drucker reichen? ich nehme an für einen 3d drucker werde ich eher den mega brauchen. ist es dann nicht evtl gleich besser sich ein starkterkit mit dem mega zu bestellen?
  4. Als "zwischenziel" habe ich mir gedacht einen einfachen 2d cutter/fräser zu bauen um mir Teile für spätere geräte herzustellen, oder ist es gleich schwer gleich die 3. achse dazu zu realisieren?
  5. welche software brauche ich dazu? cad zeichenprogramm ist mir klar aber damit ist es ja noch nicht getan.
  6. hat villeicht jemand eine art Leitfaden für solche projekte? ich will/brauche keine komplette anleitung (es soll ja MEIN projekt sein) aber so eine "richtlinie" wäre schon ganz hilfreich!

ich denke das sind fürs erste mal genug fragen, aber weitere folgen bestimmt, wäre echt super wenn mir jemand weiterhilft!
lg don

Hi,
bin zwar auch neu hier, aber zu ein paar Fragen kann ich dir Antworten geben.
1.) Ja.
2.) Zur Fräse: Prinzipiell geht der Arduino sicher. Aber du brauchst noch etwas mehr drum rum. Das muss alles abgestimmt und programmiert werden. Schau mal in einem bekannten Auktionshaus nach ‘3 axis cnc’ oder ‘TB6560’. Eine Steuerkarte ohne Motortreiber ist nicht viel teurer als ein Arduino Mega und ist sofort einsetzbar. Bei der Fräse mach dir erst mal Gedanken, welches Material du fräsen willst und wie groß die Werkstücke werden sollen. Danach richte das Material für die Fräse aus usw. Alles andere bewegt sich dann, aber fräst nicht wirklich. Habe selber noch >100kg Aluprofile hier liegen die 2012 zu einer Fräse verarbeitet werden sollen :wink:
Für einfach und günstig schau mal hier http://www.roboternetz.de/community/threads/34622-Eigenbau-Holz-CNC-Fräse und wenn du ein richtiges Werkzeug bauen willst, Peters CNCECKE
Zum 3D Drucker hab ich selber nix recherchiert, aber http://reprap.org/wiki/RepRap_auf_Deutsch_-_RepRap_in_German wäre da eine Anlaufstelle.
3.) -
4.) Wenn schon, dann gleich die dritte Achse… imho…
5.) Ein Cad und ein CAM. Das CAM erzeugt aus dem 3D-Modell die Bahnen für die Frässpindel. Geht von Freeware bis sehr teuer. MACH3 ist ein Anhaltspunkt zum googlen.
6.) die Links von oben, dazu:
http://www.mixware.de/ , ganz oben, Konstruktion anklicken und Kaffee holen.
http://micro.lumenlab.com/ , als ganz einfache Konstruktion.

lg Smai-Lee
PS: Wenn es ein Werkzeug werden soll und du Maschbauer bist, sollte der ‘Weck - Band 2’ doch irgendwo rumstehen :wink:

erstmal danke für deine antworten
zu2. den tb6560 hatte ich mir auch überlegt, aber der wird über einen parallel port angesteuert, leider hat mein macbook keinen parallelen port (ich hab zwar nicht nachgeschaut aber ich nehme an das auch mein desktop keinen mehr hat)
des weiteren bietet der nur 3 achsen für einen 3d drucker brauche ich aber mindestens 4 (wegen der extrudersteuerung/materialzuführung)

hab mich jetzt mal etwas schlau gemacht was die stepper steuerung angeht und habe mal 3 sinvolle möglichekeiten gefunden

  1. EasyDriver Schrittmotorkarte da bräuchte ich dann zwar eine je steppermotor aber für den anfang ein sehr einfaches und gut erweiterbares system
  2. Ramps für einen arduino mega
  3. gen7 electronics (ist villeicht eher was für später wenn ich das ganze konstrukt mal durchschaue)

firmware für den arduino ist ja auch genügend verfügbar (für mich vorraussichtlich teacup wegen der cnc fräsen unterstützung)

was das zu bearbeitende Material angeht für die erste maschine wirds eher mal holz/kunststoff und evtl alu
werkzeugstahl kommt dann später evtl. :wink:

arbeitsbereich hatte ich an maximal 40x40x40 gedacht

ich bin jetzt immernoch am überlegen ob ich mir fürs erste einen arduino uno bestellen soll um mal ein bisschen rum zu probieren (evtl über weihnachten mal ein kleines Modell für 2 achsen steuerung bauen z.b. Plotter für A4) so einfach mich mal schritt für schritt rantasten

oder soll ich geleich einen mega nehmen den ich ja z.b. für ramps bräuchte

wenn ich jedoch anstrebe meine fräse mit gen7 electronics zu steuern bräuchte ich keinen mega sondern muss das ganze eh komplett selbst löten

ich tendiere aber eher dazu mir so ein starterkit mit dem uno zu bestellen und mich mit dem langsam hoch zu arbeiten
der uno hat ja auch schon genügend ein/ausgänge um eine menge damit anzufangen
außerdem kann ich mit dem servo/motor/stepper shield für den uno auch schon 2 stepper (für x/y) und einen servo (z) betreiben für eine kleine 1. cnc fräse

zu 5. das ist alles an software? cad und cam programm? das cam programm "übersetzt" mir das drawing dann auch gleich in code (glaube gcode heißt der) oder benötige ich dazu wieder eine andere software? gibt es auch andere (open source) cam programme? oder evtl irgendwas auch für mac?

jetzt villeicht noch eine frage: welches einsteigerset von welchem shop wäre zu empfehelen? ich habe bisher auf physicalcomputing.at und bausteln.de nachgeschaut und die beiden eisteigersets bieten unterschiedlich viel inhalt, bei bausteln wäre mehr zeug und noch ein servo dabei
habt ihr noch tipps für onlineshops die wirklich gute und umfangreiche einsteigersets bieten zu einem vernünftigen preis?

edit: wo liegt eigentlich der unterscheid zwischen dem uno dem uno smd und dem duemilla?
also das beim smd hald ein smd chip eingelötet ist, ist klar aber von der leistung her/nutzen für den user?

lg don

zu2. den tb6560 hatte ich mir auch überlegt, aber der wird über einen parallel port angesteuert, leider hat mein macbook keinen parallelen port (ich hab zwar nicht nachgeschaut aber ich nehme an das auch mein desktop keinen mehr hat)
des weiteren bietet der nur 3 achsen für einen 3d drucker brauche ich aber mindestens 4 (wegen der extrudersteuerung/materialzuführung)

Bei Mac muß ich passen. Für PC gibt es auf jeden Fall Parallelkarten und zum Ansteuern reicht eine alte Kiste. Mit der Zeit geht einem das Geräusch auf die Nerven und der Dremel ist je nach Werkstück eine ganze Weile mit runterkratzen beschäftigt. Ich würde einen alten PC dafür abstellen und fertig. Umhausung nicht vergessen wegen des Staubs.
Eine Alternative wäre ein fertiger USB Controller. In diversen CNC-Shops wird sowas angeboten und nennt sich dann z.B. '
Smoothstepper Pro'.
Zur TB6560 Karte: die wird mit bis zu 6 Achsen angeboten. Gibt auch unterschiedliche Varianten, von 0.5-2.5A und von 1.5-3A Strom.

3D Drucker und CNC Fräse sehen nur im ersten Moment gleich aus. Bei der Steuerung gebe ich dir Recht, aber die Mechanik muß bei einer Fräse sehr viel aushalten, Stichwort Schnittkräfte. Der Drucker positioniert und setzt ein Tröpfchen ab, fertig.

was das zu bearbeitende Material angeht für die erste maschine wirds eher mal holz/kunststoff und evtl alu
werkzeugstahl kommt dann später evtl. :wink:

Alu wird schon interessant. Ich empfehle nochmal die www. mix ware. de Seite von oben. Den Werkzeugstahl fasse ich mal als Joke auf^^

arbeitsbereich hatte ich an maximal 40x40x40 gedacht

Bei 400mm in der Höhe (z-Achse) hast du einen perfekten Hebel der dir beim Fräsen die ganze Maschine verbiegt. Siehe M. Weck: Werkzeugmaschinen - Konstruktion und Berechnung :slight_smile:

Als wirklich kostenlose CAM Software die uneingeschränkt nutzbar ist, fällt mir grade nur EMC ein: EMC - LinuxWiki.org - Linux Wiki und Freie Software . Für die Anfänge sollte aber Mach3 reichen, Demo hat Beschränkung auf 500 Zeilen GCode.

lg Smai-Lee

mein problem mit dem parallelen anschluss ist einfach, die maschine wird, so sie jemals gebaut/fertig wird vorrausichtlich im haus meiner eltern stehen (studentenwohnung bietet keinen hobbyraum =/ ) ich bastle meine zeichnungen etc. zu hause zusammen, klemm mir meinen laptop unter den arm steck ihn dort an und es soll laufen einen eigenen alten pc abstellen ausschließlich dafür wäre natürlich auch eine idee, aber ich will auf der werkbank eigendlich keinen zusätzlichen bildschirm permanent rumstehen haben (muss nur mal anständig dagegenkommen mit einem werkzeug und er hats hinter sich)

für den anfang wird es wohl etwas in der art hier werden

gefällt mir ganz gut, schaut auch eigentlich garnicht aufwändig aus!
statt den kunststoffteilen werde ich wahrscheinlich holz nehmen