Funksteckdose mal anders? Geht das?

Hallo Forum!
Ich bin noch ganz neu was Programmieren und all sowas angeht. Ich kenn mich ein klein wenig mit Elektronik aus, aber nicht viel. Ich habe mir aber schon eine Menge über das Programmieren vom Arduino Uno angelesen.

Meine Idee war jetzt eine Funksteckdosenfernbedienung zu öffnen und anstatt der Taster Relais einzulöten und diese dann für ca. 1/10 Sekunde über den Arduino zu schließen um die Steckdose an oder aus zu schalten.

Hab ich einen Denkfehler oder könnte das Funktionieren?

gruß Paul

Hi,

du müsstest nicht mal Relais einlöten.
Einfach einen Digitalen-Pin an die eine Seite und an die andere Seite Ground.
Den Pin dann, wie du gesagt hast 1/10 Sekunde anschalten und dann wieder ausschalten.
Hab meine gerade mal aufgeschraubt weil ich die eh nicht mehr brauche, hat super funktioniert.
Die Batterie muss allerdings in der Fb verbleiben(12V).
Wenn ich Schwachsinn erzähle, verbessert mich bitte.

Gruß
Noah

Hallo Paul,

das sollte funktionieren.

Statt der Relais wären Optokoppler aber angebrachter.
Kein Verschleiß, keine Geräusche und direkt mit einem Arduino ohne Treiber ansteuerbar.

Gruß Peter

apple877:
Hi,
du müsstest nicht mal Relais einlöten.
Einfach einen Digitalen-Pin an die eine Seite und an die andere Seite Ground.
Den Pin dann, wie du gesagt hast 1/10 Sekunde anschalten und dann wieder ausschalten.
Hab meine gerade mal aufgeschraubt weil ich die eh nicht mehr brauche, hat super funktioniert.
Die Batterie muss allerdings in der Fb verbleiben(12V).

Gruß
Noah

Hallo Noah,

wegen der meist verwendeten 12V Batterien in diesen Fernbedienungen habe ich Optokoppler vorgeschlagen.
Ich weiß nicht welche Spannung an den Tasten anliegt und wenn es mal mehr als 5V sein sollten bekommt der Arduino Husten.
Wenn die Tasten der Fernbedienung in einer Matrix abgefragt werden, klappt das mit dem direkten anschließen von Arduino Ausgängen auch nicht wie gewünscht.

Gruß Peter

das ansteuern von Funk-Steckdosen auf diesem Weg ist nicht ungewöhnlich. Bei "richtigen" Funksteckdosen ist aber auch der Weg über ein Funk-Modul wie bereits vorgeschlagen zu überlegen.

Alternativ gibt es auch Systeme mit Infrarot-Fernbedienungen. Man kann theoretisch auch einfach das IR Signal mit einer IR-LED erzeugen Zusätlich muss man dafür aber das zu sendende Signal erstmal analysieren. Also braucht man dafür noch eine Foto-Transistor zur Analyse.

Ich persönlich mag aber lieber kabel-gebundene Lösungen. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, dann kann man auch zu sowas greifen: http://shop.cboden.de/Schaltgeraete/SwitchBox-Relais.html kostet zwar ein heiden Geld, ist aber gerade für Anfänger die einfachste und zugleich sicherste Variante.

Um welche Funksteckdosen handelt es sich? Denn da gibt es riesen Unterschiede! Es mag welche geben mit 12V Batterien. Das ist aber nicht immer zwingend der Fall. Habe hier bspw. ein Set aus dem Baumarkt (Hellweg), welche nur mit einer 3V Knopfzelle betrieben werden. Diese Teile werde ich mir aber nie wieder besorgen. Habe erst zu spät gesehen, das diese nicht koppelbar sind. Sprich jede FB kann nur 3 Steckdosen schalten.

Die Anschlüsse konnte ich wunderbar mit Optokopplern nutzen. Wäre auch zweifelsohne auch ohne bei den Spannungen vermutlich gegangen.

Bei FB mit 12V geht das normalerweise nicht. Eventuell mal messen, welche Spannungen da gegen GND gebrückt werden. Das ganze dann entweder mit einem Spannungsteiler oder besser mit Optokopplern realiesieren. Relais dafür zu verwenden ist doof.

Es gibt, oder soll auch Funksteckdoen geben, die Problemlos ohne FB bedient werden können. Wenn mich nicht alles täuscht sind dass die bei Conrad zB., bei denen man den Kanal mit DipSchaltern einstellen kann. Das sind die, die am flexibelsten eingesetzt werden können.

Allem in allem ist jedoch das einzig störende, das alle mir bekannten Funksteckdosen sehr klobig sind.Wünschenswert wäre es, wenn sowas passend für alle gängigen UP-Steckdosen zum Einbau gäbe. Bislang noch nichts gefunden.

Ansonsten, skorpi hatte da bereits die Idee mit seinem Hausbus, dass ein Relais schaltet. Kann man entweder hinter dem UP-Einbau setzen, oder geondert in die danebenliegende Dose. Das sollte aber kein Thema für dich sein. Das erfordert ein bisschen mehr als nur eine einfache Kenntisse (bzgl. Sicherheit!!!)

Edit:
Nachtrag zur Switchbox:
Diese finde ich eigentlich eher noch schlimmer als Funksteckdosen. Zwar mag das alles mit den Zertifikaten etc passen. Aber mit einer Funksteckdose ist es doch sicher, da dort keinerlei Anschlusleitung gesetzt werden müssen an der Verbrauchereinheit selber. Ansonsten ebenfalls gleiches Problem wie die Funk teile -> Viel zu klobig.

Hallo,

sschultewolter:
Es gibt, oder soll auch Funksteckdoen geben, die Problemlos ohne FB bedient werden können. ...

Allem in allem ist jedoch das einzig störende, das alle mir bekannten Funksteckdosen sehr klobig sind.Wünschenswert wäre es, wenn sowas passend für alle gängigen UP-Steckdosen zum Einbau gäbe. Bislang noch nichts gefunden.

schau Dir mal von ELV das FS20 System an, da hast Du eine große Auswahl.
Es ist nicht ganz billig, dafür aber preiswert.

Gruss
Kurti

Billig will ich nicht, preiswert oder günstig schon eher :wink:

Hab jetzt noch nicht ganz das passende gefunden, das würde dem schon nahe kommen, nur halt zusätzlich mit Taster/Wechselschaltereinheit

Was grundlegend ja nicht einmal zwingend verkehrt ist. Müsste man ggf. nur selber die Produktpalette erweitern :wink:
Brauche das teilweise für Beleuchtung im Schutzkleinspannungsbereich für die Ansteuerung von Leds. Schalten müsste es ein lediglich Netzteil mit Sekundärer Ausgangsspannung. Da reicht das Relais vollkommen aus.

Nur wird der Schalter nicht mein Protokoll können für die Beleuchtung, das aber kein Problem.

Schalter AUS - > Leds Aus
Schalter EIN -> Leds Grundfunktion
-> Rest über mein Protokoll anpassen

Dürfte gehen, danke! Der Preis ist für die Teile defentiv gut! Ob es zum Einsatz kommt, weiß ich noch nicht. Aber TÜV-geprüft wird das Teil vermutlich auch nicht sein.

Für die Funksteckdosen auf Basis des PT2262-2272 ode HX2262/2272 ICs (gibt es auch mit anderen Buchstaben im Code) gibt es bereits eine Bibliothek für Arduio. Du brauchst nur den Sender der Fernsteuerung und diesen Steuerst Du direkt von Arduino an. Der Sender kann normalerweise auch mit 5V betrieben werden, hat dann aber eine kleinere Reichweite.

http://macherzin.net/article79-Funksteckdosen-am-Arduino
http://forum.arduino.cc/index.php/topic,59642.0.html

Grüße Uwe