Funkstrecke aufbauen

Guten Tag,

also ich möchte über einen Bewegunsmelder (HC-SR501) ein Tier erkennen. Dieses Signal soll nun über eine Entfernung von ca. 40m (im Wald) geschickt werden. Dafür habe ich mir ein Sender/Empfänger (433Mhz Empfänger RF-5V/433Mhz Empfänger XD-FST) und Antennen(433Mhz Long-Range Antennen) gekauft. Dort sollte nun eine LED und ein Vibrator angehen. Um Störungen bzw. etweilige andere Signale auf dieser Frequenz zu unterdrücken habe ich mir gedacht ich schicke einfach 5s lang ein Signal und alles was kürzer ist wird durch eine Einschaltverzögerung geblockt. (siehe Skizze)

Skizze:

Mein Problem ist nur das es einfach nicht Funktioniert ^^ Extrem kurze Signale kann ich so übermittel aber wenn ich an den Sender einfach 5V auf Data anlege kommt nicht permanent ein Signal am Empfänger an...
Ich möchte aber aus kosten Gründen keine zwei Arduinos verbauen die dann mit einander Komunizieren.
Hat da jemand ne Idee wieso das nicht funktioniert und was ich machen kann? (Low budget)

Danke schon mal im voraus

Damit das funktioniert, benötigst du auf beiden Seiten(Sender und Empfänger) jeweils einen Arduino.
Diese mussen den zur Übertragung notwendigen Code erzeugen.
Ohne diesen Code kann das nicht funktionieren.

Oder du verwendest fertige Funkmodule, die entsprechende Signale zur verfügung stellen und diese auswerten.

Geh mal beim Chinaman googeln, da gibt es sowas fertig.
Sender als Handsender oder Fernbedienung und Empfänger mit Relaisausgang.

OK hab ich mir schon fast gedacht also beim Sender auch noch nen DC-DC Wandler rein und zwei Arduino Nanos gekauft... naja hab gehofft das es ohne geht und das man einfach ein Permanentes Signal übertragen kann aber der Empfänger wertet ja anscheind nur Flanken aus so kommt es mir zumindest vor...

Naja danke für die schnelle Antwort

millioner2:
OK hab ich mir schon fast gedacht also beim Sender auch noch nen DC-DC Wandler rein und zwei Arduino Nanos gekauft... naja hab gehofft das es ohne geht und das man einfach ein Permanentes Signal übertragen kann aber der Empfänger wertet ja anscheind nur Flanken aus so kommt es mir zumindest vor...

Naja danke für die schnelle Antwort

Du kannst den Nano, ProMini oder AtmegStandallone dafür nehmen.

Der Empfänger wertet nichts aus sondern gibt das empfangene Signal nur an den Controller weiter, der die Auswertung übernimmt.

Aber mit einer 9 Volt Batterie kommst du nicht weit. Denke mal über eine 5 Volt Powerbank nach.

Falls der Störpegel im Weld gering ist, könntest du das Signal des Empfängers auf dein Ohr geben. Du gibst das Signal des Empfängerausgangs über einen Widerstand von vielleicht 1000Ohm auf einen offenen Ohrhörer. Sendest du z.B. ein 2000Hz-Signal, dann solltest du deutlich vernehmlich das Piepsen hören.
Du könntest aber auch auf der Senderseite z.B. mit einem NE555 ein Signal geschaltet vom Bewegungsmelder erzeugen und das mit dem Arduino auf Empfangsseite auswerten.

Theseus:
Falls der Störpegel im Weld gering ist, könntest du das Signal des Empfängers auf dein Ohr geben. Du gibst das Signal des Empfängerausgangs über einen Widerstand von vielleicht 1000Ohm auf einen offenen Ohrhörer. Sendest du z.B. ein 2000Hz-Signal, dann solltest du deutlich vernehmlich das Piepsen hören.
Du könntest aber auch auf der Senderseite z.B. mit einem NE555 ein Signal geschaltet vom Bewegungsmelder erzeugen und das mit dem Arduino auf Empfangsseite auswerten.

Dann würde ich das eher "vernünftig" mit einem ATtiny85 (senderseitig) machen, der Aufwand ist nicht wirklich größer, aber deutlich funktionssicherer.

HotSystems:
Du kannst den Nano, ProMini oder AtmegStandallone dafür nehmen.

Der Empfänger wertet nichts aus sondern gibt das empfangene Signal nur an den Controller weiter, der die Auswertung übernimmt.

Aber mit einer 9 Volt Batterie kommst du nicht weit. Denke mal über eine 5 Volt Powerbank nach.

Danke, habe bisher schon einiges mit Arduinos realisiert aber noch nie über Funk. Habe auch keine vernümpftigen Datenblätter zu den Bauteilen gefunden und bin daher fälschlicherweise davon ausgegangen, das der Empfänger das Signal auswertet und ein digitales 5V Signal rausgibt. Aber dann weiß ich es jetzt besser.

Wieso meinst du sollte ich mit dem 9V Block nicht auskommen?
Einsatz dauer liegt etwa bei 3-6 Stunden alle paar Wochen mal.
Ich weiß leider nicht wie viel Strom die Bauteile ziehen aber gehe mal von maximal 120mA aus.
Dann würde eine 9V Batterie(640mAh) für ca. 8 Stunden Funktionieren(Wirkungsgrad DC-DC Wandler geschätzt 80%)

millioner2:
Danke, habe bisher schon einiges mit Arduinos realisiert aber noch nie über Funk. Habe auch keine vernümpftigen Datenblätter zu den Bauteilen gefunden und bin daher fälschlicherweise davon ausgegangen, das der Empfänger das Signal auswertet und ein digitales 5V Signal rausgibt. Aber dann weiß ich es jetzt besser.

Wieso meinst du sollte ich mit dem 9V Block nicht auskommen?
Einsatz dauer liegt etwa bei 3-6 Stunden alle paar Wochen mal.
Ich weiß leider nicht wie viel Strom die Bauteile ziehen aber gehe mal von maximal 120mA aus.
Dann würde eine 9V Batterie(640mAh) für ca. 8 Stunden Funktionieren(Wirkungsgrad DC-DC Wandler geschätzt 80%)

Der 9 Volt-Block ist für solche Dinge nicht geeignet, da der Innenwiderstand zu groß ist.
Nimm lieber 6 x 1,5 Volt Batterien (Mignon o.ä.), die halten deutlich länger.
Oder eine 5 Volt Powerbank.

Kannst du mir mal den Link von den Funk-Modulen senden, da gibt es auch deutliche Qualitätsunterschiede.
Ich suche die Empfänger raus, die ich immer nehme.
Kommt asap.

Edit:

Nimm diesen Empfänger, der ist sehr gut. Sender ist eher unkritisch.

Ich finde widersinnig über die Kosten eines Nanos für 3-4Euro zu meckern, aber dann das Geld für 9V-Blocks herauszuwerfen.

Theseus:
Ich finde widersinnig über die Kosten eines Nanos für 3-4Euro zu meckern, aber dann das Geld für 9V-Blocks herauszuwerfen.

Naja, ich denke mal, das ist eine Betrachtungsweise. Und wenn man nicht die Erfahrung hat?