Ganganzeige Motorrad/"Zähler" 1-6 mit LEDs

Hallo liebe Community,

ich komme einfach mit einem Sketch nicht weiter und weiß nicht
wie ich das angehen soll. :confused:
Ich möchte mir gern selbst eine Ganganzeige basteln jedoch möchte
ich auf eine 7-Segment Anzeige verzichten.
Meine Vorstellung wäre so: :slightly_smiling_face:
Ich habe sechs LEDs jede davon ist ein Gang.
Ich möchte mit zwei Schaltern die LEDs wechseln können
sprich wenn ich hochschalte soll ein Knopf betätigt werden und die LED soll eine weiter springen
dasselbe nur umgekehrt soll dann mit dem andern Knopf sein das wenn ich runterschalte
eine LED zurück spring.
Das ganze soll mit einem Tastendruck gestartet werden wenn das möglich ist und am anfang einen kleinen
"Testlauf" machen also einmal LED 1-6 hoch und runter und danach soll dann die Ganganzeige so
wie hoffentlich verständlich :cold_sweat: ausgeführt werden.
Achtung ich hätte gern einen seperaten Knopf der den Leerlauf symbolisiert das
wenn ich den Taster betätige alle LEDs aus sind.

Gruß und Dank Luca :smiley:
PS ich würde mich sehr freuen wenn mir da jemand weiter helfen könnte.

Das bringt meiner Meinung nichts. Du mußt schon den eingelegten Gang mit einem Sensor erkennen und diesen dann anzeigen.
Grüße Uwe

Hmm naja sollte nur ein kleines Deko Gimmik sein mit kleineren einfachen Teilen

Hi

Wenn die Anzeige 'in the wild' eingesetzt werden soll - und wo braucht man eine Gang-Anzeige, wenn nicht am laufendem Mopped?? - dann wäre mir 'Ein Taster für Hoch, ein Taster für Runter' zu wackelig.
Endprellen musst Du eh, aber Dir wird diese Anzeige sonst was anzeigen, wenn die Taster nicht sauberst funktionieren.
Jeder Wackler oder 'von sonst was' betätigter Taster lässt Deine LEDs sonst wo hin wandern.

Und was nutzt Einem die tollste Anzeige, wenn's nicht passt?

Eine 'irgendwie' leuchtende Anzeige bekommst Du nämlich wesentlich stabiler ganz ohne Taster am Gangschalter hin - passt zwar auch zu 90% nicht, aber mit wesentlich weniger Aufwand.

MfG

Der Gang kann auch aus dem Verhältnis der Drehzahl des Motors und der Geschwindigkeit (Drehzahl der Räder) errechnet werden.

Grüeß Uwe

Schalter am Schalterhebel, bzw. Hallgeber am Schathebel, ist eine weit verbreitete Taktik, in solchen Fällen.
Zum resynchronisieren, ist der schon vorhandenen Leerlaufschalter optimal.

Ein Vergleich von Rad zu Motordrehzahl ist auch möglich…
Darf aber nicht zu hoch bewertet werden, da mit viel Schlupf (bremsen/beschleunigen) gerechnet werden darf. Das macht durchaus mehr als einen ganzen Gang aus.

Vorteile haben Suzukifahrer.
Denn die haben oft Leerlaufschalter mit Kontakten für jeden Gang. Da muss man dann nur ein paar Kabel runter legen und gut ist.
Yamaha Tachos, seit ca 1978, haben einen Taktausgang, den man nutzen kann. Eigentlich für die automatische Blinkerrückstellung gedacht, welche allerdings in DE-Land nicht erlaubt ist. Der Reed Schalter ist also frei nutzbar. Das Kabel liegt schon im Kabelbaum.

Ich habe sechs LEDs jede davon ist ein Gang.

Ich schlage 7 vor!
Angeordnet, wie ein Spielwürfel.
6 Dioden in einer Reihe kann man nachts schlecht ablesen/zuordnen.
Ein Spielwürfel Muster ist ohne Mühe lesbar.
Leichter ablesbar, als eine 7 Segmentanzeige

Bei moderneren Motorrädern (Suzuki & Kawasaki ab ca. 2001) werden die Nachrüst-Ganganzeigen über den Diagnosestecker abgefragt. Dort bekommt man den "N" auch mit, ohne diesen separat abfragen zu müssen.
Allerdings, liegt in der Natur der Sache, erst wenn die Kupplung losgelassen wurde.

Drehzahl und Geschwindigkeit kann man alternativ vom Tacho abgreifen. Da alle mir bekannten Motorräder die Geschwindigkeit am Getriebeausgang, bzw. am Hinterrad messen, ist entgegen combies Aussage das Verhältnis immer identisch. Egal ob das Rad Schlupf hat oder ohne Anti-Hopping-Kupplung stempelt.

Auch wenn es für z.B. den Quickshifter Zug- oder Drucksensoren für den Schalthebel gibt, müsstest Du immer mitzählen in welchem Gang Du bist. Das wäre nicht verlässlich. Den Neutral-Gang würdest Du auch nicht ohne weiteres berücksichtigen können.

Da alle mir bekannten Motorräder die Geschwindigkeit am Getriebeausgang, bzw. am Hinterrad messen, ist entgegen combies Aussage das Verhältnis immer identisch.

Ach...
Dann kennst du aber nicht viele Motorräder... 8) 8)
Ich schätze mal, dass die überwiegende Mehrzahl aller Motorräder, die alt bekannte Tachowelle zum Vorderrad haben.

Aber vielleicht erfahren wir ja noch, um welches konkrete Modell es sich dreht.

combie:
Ich schätze mal, dass die überwiegende Mehrzahl aller Motorräder, die alt bekannte Tachowelle zum Vorderrad haben.

Kenne zwar ehrlich gesagt nicht die genaue Verteilung, der am Markt befindlichen Vergasermaschinen zu Einspritzern, aber letztere verfügen alle über ein Steuergerät. Und spätestens da wird keine Welle mehr verbaut.
Also bei allen modernen Motorrädern. Wobei ich durchaus auch Vergaser mit Steuergerät kenne (z.B. die Bandit).

Aber wie dem auch sei, ich gebe Dir vollkommen Recht, dass es müßig ist ohne Angabe des Modells und Baujahr.