gefunden: 20x4 I2C Display mit "gepimpter" Back-Plane

Mein Lieblings-Digispark-Dealer hat jetzt ein neues 20x4 Display im Sortiment: http://shop.cboden.de/Displays/20x4-I2C-LCD-Erweiterungssatz.html

Das Ding ist zwar eigentlich ein Erweiterungssatz für den Digispark, aber vielleicht verkauft er das Display ja auch seperat (dann wird's sicher auch billiger als die 18,95 Euro) - bei Interesse einfach mal anfragen (ich habe die Erfahrung gemacht, dass die recht hilfsbereit sind).

Was mir besonders gefällt ist, dass man die Adresse nicht erst mühsam mit einem Löt-Jumper "hinbrutzeln" muss, sondern dies einfach und bequem über die DIP-Schalter erledigen kann. Gerade während der "Experimentierphase" ist das sicher öfter mal hilfreich.

Auch das Durchschleifen des I2C Busses scheint mir sehr sinnvoll zu sein. Über die Stecker kann man ggf. streiten ... aber zur Not sind die "Plastiknasen" auch schnell abgeschnibbelt ]:D

Das Teil kannst du dir auch für den Preis selber bauen. Im Roboternetz war da, vor längerer Zeit, mal eine Anleitung (samt Schaltplan, Teileliste und lib für ein solches Display für den NiboBee- da es auch (wenn ich mich recht entsinne konnte das auch SPI) per I2C läuft, sollte mans problemlos an den Dino bekommen- ich hab es mir seinerzeit auf gebaut, mit nem ordentlichen DOGM-Display- mag aber das Bienchen nicht auseinander rupfen, auf der Platine ist noch mehr drauf). Übrigens: von Sainsmart gibt es das auch, schätze ich(beim vierzeiligen bin ich nicht ganz sicher...). Glaub, bei meinem (ich hab allerdings für den Dino nur die zweizeilige Version) kann man die I2C-Adresse sogar ändern (seit ich das TFT hab, nutze ich das andere nicht mehr..).

Naja, gefällt mir jetzt nicht so. Adresse einstellen ist defentiv sinnvoll, da gebe ich dir Recht. Was mir hier fehlt ist defentiv die Möglichkeit, die Hintergrundbeleuchtung über den I2C zu steuern. Ein Anpassen der Hintergrundbeleuchtung scheint hier sogar gar nicht vorgesehen zu sein. Bei den billigen I2C Platinen ist ein Jumper, denn man mit durch einen PWM Port auf dem Arduino ersetzen kann zur Änderung der Hintergrundbeleuchtung. PWM Hintergrundbeleuchtung habe ich nur mit einem 16x2 Display getestet, da dort nur eine Led verbaut ist. Beim 20x4 könnte ich mir vorstellen, dass mehrere LEDs verbaut sind und somit noch ein Treiber vorgeschaltet werden muss.

DFRobot hat einen Adapter (und fertige LCDs) bei denen man die Adresse mit Jumpern einstellen kann. Das sieht man aber mal so oder so. Die haben auch eine andere Version ohne die Jumper.