Gehäuse & Lochrasterplatinen & Netzteil

Bin auf der Suche nach einem passendem Gehäuse mit passender Lochrasterplatine für mein Projekt.

Zurechtgesägte Platinen funktionieren, sehen aber immer so würg, pfff, naja… aus. :o

Bräuchte auch noch ein Gehäuse für einen Handsender mit 8 Tasten.

Hat jemand einen guten Link für mich?

Oder wie macht ihr das immer?

Wenn die zurechtgesägten #!?#!?!# aussehen, solltest du die mal vernünftig mit der Feile bearbeiten. Ansonsten gibt es bei Reichelt genügend Gehäuse, die eine EURO Platine aufnehmen.

stoni99: Oder wie macht ihr das immer?

Etwas passendes wirst du nur schwer finden. Gutes Werkzeug ist hier wichtig und dann sieht das schon sauber aus. Das hat ja auch sschultewolter geschrieben. Mein Vorschlag, das Gehäuse auswählen und die Lochrasterplatinen aus der Bucht (Epoxyd, 2seitig, durchkontaktiert) und an das Gehäuse anpassen. Du musst nur sauber arbeiten.

Klar, wenn's nicht anders geht muss der Eigenbau her.

Hatte schon sowas gefunden, ist aber leider etwas zu klein.

Meine Werkstatt für's "Grobe" befindet sich im ungeheizten Schuppen - da klappere ich mir derzeit mächtig einen ab... :sob:

Hast du bei Reichelt geschaut? Welche größe muss es sein? Alles im Europlatinenformat wäre dir ratsam.

Du kannst Abstandsbolzen an der Platine befestigen und für diese Löcher ins Gehäuse bohren. Dann kann man die Platine festschrauben. Wenn man nicht Bohren will kann man sie auch mit Heißkleber innen befestigen. Sieht nicht schön aus, aber funktioniert.

Ansonsten gibt es Alu Gehäuse in 100mm Breite und seitlicher Führung die genau dafür gedacht sind eine Platine reinzuschieben

Europlatine ist mit den 100x160 eigentlich schon zu groß. Da verlieren sich ja meine beiden Hansels.

Muss eigentlich nur der und der drauf.

Ja, so ne Kunststoff-Abstandsbolzen wären brauchbar...

Es muss nicht 160mm sein. Die Gehäuse gibt es auch kleiner.

Von Fischer gibt es auch ein System, dass in der Breite kleiner als 100mm sein kann: http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/C700/Fischer_AKG.pdf

Ich befürchte: Ich komme um Leiterplattensägen bei 4°C nicht herum. Wir µC-Bastler müssen manchmal auch harte Kerls sein... :grin:

Sowas in der Art wird es wohl werden...

Und dann evtl. sowas mit Abstansbolzen reingetüddelt.

Welches Netzteil 3,3V ist denn für sowas brauchbar. Müsste recht robust sein: Dauerbetrieb & durchaus mal 45°C auf dem Dachboden.

Wenn Dachboden, warum ein IP65 Gehäuse? Da wäre es deutlich sinnvoller, etwas mit Lüftungsschlitzen zu verwenden. 3V3 Netzteil ist unfug.

Warum muss man alle Einzelheiten immer ausquetschen? Schreib was du an Strom brauchst im Betrieb sowie auch Standby. Ich würde dir zu einem 5V (USB) Netzteil raten. Dann ein Spannungsregler (LDO), welcher auch noch aus 4,4V ordentliche 3,3 machen kann.

sschultewolter: Wenn Dachboden, warum ein IP65 Gehäuse?

Weil es ein Schaufenster hat für die geile Elektronik :grin:

stoni99: Klar, wenn's nicht anders geht muss der Eigenbau her.

Hatte schon sowas gefunden, ist aber leider etwas zu klein.

Meine Werkstatt für's "Grobe" befindet sich im ungeheizten Schuppen - da klappere ich mir derzeit mächtig einen ab... :sob:

Na das ist doch super, das Gehäuse. Dann nehme es doch, gibt es doch bestimmt auch größer.

Du hast mich durchschaut ElEspanol ! :grin:

Man muß doch was blinkern sehen wenn ich auf meinem smartem Phone die "Senden"-Taste drücke...

Sonst kommt evtl. noch einer auf die Idee, dass da nix passiert...

Ich hatte bei mir schon sowas im Einsatz. Das hat mich inspiriert.

Hast Recht sschultewolter!

Werde wohl ein StiNo USB-Steckernetzteil nehmen. Hab am ESP Dev.Board tatsächlich auch einen 5V Anschluß. Das Sendemodul kann auch 3,5-12V. Der Strom hält sich in Grenzen: 30mA das Sendemodul, der ESP ca. 90mA Dauer (muß ich nochmal messen), kurzzeitig wohl bis 500mA.

Diese hier machen sich super! Hab 50x70 und 70x90 im Einsatz - machen sich bestens.

Hallo,

Platinen säge ich eigentlich nicht wenn es nicht sein muß. Gerade bei Lochraster ritze ich die gwünschte Stelle mit dem Cuttermesser (Teppichmesser) auf der Cu Seite ein, genau mitten durch eine der Lochreihen. Dann über eine Tischkante brechen. Vorteil: geht blitzschnell, keine speziellen Werkzeuge und Maschinen, wird sehr gerade Optimierung eventuell noch am Schleifbock (ist aber gerade bei Glasfaser wegen der möglicherweise krebserregenden Stäube eher kritisch zu sehen)

Christian

Christian

Ich möchte mir noch einen Handsender mit 8 Tasten bauen.

Leider finde ich kein passendes Gehäuse.
Eigenbau wird sich nicht umgehen lassen.

Hab derzeit keine Idee wie ich das angehen soll.
Printtaster auf Leiterplatte löten und dann Schrumpfschlauch drüber?
Funk-Steckdosenschalter aus dem Baumarkt ausschlachten? Aber wie dann mit den Tastern - drin sind solch Gummi-Graphit-Dinger.

Hat jemand einen Gedanken-Anschubser für mich?

Acrylglas lasern lassen für ein Gehäuse. Im Prinzip so wie auch die PiBow Gehäuse gefertigt sind.

https://www.google.de/search?q=piBow&safe=off&espv=2&biw=1920&bih=911&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiywK_Wg__JAhVGzxQKHc5VCtQQ_AUIBygC

Gehäuse wie unten http://www.elv.de/strapubox-kunststoff-gehaeuse-6090-abs-129-x-40-x-24-mm-schwarz.html

Und Taster mit aufsetzbarem Knopf

http://www.reichelt.de/Kurzhubtaster/TASTER-9308/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=44532&GROUPID=3278&artnr=TASTER+9308

Und passendem Knopf. Oder ähnlich.