(gelöst) LC-LM358-PWM2V PWM zu Analog Fragen

Hallo Gemeinde,

mit dem LC-LM358-PWM2V versuche ich gerade eine analoge Ausgangsspannung zu erzeugen.

einfacher Code

int Pin = 6;

void setup() {
  // put your setup code here, to run once:
pinMode(Pin, OUTPUT);
}

void loop() {
  // put your main code here, to run repeatedly:
analogWrite(Pin, 255);

Das Modul ist lt.Beschreibung LINK mit 12-30V zu versorgen. Ich habe aktuell für Tests 5V vom UNO dran hängen.

Es werden mit 255 3V vom UNO übergeben, wenn ich das so messen kann mit dem Multimeter.
Der analoge Ausgang zeit 2,5V an.

Ich bin mom. etwas vorsichtig und frage lieber mal nach ob ich das und wie ich das richtig mache.
Es sollten 0-5V oder 0-10V rauskommen.

Vielen Dank!!

(Bild folgt)

Nicht alle Operationsverstärker können den Ausgang bis auf die Versorgungsspannung "hochbringen" bei manchen ist da bei Versorgungsspannung minus 1,5V Schluss.

Welchen Microcontroller-Board verwendest du denn? Manche Boards haben eine größere Auflösung als 8 Bit bei PWM (Zum Beispiel EPS8266, ESP32)

Ich habe mir das Modul angeschaut. Da gibt es einen Chip mit 4 Anschlüssen, das könnte ein Optokoppler sein.
Das wäre super dann hat man galvansiche Trennung. Um das sicher zu klären braucht man aber ein Datenblatt.
Auf dem Modul ist auch ein Minipotentiometer drauf. Was hat dieses Poti für eine Funktion?

viele Grüße Stefan

Hallo Stefan,
soweit ich verstehe, kann man sich mit dem Poti einen Offset einstellen, d.h. 5V Vorgabe = 5V tatsächl. Ausgabe.

Ich werde es jetzt mal mit 12V versorgen und schaun was es tut.
Ein Datenblatt konnte ich noch nicht finden.

BG

Abhängig von der Eingangsspannung, verändert sich die Analog Output Spannung ... tja
der Poti verändert daran nichts ?? OK, hat damit eine andere Funktion?

Ich gebe 130 PWM aus, bekomme 5V am Output, 255 dann bei 12V Input 9,6V Output.
Es reicht ansich und kann damit meine Kleinsteuerung abbilden, aber ich würde es gerne verstehen und wenn möglich genauer haben.

4711:
Ich gebe 130 PWM aus, bekomme 5V am Output, 255 dann bei 12V Input 9,6V Output.
Es reicht ansich und kann damit meine Kleinsteuerung abbilden, aber ich würde es gerne verstehen und wenn möglich genauer haben.

Das ist das Modul, wie dieses hier:

Da geht der Betriebsspannungseingang von 12-30V. Da bist mit Deinen 9,6V Out doch gut bei.
Und ja das Ding hat nen Optokopller drauf.

Ich find die Googleübersetzten Produktbeschreibungen köstlich :wink:

Also so nehmen wies is und fertisch?
damit bin ich von der EIngangsspannung abhängig was hinten raus kommt, gefällt mir nicht aber workable.

When the frequency changes, the correspondences may be offset and need to be re calibrated.
The output voltage can be adjusted by adjusting the duty ratio.
The accuracy can be controlled by adjusting the potentiometer.

wenn man 50% (127) einstellt kann man mit dem Poti feinjustieren, dass tatsächlich 5V ausgegeben wird

der Jumper ist für Inputlevel 5-12 oder 12-24V zuständig.

damit ist das Teil auch schon entzaubert und ich kann damit arbeiten.
Danke.

4711:
damit ist das Teil auch schon entzaubert und ich kann damit arbeiten.

Schön, wenn ich helfen konnte - kannst ja noch ein gelöst im ersten Post in den Betreff schreiben.

Ich nehme mal an daß der LM358 im Titel der Operationsverstärker auf der Platine ist.

Der LM358 kann den Ausgang nicht bis zur Versorgungsspannung hochregeln. Der Ausgang bleibt ca 1,5V unter der Versorgungsspannung. Außerdem ist ein Spannungsstabilisator 78M12. Der Schaltplan ist nicht verfügbar. Aber auch der verliert 1 bis 1,5V wenn nicht genügend Eingangsspannung vorhanden ist. Damit er 12 V produzieren kann braucht er ca 13,5V bis 14V Eingangsspannung.

Beides zusammen kann 2,5V Ausgangsspannung bei 5V Versorgung richtig sein.

Grüße Uwe

Ich habe 12.0V Versorgung auf der Platine, er erreicht 9,6V Output, das kommt dann hin.
Damit müsste die Versorgung für glatte 10V mind. 12,5V sein.

Nachdem ich am FU mit 0-5V steuern kann, passt mir das gut mit meinen Werten bis 127.
BG