Gelöst:...Probleme mit der Bestromung der WS2812B Strips

Hallo Freunde

Ich habe ja schon einige male hier gepostet das ich die Dezimal Uhr von Düsseldorfer TV Turm nachgebaut habe , was auch super funktioniert. Jetzt habe ich mir dazu einen Unendlichen Kalender auch mit den WS2812B Strips gebaut. der Kalender an sich läuft auch super zeigt, den Aktuellen Monat und den Tag. Jetzt beim zusammen bau Dezi Uhr und Kalender habe ich schwierigkeiten mit der Bestromung. Ich habe 3 Strips verbaut, 1x die Uhr 1x Die monatsanzeige und einmal die Tagesanzeige. die Anzeigen liefen immer einzelnd also Kalender wurde vom Arduino Uno angesteuert Keine Probleme, Uhr genauso. Jetzt wo ich beides ansteuer läuft die Uhr so wie sie soll, die Monatsanzeige bleibt dunkel und die Tagesanzeige macht was sie will, sie ändert die Farbe , geht aus oder schaltet nicht alle LEDs durch. Ich bestrome jeden strip einzelnd, die UHR über den Arduino, die Monatsanzeige von einem NT und die Tages anzeige vom selben NT. Das NT liefert 5v und 3,5 A sollte also für die 43 LED MONAT und TAGE reichen. mit der UHR die über den Arduino bestromt wird habe ich keinerlei Probleme obwohl es da Probleme geben müsste , da die UHR aus 36 LED besteht und somit vielmehr mA bräuchte als der Arduino liefern kann. Aber das kann natürlich damit zusammen hängen das ja nicht alle LEDs der uhr Strom Ziehen. Jetzt habe ich einmal die verkabelung für den kalender über ein Steckbrett geleitet und eine Weisse 3mm LED dazwischen hehangen. Die led flackert und hat aussezer, kann das an dem NT liegen das es hinüber ist? es ist ein NT von einem Router, was ich nicht mehr brauchte.

Hallo Jürgen,

hast du kein 2. Netzteil, um das zu verifizieren? Kannst doch ein PC Netzteil etwas zweckentfremden ;) http://logbuch.dmaertens.de/hardware/pc-netzteil-kurzschliessen Habe ich auch schon gemacht, bis ich mir was Passendes bestellt hatte. Alternativ schalte doch mal alle WS2812 als einen Stripe an den Arduino und schaue, ob es funktioniert.

Gruß Gerald

malerlein: kann das an dem NT liegen das es hinüber ist?

Oder kann es sein, dass nicht alle Masseanschlüsse (Minuspole der Netzteile) miteinander zwecks Potentialausgleich verbunden sind?

Oder liefert das Netzteil vielleicht Wechselstrom am Stecker? Ist die Netzteilspannung überhaupt stabilisiert oder vielleicht zu hoch?

Hallo Jürs

Das NT sollte stabilisiert sein ist von einem Router, die Kabel habe ich aufgetrennt und Buchsen angelötet, dann habe ich aus von einem Stecker 3 verbindungen zu je einem Stecker erstellt, so das ich 3 x 5V ausgang habe und 3x Masse, habe die 2 Strips also den für den Monat und den für die Tage an 5V und Masse gelegt, die Datenleitungen habe ich auf dem uno an A5, A4 und A3 liegen und die Uhr habe ich am uno sofort angeschlossen also 5v und GND. Die uhr läuft einwandfrei aber der Kalender spinnt rum. Dann habe ich die Kabel von dem Kalender über ein Steckbrett geschaltet (das NT) und darüber den Kalender angeschlossen , ist aber das selbe. und wenn ich zwischen 5v und Masse am Steckbrett eine Weiße 3mm anschliesse , flackert diese. deshalb gehe ich einmal davon aus das eventuell was mit dem NT ist, obwohl wenn ich messe zeigt mir das Messgerät konstante 5V an.

Du hast gnd des Arduinos mit der Masse des NT verbunden? Das geht aus deinem Beitrag nicht so ganz hervor.

Welche Bibliothek verwendest Du? Soweit ich weiß kann ein Arduino UNO nur mit einen Ausgang den WS2812 ansprechen nicht mit mehreren. Grüße Uwe

Schonen 2. Advent zusammen

@Zaisow, ja ich habe die Masse des NT mit den Strips verbunden

@Uwe man kann mehrere Strips mit dem Arduino verbinden und zwar mit der Bibliothek :

#include <FastSPI_LED2.h>

#define NUM_LEDS 36   // Dezimal Uhr
#define NUM_LEDS1 11  // Monate
#define NUM_LEDS2 32  // Tage

#define DATA_PIN 8
#define DATA_PIN1 10
#define DATA_PIN2 12

CRGB leds[NUM_LEDS];
CRGB leds1[NUM_LEDS1];
CRGB leds2[NUM_LEDS2];

denn bei dem Kalender sind es auch 2 Strips und das funktioniert auch, nur zusammen mit der Uhr läuft nichts mehr.

Du kannst auch alle Strips hintereinaner schalten und einen einzigen Kanal nehmen. Die Übertragung ist schnell genug. Grüße Uwe

Danke UWE

So hatte ich das als erstes vor, aber dann habe ich erfahren das man die Strips mit der Bibliothek: FastSPI_LED2.h auch aufteilen kann in mehreren Strips am Arduino und das wollte ich ausprobieren. Habe den Fehler aber jetzt gefunden, ich denke ich bin beim Löten nicht Vorsichtig genug gewesen und habe die erste LED beschädigt, jetzt wo ich den Strip ausgetauscht habe geht alles so wie ich es möchte. aber Danke noch einmal für Eure Hilfen. Achso UWe da ich ja nicht die Ahnung von Elektronik habe , möchte ich Dich was Fragen. Wenn ich sagen wir einmal 1,5 V Akkus in Reihe schalte, dann erhöhe ich doch die Volt zahl auf 3 V und wenn ich die Akkus Parallel schalte verdoppele ich doch die mA ist das richtig oder liege ich daneben ? wenn es richtig ist kann man das auch mit NT machen für die mA Parallel schalten ?

malerlein: Achso UWe da ich ja nicht die Ahnung von Elektronik habe , möchte ich Dich was Fragen. Wenn ich sagen wir einmal 1,5 V Akkus in Reihe schalte, dann erhöhe ich doch die Volt zahl auf 3 V ...

Soweit richtig!

malerlein: ... und wenn ich die Akkus Parallel schalte verdoppele ich doch die mA ist das richtig oder liege ich daneben ? wenn es richtig ist kann man das auch mit NT machen für die mA Parallel schalten ?

Lässt sich so pauschal nicht sagen. Der fließende Strom hängt ja vom Verbraucher ab, aber zwei parallel geschaltete Batterien bzw. Akkus haben dann bei konstanter Spannung eine höhere elektrische Ladung, die typischerweise in Amperestunden bzw. mAh angegeben wird - so zumindest die Theorie. In der Praxis kann es noch einige Komplikationen geben, wenn Akkus unterschiedlich stark entladen sind und der vollere Akku den leeren läd. Netzteile parallel zu betreiben halte ich für gefährlich, nur mit ausgewiesenen current-share-Modellen ist das machbar.

Danke sth77

Es war auch nur die Frage danach, Ich habe nicht vor soetwas zu machen. Nur ich hatte einmal in einem anderen Tread , da ging es um die Ladung von Akkus per Solarmodule. Da hatte wenn ich mich nicht ganz täusche einer geschrieben, wenn ich die Module Seriell anschliesse erhöht sich die Volt Zahl und wenn ich sie Parallel anschliesse die Amperzahl. Da habe ich so in meinem Unverständniss gedacht das müsse ja auch umgekehrt gehen :) Aber Du könntest mir noch etwas erklären, ich habe solche kleinen KSQ die ich mit 12 Volt bestrome, wie sieht das aus , was hinten raus kommt also zu den verbrauchern, die KSQ sind für 1-3 HP LED mit 350mA geeignet bringen selbst bis max. 700mA aber 1 LED nimmt doch im Grunde nur 3,5V wieso brennt die nicht durch ? Das verstehe ich nicht, Ich habe mein Aquarium mit HP LEDs umgerüstet und die KSQ dafür ist beschriftet für 15 bis 25 1W LEDs wieso spielt das keine Rolle ob ich 15 oder 25 dran hänge bei den mA das verstehe ich ja noch, die bleiben gleich aber die Volt Zahl der Verbraucher ändert sich doch bei einem unterschied von 10 LED.

Die meisten Netzteile liefern eine konstante Spannung bei variabler Stromstärke, das ist beio einer idealen Batterie auch so. Der Trick an den Konstantstromquellen ist, dass hier ein konstanter Strom fließt und die Spannung variabel ist. Eine 1W-LED mit bspw. 300 mA bekommt bekommt eine Spannung von etwa 3,5V geliefert, wenn man eine zweite LED in Reihe schaltet, fließen weiterhin 300 mA bei etwa 7V. Bei einer KSQ, die mit 12V Eingangsspannung arbeitet, ist dann bei maximal 3 LEDs Schluss. In der Regel (also je nach Bauweise) kann die Ausgangsspannung nicht die Eingangsspannung überschreiten. Das geht nur, wenn irgendein Step-Up-Konverter verbaut ist, was die KSQ nur teuer macht.

Danke für die Schilderung, jetzt bin ich etwas schlauer :)