Geräte an Arduino anschließen wie?

Guten Tag!

Ich bin neu im Bereich Arduino und habe kaum Erfahrung damit. Ich möchte einen Ventilator, ein Gerät das Wasser spritzt und eine Massage-matte mit einem Arduino ansteuern. Diese Geräte sollen zu bestimmten Zeiten an und aus gehen. Wie gehe ich jetzt am besten vor um diese Geräte damitzu verbinden?

Ich habe dafür diese Massagematte gekauft die ich dann auseinander nehmen würde: http://www.ebay.de/itm/Massageauflage-Massagesitz-Massagematte-Auto-Sitzauflage-mit-Warmefunktion-/400678472608?pt=DE_Elektronik_Computer_Haushaltsger%C3%A4te_Kleinger%C3%A4teWellness_PM&hash=item5d4a4c4ba0

die Massage-Matte geht ja mit 12 Volt. Dafür kannst Du wahlweise ein Relais oder einen MOSFET nehmen. Für beides gibt es fertige Shields ... einfach mal nach einem passenden für Deinen Arduino suchen.

Bei dem Ventilator und der Wasser-Spritze kommt es darauf an, ob die auch mit 12 Volt oder mit 230 Volt funktionieren. Im letzteren Fall gilt grundsätzlich Lebensgefahr und man sollte halbwegs wissen, was man da macht. Üblicherweise nutzt man dafür umgebaute Funk-Stecktdosen oder - falls einem das Gebastel zu kompliziert ist - sowas hier: http://shop.cboden.de/Schaltgeraete/SwitchBox-Relais.html ... ist zugegeben nicht ganz billig, dafür mehr oder weniger ungefährlich :-)

Wenn Du noch keinen Arduino hast, solltest Du Dir vielleicht auch mal die Digisparks anschauen: http://shop.cboden.de/Digispark/Digispark-USB-Entwicklungs-Board.html Ich halte die vor allem auch am Anfang für ganz praktisch, weil es da nicht ganz so weh tut, wenn man mal einen schrottet :-) Für die Dinger gibt es auf der Seite auch passende MOSFET oder Relais-Platinen. Programmiert werden die ebenfalls über die Arduino IDE, so dass es aus meiner Sicht ein guter Einstieg in die Materie ist.

mgcss: Programmiert werden die ebenfalls über die Arduino IDE, so dass es aus meiner Sicht ein guter Einstieg in die Materie ist.

Hallo,

soweit ich weiß benutzen die nicht die Standard-Arduino-IDE, sondern da ist drin rumgepfuscht worden. Mit der Anzahl an freien Pins ist kaum die geforderte Anzahl von Geräten bedienbar. Der TO muss löten können um das Teil zu benutzen. Ein Tiny85 hat nur einen Bruchteil der Leistung eines ATMega328. Es sind nicht alle Arduino-Anweisungen darauf lauffähig. USB wird vom Tiny85 emuliert. Es gibt jede Menge Windows-Installationen, USB-Hubs udgl. die damit nicht laufen. Standard-Arduino-Shields sind damit nicht benutzbar.

Sorry, aber wieso das ein guter Einstieg in die Materie sein soll erschließt sich mir nicht.

Wenn noch keine große Erfahrung vorliegt würde ich in jedem Fall einen original-Arduino empfehlen (evtl. einen China-Nachbau). Sicherlich ist für den Einstieg ein Uno eine gute Wahl.

Gruß, Ralf

Rumgepfuscht würde ich nicht sagen ... die Boards sind halt in die IDE integriert worden und ein paar Beispiel-Projekte wurden rein gepackt - schließlich ist es dafür ja Open-Source. Wenn das Arduino-Projekt nicht so engstirnig wäre und die Zusammenarbeit auch mit anderen Board-Herstellern zulassen würde (und das betrifft jetzt nicht nur Digistump), dann wäre auch eine Integration im "offiziellen" Package schon längst erfolgt.

Bislang sehe ich nur, dass er drei Geräte schalten will. Dafür sollten die 6 freien Pins mehr als ausreichend sein .. .oder habe ich in der Mathematik-Stunde gefehlt?

Darüber, was ein "Standard-Arduino" Shield ist, läßt sich auch streiten. Nur die, die von Adafruit stammen? Oder nur die, die damit 100% kompatibel sind? Hast Du schon mal versucht, ein Due-Shield auf einen Micro zu stecken? Ist der Micro jetzt schlecht, nur weil das nicht geht? Oder ist es am Ende gar kein Arduino, weil keine "Standard-Shields" drauf passen?

Ich habe den Einstieg in die Entwicklung mit Arduino mit den Digisparks gemacht und bin nach wie vor von den Dingern überzeugt. Und warum ausgerechnet der Uno nun eine gute Wahl sein soll, erschließt sich mir nun wiederrum nicht! Im Endeffekt wird es der TO selbst herausfinden müssen, was für seine Verhältnisse die beste Wahl ist. Aber Alternativen vom Main-Stream gleich immer abzuschmettern halte ich für etwas engstirnig. Die Digispark haben ihre Daseinsberechtigung genauso wie die Unos und Dues dieser Welt.

mgcss: Rumgepfuscht würde ich nicht sagen ... die Boards sind halt in die IDE integriert worden und ein paar Beispiel-Projekte wurden rein gepackt - schließlich ist es dafür ja Open-Source. Wenn das Arduino-Projekt nicht so engstirnig wäre und die Zusammenarbeit auch mit anderen Board-Herstellern zulassen würde (und das betrifft jetzt nicht nur Digistump), dann wäre auch eine Integration im "offiziellen" Package schon längst erfolgt.

Ich habe das Wort "rumgepfuscht" durchaus mit Bedacht gewählt und bleibe dabei. Übrigens soweit ich weiß wurde auch am AVRDude gepfuscht.

mgcss: Bislang sehe ich nur, dass er drei Geräte schalten will. Dafür sollten die 6 freien Pins mehr als ausreichend sein .. .oder habe ich in der Mathematik-Stunde gefehlt?

Drei Geräte plus sagen wir ein Taster pro Gerät und vielleicht eine Status-LED pro Gerät. Zähl mal nach.

mgcss: Darüber, was ein "Standard-Arduino" Shield ist, läßt sich auch streiten. Nur die, die von Adafruit stammen? Oder nur die, die damit 100% kompatibel sind? Hast Du schon mal versucht, ein Due-Shield auf einen Micro zu stecken? Ist der Micro jetzt schlecht, nur weil das nicht geht? Oder ist es am Ende gar kein Arduino, weil keine "Standard-Shields" drauf passen?

Darüber lässt sich IMHO gar nicht streiten. Was ein Standard-Arduino oder -Shield ist, kannst du hier nachlesen: http://arduino.cc/en/Main/Policy. Alles andere sind Nachbauten, die teilweise zu Recht, teilweise zu Unrecht, diesen geschützten Namen verwenden.

mgcss: Ich habe den Einstieg in die Entwicklung mit Arduino mit den Digisparks gemacht und bin nach wie vor von den Dingern überzeugt. Und warum ausgerechnet der Uno nun eine gute Wahl sein soll, erschließt sich mir nun wiederrum nicht!

Nun ja, deswegen muss ja nicht jemand anderes auch damit anfangen. Der Uno ist eine gute Wahl, weil es ein Standard-Arduino ist, der mit Standard-Shields und den dazu kompatiblen zusammen arbeitet, und weil es wahrscheinlich bei Problemen die breiteste Anwender-Community gibt, die bereit ist zu helfen.

mgcss: Aber Alternativen vom Main-Stream gleich immer abzuschmettern halte ich für etwas engstirnig.

Warum tust Du es dann? Übersetze Dir doch bitte mal Main-Stream! Hauptströmung. Und das ist sicherlich nicht der Digispark, sondern der Arduino.

Sorry, ich kann etwas nicht gut heißen, nur weil es anders ist, als das was die meisten benutzen. Ich kenne beide Systeme zur Genüge, habe mit beiden verschiedene Projekte gebaut und kann Dir sagen, wenn jemand einem Anfänger den Digispark empfiehlt, kann ich nur zweifeln. Wenn Du mich fragst, was vom Digispark zu halten ist: Abstand! Aber das ist nur meine persönliche Meinung, die ich hiermit kundgetan habe. Jeder darf sehr gerne anderer Meinung sein, deswegen werde ich mich nicht herumstreiten.

Gruß und schönes Rest-Osterfest, Ralf

Darüber lässt sich IMHO gar nicht streiten. Was ein Standard-Arduino oder -Shield ist, kannst du hier nachlesen: http://arduino.cc/en/Main/Policy. Alles andere sind Nachbauten, die teilweise zu Recht, teilweise zu Unrecht, diesen geschützten Namen verwenden.

Nachbauten benutzen den Namen “Arduino” immer illegal. Es ist einzig erlaubt “Arduino Compatibel” zu verwenden. Die Produzenten bzw Lizenznehmer die den Namen Arduino offiziel für Ihre Produkte verwenden dürfen sind Smart Projects, Sparkfun (Arduino PRO serie) , Gravitek (Arduino NANO). Alles andere sind Nachbauten, die anders heißen müssen oder Fälschungen, weil sie widerrechtich den Namen “Arduino” tragen.

Ich glaube nicht daß Arduino sich um alle möglichen Erweiterungen der IDE kümmern kann, damit x-beliebige Produkte darauf funktionieren. Das muß schon der Hersteller der Produkte machen und selbst die angepaste IDE bereitstellen.
Zu Digispark ist zu sagen daß der Hersteller immernoch eine IDE auf Basis der IDE 1.0.4 auf der Hompage anbietet obwohl Arduino seit dem 18.5.2013 die IDE 1.0.5 eingeführt hat. Das ist wenig Vertrauenserweckend.

Außerdem gibt es die Möglichkeit:
http://arduino.cc/en/ArduinoCertified/HomePage

Grüße Uwe

@Schachmann: Du hast Deine Meinung und ich hab meine ... das ist doch in Ordnung. Ich halte den Digispark für eine gute Plattform Du nicht. Auch das ist in Ordnung. Dass Arduino Main-Stream ist bestreite ich doch gar nicht - ich bin nur dagegen, dass man Alternativen sofort abschmettert mit dem Argument: das ist doch kein Arduino! Das ist nicht in Ordnung!

Ich kann es nur wiederholen: Ich habe den Einstieg in die Arduino-Programmierung mit den Digisparks gemacht und bin seit dem dabei geblieben. Alle Projekte, die ich bislang damit umgesetzt habe, haben zu meiner vollsten Zufriedenheit geklappt.

Wenn Du den UNO für den besseren Einstieg hälst: OK ... aber mach andere Boards deshalb nicht runter, nur weil sie nicht Deiner Sichtweise entsprechen. Und auch das nochmal: Arduino ist Open-Source! Deshalb ist es doch ganz normal, dass sich verschiedene Zweige daraus in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Diese Entwicklungen dann gleich als Pfusch zu verdammen zeugt aus meiner Sicht nicht von übermäßiger Toleranz.

Das erinnert mich schwer an die endlosen Diskussionen auf microcontroller.net, die einen Arduino per se als Pfusch ansehen, weil man Controller doch eh besser direkt in Assembler oder zumindest in C - aber dann bitte ohne vorgefertigte Libraries - programmiert. Ich glaube wir sind uns alle einig, dass es schade wäre, wenn sich eine ähnliche, ideologisch geprägte Engstriningkeit auch in diesem Forum breit machen würde oder?

@Uwe: ich weiß zufällig von Erik Kettenberg - dem Macher der Digisparks, dass er liebend gerne die Zusammenarbeit mit dem Arduino-Projekt gesucht hätte (zusammen mit der ganzen Community, die sich um den Digispark gebildet hat). Leider wurde das vom Arduino-Projekt abgeblockt (das gleiche höre ich auch von anderen Anbietern). Es liegt also nicht am mangelnden Willen der Board-Anbieter sondern an der mangelnden Kooperationsbereitschaft im Projekt! Für den Launch des aktuell auf Kickstarter laufenden Digispark-Pro wird übrigens die aktuelle Version der IDE verwendet, soweit ich weiß!

mgcss: @Schachmann: Du hast Deine Meinung und ich hab meine ... das ist doch in Ordnung. Ich halte den Digispark für eine gute Plattform Du nicht. Auch das ist in Ordnung. Dass Arduino Main-Stream ist bestreite ich doch gar nicht - ich bin nur dagegen, dass man Alternativen sofort abschmettert mit dem Argument: das ist doch kein Arduino! Das ist nicht in Ordnung!

Ich kann es nur wiederholen: Ich habe den Einstieg in die Arduino-Programmierung mit den Digisparks gemacht und bin seit dem dabei geblieben. Alle Projekte, die ich bislang damit umgesetzt habe, haben zu meiner vollsten Zufriedenheit geklappt.

Wenn Du den UNO für den besseren Einstieg hälst: OK ... aber mach andere Boards deshalb nicht runter, nur weil sie nicht Deiner Sichtweise entsprechen. Und auch das nochmal: Arduino ist Open-Source! Deshalb ist es doch ganz normal, dass sich verschiedene Zweige daraus in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Diese Entwicklungen dann gleich als Pfusch zu verdammen zeugt aus meiner Sicht nicht von übermäßiger Toleranz.

Der Arduino UNO wird als Einstieg geraten, weil die meisten Tutorials und Bücher diesen verwenden und darum die meisten Infos verfügbar sind.

mgcss: @Uwe: ich weiß zufällig von Erik Kettenberg - dem Macher der Digisparks, dass er liebend gerne die Zusammenarbeit mit dem Arduino-Projekt gesucht hätte (zusammen mit der ganzen Community, die sich um den Digispark gebildet hat). Leider wurde das vom Arduino-Projekt abgeblockt (das gleiche höre ich auch von anderen Anbietern). Es liegt also nicht am mangelnden Willen der Board-Anbieter sondern an der mangelnden Kooperationsbereitschaft im Projekt! Für den Launch des aktuell auf Kickstarter laufenden Digispark-Pro wird übrigens die aktuelle Version der IDE verwendet, soweit ich weiß!

Da bin ich nicht genügend informiert um eine Antwort geben zu können. Grüße Uwe

Heho,

ist das hier noch das Thema des TE? Ich glaube nicht. Darüber ob der Arduino für Anfänger geeignet ist lässt sich gerne streiten, aber ich finde nicht das es matrix8 hilft. Deshalb mal zurück zum Thema.

Grundsätzlich gilt: Hände weg von Geräten die mit Netzspannung betrieben werden!

Das gilt nicht nur für Anfänger. Es ist nicht unbedingt nur die Lebensgefahr die hier mit reinzählt sondern ein eigentlich ganz banaler Grund. In den meisten Fällen verliert man durch sowas seinen Versicherungsschutz! Und das bei Hausrat und Haftpflicht. Fackelt eure Bude ab und die entdecken ein Gerät an dem ihr rumgefriemelt habt, wars das. Da muss das Gerät nichtmal der Auslöser für den Brand sein. Dabei ist es unerheblich wie viele Jahre Erfahrung ihr schon damit habt. Solange ihr keinen Berufsabschluss habt der euch Authorisiert diese Arbeiten durchzuführen wird die Versicherung immer einen Grund finden nicht zahlen zu müssen. Meist nennt sie das dann "Grobe fahrlässigkeit." Also wie kann man sich behelfen? Eine Lösung wurde hier schon genannt. Man nimmt fertige geprüfte Module. Sei es nun ein Funkmodul oder eine kabelgebundene Lösung. Die Funktlösung hat nun den Vorteil das du am Empfänger selber, welcher ja mit 230V hantiert, absolut nichts machen musst. Du nimmst dir einfach die Fernbedienung und modifizierst sie dahingehend das ein High (oder Low) Pegel am Arduinopin einem Tasterdruck an der Fernbedienung entspricht. Für Anfänger ist dies die Einfachste und zugleich sicherste Methode, da er mit der Netzspannung nicht in Berührung kommt. Dazu nimmst du einfach die Fernbedienung und schaust nach welche Spannung im Ruhezustand über den Tasterkontakten liegt. Je nachdem ob der Taster nun High aktiv oder Low aktiv ist musst du den Arduino schalten. Jedoch sei auch dazu gesagt das es immer nötig ist sich einzulesen in die Materie. Eine "Ich schnipps mit den Fingern und alles funktioniert" Lösung wird es niemals geben.

MFG

His

matrix8: Ich möchte einen Ventilator, ein Gerät das Wasser spritzt und eine Massage-matte mit einem Arduino ansteuern. Diese Geräte sollen zu bestimmten Zeiten an und aus gehen. Wie gehe ich jetzt am besten vor um diese Geräte damitzu verbinden?

Da die bisherigen Antworten dem Fragesteller kaum helfen werden, könnte ich auch einfach sagen:

Kauf Dir doch einfach eine www.paulinchenbox.de

Statt der Werbung für www.cboden.de könnte man auch sagen, kauf die FS20-Steckdosen von ELV (halber Preis!) und steuere diese mit dem Arduino an. Die Frage ist doch, was möchte der Fragesteller eigentlich erreichen, Ventilator + Wasserpritze + Massagesitz ?????

Beschreib dein Vorhaben doch mal etwas genauer, dann können wir auch besser helfen.

Viele Grüße, paulinchen

Erstmal vielen Dank für die hilfe!

Also ich möchte ein 3D-Video mit der Oculust abspielen wobei die drei Geräte passen zu bestimmten abschnietten im Video an und wieder aus gehen. Der Nutzer soll sich so fühlen als ob er wirklich im Video wäre.

Das heißt die Geräte müssten Zeiltich passen ausgelöst werden.

Also rein zeitgesteuert oder irgendwie von irgendwas getriggert? Im ersten Fall tut's tatsächlich ein 8-Beiner, zumindest was die Steuerung angeht.

Was meinst du mit getriggert?

Ja Zeitgesteuert. Wenn z.B. ein 3D Achterbahn Video läuft, müsste ich gucken wann die Achterbahn runter fährt und an diesen Stellen soll dan der Ventilator an gehen. Also das der Ventilator dann zb. bei den Zeiten 00:30-1:02, 1:45-2:10 und 2:40-2:55 an ist. Das selbe auch bei den anderen Geräten, halt nur zu anderen Zeiten.

Müsste aber dann noch gucken an welchen Zeiten welche Geräte anspringen sollen, aber das ist wohl das geringste Problem.

Mir steht das Arduino Model UNO R3 zu verfügung.

matrix8:
Was meinst du mit getriggert?

Na, durch irgendein Ereignis ausgelöst. Ansonsten, wenn es nach festem Zeitschema gehen soll ist das ja recht einfach per beliebten millis() zu bewerkstelligen.