Grafik LCD Darstellung

Hallo erstmal
lese schon seit einiger zeit hier aufmerksam mit und nun habe ich eine frage und zwar
Ich habe ein GLCD WG12864A-TML-V und ich würde gerne das es mir so dargestellt wird wie auf dem bild im Anhang
gibt es diese möglichkeit oder kann ich das vergessen ?

Danke schonmal im vorraus
gruss ralf

Hi, grundsätzlich müsste das hiermit ansteuerbar sein: Arduino Playground - GLCDks0108

Dass Du auf 128x64 Pixeln Deinen Inhalt unterbringen kannst, ist vorstellbar.

Viel interessanter finde ich die Frage, wo Du die ganzen Daten/Sensorwerte herzubekommen gedenkst.

Gruß

Ich glaube sagen zu können, daß Du einen Arduino MEGA brauchst, um genügend RAM zu haben um dies zu realisieren.
Es ist möglich aber aufwendig.

Grüße Uwe

Die Daten bekmme ich von 3 Temperatursensoren
die Uhrzeit kommt von einem RTC DS1302
Tankanzeige, Öl Temp und die Ganganzeige kommen von den vorhanden sensoren
das zauberwort heist FID
Ich Fahre selber eine BMW R 1100GS und wollte mir halt nen kleinen bordcomputer basteln

Eaglebiker:
Tankanzeige, Öl Temp und die Ganganzeige kommen von den vorhanden sensoren
das zauberwort heist FID

Das Datentprotokoll und der elektrische Anschluss vom Fahrerinformationsdisplay ist Dir bekannt? Da lässt sich BMW in die Karten schauen? Gibt es da einen Link? Habe beim kurz Googeln nix gefunden.

Den Bordcomputer vor (Un)wettereinflüssen zu schützen ist nicht ganz trivial.

MfG

Ich hab einen schaltplan von dem fahrzeug
das orginal hat nur die balkenanzeige und eine uhr drin ja zudem noch eine ganganzeige
also das teil ist nix besonderes
der obere teil von meinem bildchen zeigt halt die grifftemperatur da ich meine Heizgriffe elektronisch regel

da hat BMW mal nicht überlegt haben nen 2 stufenschalter eingebaut
einmal lauwarm und einmal finger braten

an der steuerung bin ich schon seit 4 monaten drann da ich von einem bekannten hilfe habe der für mich die Programmierung übernimmt

die erste steuerung sah so aus http://www.youtube.com/watch?v=n4lejTPeAdU

derzeit bin ich mit der Spannungsversorgung am kämpfen da ja das 12V Bordnetz nicht wirklich sauber ist
Pannungsspitzen und andere störfaktoren
die erstmal ausgemärzt werden wollen

R1100GS Schematics.pdf (1.64 MB)

Eaglebiker:
Ich hab einen schaltplan von dem fahrzeug

Das ist schön, sagt aber noch nichts darüber aus, ob Dir Timing und Protokoll vom Datenbus bekannt ist. Hast Du schonmal irgendetwas vom "FID Bus" gelesen bekommen?

Ist alles fein mit der Griffheizung, aber das ist ein unabhängiges Standalone Projekt, oder?

derzeit bin ich mit der Spannungsversorgung am kämpfen da ja das 12V Bordnetz nicht wirklich sauber ist
Pannungsspitzen und andere störfaktoren
die erstmal ausgemärzt werden wollen

Ja, das Problem gibt es in jedem Kfz Bordnetz...

Beste Grüße

Hallo Helmuth
also zu dem FID welches serienmässig verbaut ist
da sind angeschlossen der tempsensor für die öltemperatur dürfte nen NTC sein
die ganganzeige wird mit Schalternrealisiert
die tankanzeige ist nix anderes als ein variabeler widerstand
also das Display ist voll analog :slight_smile: da ist nix mit Datenbus
das bike ist von 1998

die schaltung in den video war mal eine standalone lösung gewesen richtig

an dem problem mit der Spannungversorgung bin ich noch am arbeiten
hatte mir als lösung den LM2940 ausgeguckt

Eaglebiker:
an dem problem mit der Spannungversorgung bin ich noch am arbeiten
hatte mir als lösung den LM2940 ausgeguckt

KFZ-Bordnetze sind ganz, ganz böse!
Da sind schnelle Spannungsspitzen bis 200V unterwegs (sowohl positive, als auch negative)

Ich würde vorschlagen: eine schnelle Sicherung, dahinter eine Suppressordiode, die die zu hohen Spannungen begrenzt. z.B. Sowas: Diotec P6KE27CA .

Wichtig ist es aber auch deine Eingänge entsprechend zu schützen. Auch auf Sensorleitungen können entsprechende Hochspannungsstörer unterwegs sein.
Hier hilft: Längswiderstand, Kondensator nach Masse, Schottkydiode nach GND und VCC (die BAV99 ist eine entspechend geschaltete Doppeldiode).

Gunther

das das KFZ Bordnetz böse ist habe ich auch schon gemerkt
hatte es vorher mit einem LM1117 t5,0 gemacht was nicht wirklich geholfen hatte

derzeit sieht die schaltung so aus
Sicherung flink eine induktorspule mit 64µH
eine Überpannungsschutzdiode elko mit 2200µF dann halt der LM2940 ein tantal mit 47µF und 16Vdahinter eine byv27/200
würde es da reichen oder hat vielleicht jemand einen anderen vorschlag wie ich stabile und saubere 5V bekomme

Als temp sensoren verwende ich die KTY81/110 obwohl mir die Ds18x20 lieber wären

wie kann ich die eingänge schützen hatte die Überlegung gehabt da mit Optokopplern zu arbeiten 4N33

Gruss ralf

Du kriegst nur saubere 5V, wenn die Eingangsspannung zu deinem Regler halbwegs sauber ist.

Ich würde auf der Eingangsseite parallel zu dem 2200µF noch einen 10µF und 100nF Kerko schalten.
Warum? weil eine Dicke Elko leider neben viel Kapazität auch viel Induktivität hat. Das heisst, die schnellen Störer ziehen an dem einfach unbeindruckt vorbei.

Mit dem LM2940 habe ich noch keine Erfahrungen gemacht, aber die meisten Spannungsregler sind recht sensibel, was die Kondensatoren am Ausgang angeht.
Mit dem 47µ Tantal bis du hier bestimmt auf der sicheren Seite. Wichtig ist noch die kurze Anbindung. Also den Kondensator möglichst dicht am Ausgangspin und am Massepin des Regler anschliessen. Aber auch hier würde ich wieder einen 100nF parallel schalten.

Was für einen Sinn hat die byv27?

Eaglebiker:
wie kann ich die eingänge schützen hatte die Überlegung gehabt da mit Optokopplern zu arbeiten 4N33

guntherb:
Hier hilft: Längswiderstand, Kondensator nach Masse, Schottkydiode nach GND und VCC (die BAV99 ist eine entspechend geschaltete Doppeldiode).

Ok hatte nen falschen faden gehabt :slight_smile:

Die bav99 wie müsste ich die dann verbinden ?

Also welcher pin würde wohin kommen ?

Thema längstwiederstand wir muss ich das machen ?

Kondensator würde da ein 100nF gehen ?

Sorry für die vielen fragen

tschuldigung, jetzt hatte ich einen Fehler.
Die BAV99 ist gar keine Schottky-Diode. :blush:
Die könnte man auch nehmen, aber normale Dioden haben 0,7V Durchlassspannug, und damit ist der Eingng schon über den erlaubten VCC+0,5V bzw. GND-0,5V.

Deshalb die Schottky-Dioden. Du kannst letztlich jede nehme, die BAT64-4 ist einfache eine Doppeldiode. Falls du nicht SMD-Bestückst, kannst du auch einzelne nehmen, z.B. die BAT43. Schaltung im Anhang.

Gunther

Zwischenablage07.jpg

Hallo Gunther danke für die Hilfreiche information
das bringt mich ein ganzes stück weiter

di niente!

Schliesslich habe in meinem früheren Leben mal Elektronik für KFZ entwickelt....

ok eine kleine frage noch hab bei conrad die BAT 63 nicht gefunden
kann ich auch diese hier nehmen ?

Eaglebiker:
ok eine kleine frage noch hab bei conrad die BAT 63 nicht gefunden
kann ich auch diese hier nehmen ?

%product-title% kaufen

Manchmal wäre es einfach hilfreich, wenn du die Antworten auf deine Fragen auch lesen würdest!

guntherb:
Du kannst letztlich jede nehme, die BAT64-4 ist einfache eine Doppeldiode. Falls du nicht SMD-Bestückst, kannst du auch einzelne nehmen, z.B. die BAT43.

Ich habe nie was von einer BAT63 geschrieben!
Und ich habe sogar expilizit die Diode, die du verlinkt hast, benannt als mögliche Type.

Was soll das? :0

Gunther

mia kulpa war mein fehler hatte da nen zahlendreher drin

Tag zusammen
habe heute mal das besch… Wetter genutzt und mal nen bisschen an meinem Grafikdisplay programmiert derzeit befindet es sich im Demomodus
aber es kann sich so weit ich es beurteilen kann doch sehen lassen oder
hier mal 2 bilderchen

gruss ralf

So es ist vollbracht
ich habe fertig
hier das fertige Display und man soll es kaum glauben das teil läuft mit einem Atmega 328P-PU Binäre Sketchgrösse ist grade mal 19,878Bytes

Und es Funktuiniert Alles
Hier der Beweis :slight_smile:
Das Erste bildchen zeigt einen Startbildschirm und das Zweite das FID In Funktion
Ach ja einige Temperaturen sind falsch dagestellt liegt aber daran das keinen sensoren Angeschlossen sind