Grafische Instrumente für den Desktop

Gestern im Roboternetzz entdeckt (das Programm ist nicht von mir), ich finds, für bestimmte Dinge, Klasse:

http://www.mikrocontroller.net/topic/310940#new

Aktuelle Version ganz unten.
Sicher: niemand “braucht” sowas wirklich-aber es ist schon weit komfortaber als die Standard-Konsole.
Anbei ein taufrischer Screenshot, bei dem der mitgelieferte Arduino-Democode läuft (es werden nur nen paar Parameter von 0 auf 100 raufgezählt):

Sicher: niemand "braucht" sowas wirklich

Nicht ganz richtig. Für blutige Anfänger sinnvoll. Für alle anderen nicht zu gebrauchen. Denn einfache Sachen wie einlesen von Signalen, Leds zum leuchten bringen sollte nicht das Problem sein. Sinnvoller wäre mal ein ordentlicher GLCD Konfigurator.

Soll heißen, ich bekomme eine Rasteransicht wie auf einem Karozettel. Nun kann ich darin Bilder erstellen und die optimiert! als Array speichern. Das macht vorallem Sinn für grafische Gestaltung, Verzierungen etc.

Und keiner brauchs fürn PC!

Naja-für mich als jemanden, der mit Photoshop gross geworden ist (ich besitze den schon, seit er überhaupt auf Windows läuft) ne leichte Übung:
-neues Bild in Displaygrösse öffnen
-Farbraum einstellen
-Display zeichnen

  • das Ganze coden.
    Tools, die ein Bitmap in Arrays umwandeln, sind nicht soo schwer zu finden (z.B. bei Adafruit verlinkt).

An SerialInstruments find ich dennoch einiges Klasse: man kann sich eben mal schnell irgendwelche Debug-Infos grafisch ausgeben lassen, und das nahezu ohne Aufwand, weils im Grunde funktioniert, wie die serielle Konsole (auch vom Code her isses nix anderes)- also schon toll.
Obendrein entfällt das leidige gescrolle-die Instrumente arbeiten ja in Echtzeit, aber eben als grafische Ausgabe-im Prinzip kann man sich damit wohl sogar nen Oszilloskop selber basteln.

@skorpi: kommt drauf an, was man eben macht. Ich möchte schon ab und zu mal ne vernünftige Ausgabe haben-ohne jedesmal nen Display zu bemühen.

Sicher: es ging bis gestern auch ohne das Programm, aber seit heut gehts eben noch besser. :stuck_out_tongue: