Großer 3D-Drucker mit Arduino

Hallo, ich hoffe, ich bin hier richtig. Ich bin noch relativ neu ind er Arduino-Szene und ich möchte einen großen 3D-Drucker mit einem Arduino bauen, genauer gesagt den hier:

Dazu hätte ich ein paar (elektrotechnische) Fragen:

  1. Ich verwende 3 Schrittmotoren mit 24V Nennspannung und 4,2A Nennstrom. Diese möchte ich mit einem Netzteil mit Strom versorgen und über den Arduino ansteuern. Ist das mit folgender Motorsteuerung und folgendem Netzteil möglich?

Motorsteuerung:

Netzteil:

  1. Wie teile ich die Spannung zwischen dem Netzteil und den drei Motortreibern auf?

  2. Brauche ich für mein Hitzebett einen Temperaturfühler?

  3. Hat das RAMPS-Board genug Steckplätze, um sowohl Referenzierungs-Taster, also auch Endschalter einzubauen?

  4. Sollte ich vor dem Arduino einen Messverstärker einbauen?

Ich freue mich über jede Antwort, auch wenn sie nur Einzelfragen betrifft.

Grüße,

Vincent

SirVincelot:
... ich möchte einen großen 3D-Drucker mit einem Arduino bauen, ...

Da hast Du Dir ganz schön viel vorgenommen.

SirVincelot:
3) Brauche ich für mein Hitzebett einen Temperaturfühler?

Ich würde so einen Fühler auf jeden Fall einplanen/-bauen. Wäre doch blöd, wenn das mühsam konstruierte 3D-Teil verschmort. Evtl. genügt eine simple 1N4148 (Allerweltsdiode) - siehe hier. In meiner Toner-Transfer-Quetsche funktioniert das sehr gut.

Gruß

Gregor

PS: Plane viel Zeit für Tests und Korrekturen ein!

Hi

Sind die Stepper schon gekauft?
Je geringer die Nenn-Spannung ist, desto mehr 'Dampf' kannst Du den Motoren entlocken (Stichwort: Stromtreiber - wie wohl 99% der Stepper-Treiber)

Spannung aufteilen macht man in der Elektronik des Öfteren - denke aber, Du meinst was gaaanz Anderes :slight_smile:

Die Fragen zu den anderen Komponenten kann Dir hier vll. Wer beantworten, ganz sicher wohl in einem 3D-Druck-Forum.
Für den Arduino gibt es aber 'jede Menge Zeug' - und wenn so ein Temp-Fühler einen Messwert-Verstärker braucht, ist Dieser auf dem entsprechendem Platinchen schon enthalten.
Klar: Das gibt's nur für Extra-Geld, aber für die paar Euro würde ich mir keine SMD-Lötereien antun wollen :wink: (auch weiß man bei fertigen Platinen, daß Die funktionieren ... zumindest besser, als wenn ich Da mit SMD ...)

Mal eine ganz blöde Frage, kenne nur 'den anderen Weg' - also Material weg nehmen -> Fräse

Eigentlich braucht Es doch nur ein X/Y Gestell, Welches ich in der Höhe verfahren kann - wenn das X/Y-Gestell von sich aus stabil genug ist, an jede Ecke eine Gewindestange und das Ding kann zum Himmel wachsen (okok, ggf. Trapez-Gewindestangen).
Wirkliche Stabilität brauche ich auch nur in dem Sinne, daß der Kram sich nicht aufschaukelt - an einer Seite mit der Hauswand verschraubt und auch dieser Trops ist gelutscht. (statt Rundführungen dürften hier schon gestützte (Halb-)Rundführungen dafür reichen)

Dann noch eine andere, ernst gemeinte Frage:
Denkst Du, daß Du mit dem Eigenbau günstiger weg kommst?
Meine China-CNC, die Bezeichnung lässt Es vermuten, ist gekauft, damit ich überhaupt erst Mal zum Fräsen komme.
Klar habe ich den Wunsch, daß der Verfahrweg größer wäre und den Plan, Das auch irgend wann Mal zusammen zu bauen - aber hier habe ich zumindest einige (Jahre) Erfahrung mit der Chinesin gesammelt und hoffe zu wissen, was ich wirklich will.
Auch kann ich mit der Chinesin Zeug für meinen Eigenbau fertigen - dürfte beim 3D-Druck nicht viel anders aussehen (Interesse hätte ich auch in diese Richtung, weiß halt nicht, wann ich noch Zeit für Dieses Hobby finden soll)

MfG
MfG