Haltbarkeit von DS18B20

Hallo liebes Forum!

Für meine Aquariumsteuerung benutze ich zwei Temperaturfühler DS18B20 in wasserdichter Ausführung (Ali Express).
Als Netzteil wird ein MeanWell 5V 10A Schaltnetzteil verwendet.
Beide Fühler sind parallel am Arduino angeschlossen.
Die Sensorleitung ist über einem 4,7K Ohm Widerstand mit 5V verunden.
Stabilisiert wird mit einem 1000µF Elko und einem 100nF Kerko über GND und 5V.
Der GND ist mit dem Arduino verbunden.
Die Leitungslängen sind 1,5m und 2m.
Abgefragt wird alle 3 Minuten.

Funktioniert wo weit stabil und prima.
Aaaaaaber:
Nach ca. 3 Monaten geben die Sensoren mit einem Mal den Geist auf. Angezeigt wird dann -127°.
Die Kontakte sind alle fest, die Spannung stabil.
Es hilft dann nur die Sensoren zu tauschen, dann läuft wieder alles.
Kein größeres Problem, aber nervig.

Meine Fragen:
Kennt jemand dieses Problem? Gibt es dafür eine Lösung?
Kann man einen anderen Hersteller oder ein ganz anderes Produkt nehmen?

Bin sehr gespannt auf eure Beiträge!

Tiff48317:

Meine Fragen:
Kennt jemand dieses Problem? Gibt es dafür eine Lösung?
Kann man einen anderen Hersteller oder ein ganz anderes Produkt nehmen?

Nein, derartige Problem kenne ich nicht. Verwende meine Sensoren aber auch nicht in einem Aquarium.
Bisher über 3 Jahre in Betrieb, ohne Ausfall.

Evtl. sind die nicht Wasserdicht.

Ich habe auch schon mal wo gelesen dass die Dinger nicht lange aushalte. Kann es aber selbst nicht bestätigen. Ich habe welche täglich 24 Std. über mehr als 1 Jahr im Einsatz, und sie laufen gut.

Kann mir auch nur vorstellen, dass es vielleicht am Einsatz im Wasser liegt, so dass sie doch nicht soooo dicht sind.

Franz

Bei den sogenannten Wasserdichten ist doch nur Schrumpfschlauch drauf.
Da glaube ich nicht, dass der Wasserdicht ist.

Evtl. mal versuchen (vor dem 1. Wasser) Schrumpfschlauch aufschneiden und das Rohr mit Plastik/Epoxidharz/Silikon/... ausgießen.

Gruß Tommy

Tiff48317:
Nach ca. 3 Monaten ...

Na, ist doch schön, dass die so schnell himmeln :slight_smile:
Da kannst Du bei Abdicht-Versuchen ja schon im vierten Monat der Versuchsphase schon von Erfolg spechen.

Sorry. Du kennst wahrscheinlich den Spruch „Wer den Schaden hat, ...“.

Probiere doch mal, neue Sensoren „speziell“ abzudichten. Z. B. vor dem zu-Wasser-lassen kurz in flüssiges Wachs tauchen. Du fragst die ja eh nicht so oft ab, da wird eine evtl. resultierende Trägheit beim Temperaturverlauf nicht so viel ausmachen.

Wäre jetzt mein Versuch.

Gruß

Gregor

Tommy56:
Bei den sogenannten Wasserdichten ist doch nur Schrumpfschlauch drauf.
Da glaube ich nicht, dass der Wasserdicht ist.

Evtl. mal versuchen (vor dem 1. Wasser) Schrumpfschlauch aufschneiden und das Rohr mit Plastik/Epoxidharz/Silikon/… ausgießen.

Gruß Tommy

Das ist mal eine Idee.
Oder vielleicht ein zweiter Schrumpfschlauch drauf?
Vielleicht mit Kleber? Fragt sich nur, ob da Giftstoffe drin sind…

Ich hab nich ein paar Ferritkerne runmliegen. Ob das was bringt?

Wären Vorwiderstände ratsam?

Was sollen Ferritkerne und Vorwiderstände helfen, wenn die nicht wasserdicht sind ?

Tiff48317:
Vielleicht mit Kleber? Fragt sich nur, ob da Giftstoffe drin sind...

Ich hab nich ein paar Ferritkerne runmliegen. Ob das was bringt?

Dann solltest DU nach lebensmittelechten Stoffen suchen.
Wenn Du den Ferritkern staubfein pulverisierst, kannst Du ihn evtl. als Füllmasse mit in den Klebstoff mischen :wink:

Gruß Tommy

Hallo,

schau mal hier, link leider geben die auch keine Sutzart an.

Heinz

hab da unterschiedliche Erfahrung:
die ältesten DS im TO-Gehäuse zu Hause laufen seit Jahren (ziemlich ungeschützt, draußen am Fensterrahmen, im Kühlschrank, oder auch nur im Innenraum... )
Die in den Metallröhrchen verrecken bei mir quasi "alle".

Ich habe die "Wasserdichte" Variante als Draussen Sensor laufen seit ziemlich genau 6 Jahren auf meinem Wetter Webserver auf einem 328. dan-master punkt de

Gruß
DerDani

Hallo,

IP68 wäre sicher die erforderliche , vermutlich ist bei der Schrumpfschlauch Variante IP65 vorhanden.

Schutzklassen

Rentner:
Hallo,

schau mal hier, link leider geben die auch keine Sutzart an.

Heinz

Das klingt nach einer Lösung!
Oder könnte man den Fühler nochmal in eine Tauschhülse führen, und dann über dem Wasserspiegel nochmal einen Schutzschlauch bekommt?

Tiff48317:
Das klingt nach einer Lösung!
Oder könnte man den Fühler nochmal in eine Tauschhülse führen, und dann über dem Wasserspiegel nochmal einen Schutzschlauch bekommt?

Man könnte....ja, probiere es aus und berichte.
Ich befürchte, eine kommerziell gefertigte Hülse inkl. Sensor ist da besser.

Rentner:
Hallo,

schau mal hier, link leider geben die auch keine Sutzart an.

Heinz

Das hier würde ich da wohl testen, mit einer zusätzlichen Tauchbehandlung in Wachs, oder besseren (elastischeren) Stoffen zum Isolieren. Wie schon gesagt wurde, ist es ja kein Problem wenn die Themperatur ein bischen langsammer durch den Mantel dringt.

Franz

Hallo,

zweiter Schutzschlauch ? wenn der unten richtig zu ist und oben bis über den Wasserspiegel geht ?

Ist das Ding denn komplett unter Wasser, reicht es nicht wenn der Sensor nur 1cm tief eigetaucht wird. ?

schau noch mali hier die geben IP68 an link

Gruß Heinz

Rentner:
Hallo,

zweiter Schutzschlauch ? wenn der unten richtig zu ist und oben bis über den Wasserspiegel geht ?

Ist das Ding denn komplett unter Wasser, reicht es nicht wenn der Sensor nur 1cm tief eigetaucht wird. ?

schau noch mali hier die geben IP68 an link

Gruß Heinz

Nein, der Fühler sollte schon weiter "unten" im Wasser sein.
Der Wasserstand schwankt auch mal, und die LED Beleuchtung ersetzt tagsüber auch gerne mal die Heizung in den ersten Zentimetern.

Rentner:
...
schau noch mali hier die geben IP68 an link

Gruß Heinz

Dann werd ich mir mal ansehen, wie ich die am Arduino auslesen kann.
Da ich aber vielleicht an Edelstahl Rohr rankommen kann, werden wir mal sehen, wie das mit der Tachhülsen Lösung aussieht.
Ich werde berichten!

Tiff48317:
Dann werd ich mir mal ansehen, wie ich die am Arduino auslesen kann.

Wieso ??

Die gibt es da auch als DS18B20, musst du nur auswählen.