HDMI-Kontakte löten

Hi,

da mein Sternenhimmel jetzt erstmal eine zwangpause hat - nun zurück zum Ambilight.

Ich will dafür die nächsten Tage das Gehäuse fertig bauen - merke aber, dass die HDMI Kabel zu starr/unflexibel sind um sie wiklich gut und Platzsparend zu verlegen. Inzwischen sind auch ein paar Stecker angekommen und zwar diese hier: Link

Nun möchte ich die Kabel selbst löten, damit ich platzsparend die einzelnen Komponenten verbinden kann, nur stellt sich für mich die Frage: mit welchem Kabel? Ich habe hier noch etwa 60m Kuperlitze liegen. Mein schönes AGW 22 Kabel ist leider bis auf 5m (und davon leider nur eine Farbe) gerbraucht. Ansonsten könnte ich noch ein HDMI Kabel schlachten, dass aber leider auch gerademal 50cm lang ist.

Somit komme ich an den Punkt wo ich mich frage, welches Kabel man überhaupt verwenden kann, da ich wenn ich schon bestellen muss, dann auch sicher eins nehmen will, dass funktioniert. Normalerweise sind die HDMI Kabel ja immer speziell geschirmt etc., daher tendiere ich dazu HDMI Kabel zu kaufen und dieses zu nutzen, wobei ich allerdings dann ja auch wieder abisolieren muss und dann die Schirmung nichts mehr bringt.

Daher: Sagt mir mal was ihr dazu meint, ob HDMI Kabel sein muss, besser ist oder auch ne normale 0,14mm Kupferlitze reicht.

LG und vielen Dank!

Hallo, "wieder abisolieren muss und dann die Schirmung nichts mehr bringt" Die Schirmung wird aber wieder mit "angelötet"!!

Es kommt darauf an, was Du jetzt oder später mit Deinem Kabel vor hast… Und ob es nötig ist, alle Kontakte zu belegen…

Wenn Du es später für AV nutzen willst, dann würde ich "echtes" HDMI-Kabel kaufen. Wenn es nur für eine Lampen/Licht Steuerung ist, dann probiere mal Deine Kupferlitze. Was kann denn passieren, ne´halbe Stunde umsonst gelötet.

Wenn Du es für "echtes" AV nutzt, dann rate ich Dir dringend´s- alle Kontakte zu belegen, und- nicht so ein ReisSchüsselScheißKabel zu kaufen. Gruß und Spaß Andreas

also ich benötige das Kabel um von meinem weiblichen HDMI Stecker am Gehäuse etwa 4cm weit bis zum HDMI splitter zu verlängern. dann wieder ca 7cm vom splitter zum weiblichen Stecker am Gehäuse und vom Splitter etwa 3cm zum CVBS Konverter. Und einmal 5cm vom RaspberryPI zum weiblichen Gehäuse Stecker.

Es sollen dabei echte FullHD - teilweise sogar 3D Bildsignale und Ton übertragen werden. Daher bin ich mir eben nicht ganz sicher ob das mit Litze funktioniert - andererseits ist die Stecke so kurz, das die Schirmung sowieso kaum da wäre... lass es überall meinetwegen 10cm mehr sein. Es geht hierbei allerdings nicht um eine Verbindung, sondern zum Testen bräuchte ich eigentlich alle Verbindungen - also so um die 5 Verbindungen à 2 Stecker... wäre halt schade, wenn ich mich jetzt 2 Stunden dran setze und es dann für die Katz ist (ich muss ja alle Pins belegen).

Ich verstehe nicht ganz: geht es um einzelne kurze Verbindungsstuecke mit Steckern / Buchsen dran (die man fuer ein paar Euro kaufen kann) oder um eine Art Kabelpeitsche mit verschiedenen Steckern / Buchsen dran?

Hallo, "echte FullHD - teilweise sogar 3D Bildsignale und Ton" "sondern zum Testen bräuchte ich eigentlich alle Verbindungen"

Also "echtes" HDMI. Ich würde da nicht das geringste Risiko eingehen. Bei HDMI rauscht richtig etwas über die Leitungen. Das sollte man nicht unterschätzen.

Wenn Du es dann auch noch zum "testen" benutzen möchtest, mußt Du aus diesem Grund die Fehlerquelle "mangelhaftes Kabel" völlig ausschließen können.

Also- in den sauren Apfel beißen- bestes Kabel, beste Stecker und beste Kupplungen.

Achte darauf, das die verwendeten Teile der HDMI-Spezifikation (1.4/2.0) entsprechen. D.h. für die Teile gibt es ein Datenblatt! Gruß und Spaß Andreas