Heizspirale/Ringheizung ansteuern ?

Nabend zusammen, bevor ich mich in unnötige Kosten stürze, hab ich mir gedacht, frage ich erst einmal hier nach.

Folgendes:

Ich habe den Plan ein Temperiergerät für Schokolade zu "basteln".

Ein Wasserbad, darin eine Heizspirale/Ringheizung und ein Temperaturfühler um das Wasser relativ gleichmäßig auf Temperatur zu halten.

Nun ist meine Frage, ob es möglich ist bzw. ob jemand damit Erfahrung hat, eine Ringheizung wie sie eigentlich im Backofen verwendet wird (zB Amazon Link - Ringheizung) mit einem Arduino anzusteuern.

Würde mich über Antworten freuen :)

Grüße Patrick

Sowas geht schon, brauchst du ernsthaft diesen Leistungsbereich? Aber nur die Ringheizung bringt dir da nichts, du musst irgendwo die Isolierschicht(elektrisch) aus zB. Keramik hinbekommen.

Die mangelnden Kenntnisse in punkto Elektrizität, die Du zeigst, veranlassen mich Dir dringlichst von Deinem Projekt abzuraten. Du kannst nichts sicheres Bauen. Grüße Uwe

Das ist eine Backofen-Heizung. Du willst aber ein Wasserbad temperieren.

Wenn du dich von Uwes Warnung nicht abschrecken lässt, besorg dir lieber einen Tauchsieder

Ob die beliebten Relais-Shields was taugen oder nicht, kannst du in zig Topics nachlesen. Alle Elektriker verbieten dir übrigens, an 230V Leitungen zu "basteln".

Welchen Sensor du in das Wasserbad hängen sollst, ist die andere Frage.

Auf einen Arduino könntest du eigentlich am ehesten verzichten: http://www.ebay.de/itm/LCD-Digitale-Temperaturregler-Thermostat-Controller-Regler-50-110-AC-220V-/291355898327 Der sollte den 300W Tauchsieder schalten können.

Es ist machbar, aber nur mit entsprechender Erfahrung. Die 6,3mm AMP Verbinder müssen gequetscht werden. Löten geht nicht, da sie sich an dieser Stelle bei den herrschenden Temperaturen selber entlöten würden. Dann die Isolation der Zuleitung: entweder blanker Dreht mit Keramikperlen als Isolator, Kabel mit Teflon-Isolation bzw. blanke Adern mit Teflon Schlauch. Es brauchen keine Meter, sondern nur 20-30cm sein und dann ein Klemmkasten. Eventuell langt auch Kabel mit Siliconisolierung, bzw. es gibt auch hochtemperaturfeste Gummimischungen. Die weitere Ansteuerung dann mit einem Solid State Relay, also einem Halbleiterrelais. Das ist geräuschlos, schnell und verschleißfrei und stellt die galvanische Trennung sicher, wenn man sauber arbeitet, beim Verdrahten. Und wenn wir schon dabei sind: Als doppelte Sicherheit unbedingt eine Thermoentlötsicherung (Fritteusensicherung) am Becken vorsehen. Die Dinger gehen bei 68°C los und die gibt es bis ca. 260°C Von welchen gewünschten Temperaturen am Becken reden wir hier überhaupt? Und wie groß soll das Becken sein? Es gibt auch als Sandwich Klebefolien. Da ist eine Metallfolie zwischen 2 Polyimidfolien einlaminiert, die wiederum mit einem selbsthaftenden Kleber versehen sind, das man sie wie Klebestreifen (auch an leichte Wölbungen oder Rohre anpappen kann. Oder einen kleinen Halogenstrahler drunter...

Von welchen gewünschten Temperaturen am Becken reden wir hier überhaupt?

Generell ist es wichtig, dass die Schokolade nicht zu heiß wird: Dunkle Schokolade verträgt ca. 55°C, hellere Sorten ca. 45°C.

Quelle:http://www.ritter-sport.de/blog/2014/03/18/schokolade-richtig-zum-schmelzen-bringen/

Daher mein Tip mit dem fertigen Tauchsieder fürs Wasserbad bis 60°C, je schwächer desto besser.
Sowas aus einer Backofenheizung selbst zu bauen, sollte man keinem raten, der fragt ob ein Arduino das kann.

Zunächst einmal vielen Dank für die schnellen und zahlreichen Antworten :D

Ihr habt natürlich recht, die Idee mit der Ringheizung war natürlich viel zu übertrieben (es war spät am Abend und viel zu spontan)

Die Idee mit den Tauchsiedern hört sich deutlich besser an, danke dafür :)

Mal schauen ob ich das vernünftig umsetzen kann oder es doch lieber vorerst sein lasse und mich weiterhin kleineren Spielereien widme.

Nimm lieber Widerstandsdraht in Quarzsand z.B. 10 Ohm bei 5 Volt (5 Watt Heizleistung) Wasser füllst du in deiner Temp schon ein und lässt nur mit den 5 Watt die Temp halten...

Kauf Dir einfach in der Bucht einen fertigen PID Controller + Temperatursensor. Damit bist Du schneller und besser bedient als mit dem Arduino zu experimentieren.

Für so eine Schaltung (mit 230V) würde ich keinen Gedanken verschwenden. Wie Udo schon sagt, für 8,- € incl Versand aus China gibt es solche Regler fertig. Und die funktionieren auch.

Also, ich kann mich nur allen anschließen, die Dir von der Idee abraten. Und auch mit einem Relaisschild musst Du selbst an 230V "basteln", auch davon kann ich nur abraten. Aber ich rate auch nicht zu einer fertigen Lösung, denn dabei lernt man ja nichts und kann später auf den Erfahrungen aufbauen. Deshalb finde ich die Idee mit dem Tauchsieder als guten Ansatzpunkt, aber den muss man ja nicht mit einem Relais selbst verkabeln. Schau doch mal nach Funksteckdosen, falls Du wirklich selbst was basteln willst. Da muss man nicht selbst mit 230V rumspielen. Wenn es nur um das erhitzen geht, dann nimm eine fertige Lösung.

Grüße,

Sven