Hilfe bei einem kleinen Projekt

hallo,
ich habe eine frage bezüglich arduino und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

ich bin eine absolute Anfängerin bei arduino, muss aber in den nächsten 2 Wochen für ein kunstprojekt eine Konstellation zum laufen bringen und hoffe, ihr könnt mir gegebenenfalls helfen!

hier meine Idee:

ich möchte einen kabellosen pulssensor mit einem ardunioboard koppeln und dann, dass das board die pulsfrequenz auswertet und eine led oder eine Elektrode genau dann mit Strom versorgt, wenn ein bestimmter, von mir ausgewählter puls überschritten wird.

ich dachte, ich könnte dies wie folgt machen:

ich habe mir diesen sensor bestellt:

nun würde ich diesen gerne mit einem bluetooth Sender ausstatten ( noch besser wäre wlan wegen der Reichweite) und am arduino board einen bluetooth Empfänger einbauen.

meine frage an euch wäre:

ist dies grundsätzlich möglich?
kennt ihr einen bluetooth Empfänger, der so funktioniert und könnt ihr mir diesen eventuell nennen?
ist es aufwändig, so etwas als totaler Anfänger zu programmieren? habt ihr tips oder Hilfen für mich?

vielen vielen dank im voraus!!

Naja, der Sensor braucht direkt einen Arduino oder ähnliches.

Wenn Du also wirklich was mit FUNK machen willst brauchst du zwei. Einen Sender der am Sensor angeschlossen ist und die Signale zu einem Empfänger schickt. Hier kannst du dann zwischen wLan, Bluethooth oder XBEE entscheiden wie es dir beliebt. Im Prinzip verbindest du einfach zwei Arduinos miteinander. Der eine ist der Datenaufbereiter der andere ist der Anzeiger.

ps: ich glaube es gibt ein XBEE-Modul welches schon ein paar Eingänge bereit stellt. Dann könntest Du dir auf dieser Seite einen Arduino sparen. Aber da bin ich mir nicht sicher

hey, danke für die schnelle info! wie genau verhält es sich denn mit diesem xbee Chip. ich gehe davon aus, es wird wohl auch das wireless shield funktionieren?

also kaufe ich 2 arduino boards, das eine mit led und wlan Empfänger ausgestattet, das andere mit wlan Sender und und dem pulsmesser.

und dann müsste ich mich reinlesen, wie es klappt, dass man diese beiden boards zusammen programmiert? ist sowas schwierig, wenn man nicht in der Materie drinnen ist?

des weiteren hast du erwähnt, es geben einen xbee Chip, für den man kein board benötigt. ich habe sowas leider nicht gefunden, hast du da zufällig weitere infos?

danke!

Wenn die Datenübertragung nur in einer Richtung ausreicht und keine Anforderungen an Verschlüsselung bestehen, gehen auch solche Module:

http://www.watterott.com/de/RF-Link-2400bps-Empfaenger-434MHz http://www.watterott.com/de/RF-Link-Sender-434MHz

Spart ne Menge Geld...

beides ist vollkommen ok! das wäre natürlich eine hervorragende Sache, eine frage allerdings dann: ich bräuchte für diesen Aufbau dann 2 arduino boards, eines zum senden und eines zum empfangen oder? ist es kompliziert, diese Geräte zu programmieren? danke vielmals!

hallo rash

die Frage ist nicht: “wie kompliziert ist das zu programmieren”, sondern: “wie fit bist du mit programmieren allgemein?”. kennst du C, die Syntax, die Funktionen oder eine andere “Hochsprache”? evtl. Assembler? Ich bezweifle, dass du dich in 2 Wochen in Elektronik und Programmierung einarbeiten kannst.

Wenn entsprechende Vorkenntnisse vorhanden sind, ist das durchaus machbar. Bedenke, auch wenn sich bei Arduino vieles als “quick&easy” darstellt - es gibt in jedem Projekt das Detailteufelchen das sich darauf freut dir das Leben schwer zu machen. so jedenfalls meine Erfahrung.

cu markus

p.s. gute Entwickler kennen Murphy auch beim Nachnamen und grüssen Ihn freundlich XD XD XD XD XD
p.p.s. natürlich werden wir dir alle tapfer zur Seite stehen.

koldomon: p.s. gute Entwickler kennen Murphy auch beim Nachnamen und grüssen Ihn freundlich XD XD XD XD XD

heißt der Entdecker dieses Gesetzes nicht Edward Aloysius Murphy, jr? Grüße Uwe

hallo, das ist sehr nett bezüglich der Hilfe von euch! zuersteinmal müsste ich nun grundsätzlich wissen, ob ich einfach den Sender in ein arduino board stecke und den Empfänger in ein anderes und diese dann miteinander kommunizieren können, oder ob ein anderer Aufbau benötigt wird.

bezüglich der konkreten Programmierung würde ich mich nach Einarbeitung bei euch melden.

VIELEN DANK SCHONMAL!

@koldomon: Sorry - aber mit deinem Post hast du dich als besserwisserischer Schreihals disqualifiziert. Auch wenn ich deine Grundaussage nicht in Frage stellen möchte, fühle ich mich genötigt dir eine kurze Nachhilfestunde zu geben.

Assembler z.B. ist KEINE HOCHSPRACHE - es ist eine maschinennahe Sprache, die direkt Befehle an die CPU weitergibt. C dagegen ist eine Hochsprache - hier wird der benötigte Assemblercode in einen für den Menschen lesbaren Zwischencode mit festgelegter Syntax "kompiliert", der - um vom Gerät verarbeitet werden zu können, wiederum in Maschinencode kompiliert werden muss.

Der Nachname von Murphy ist - wie Uwe bereits angemerkt hat: Murphy - Murphy's Law kommt vom Ingenieur Edward A. Murphy, der im Grunde nur sagte, dass wenn es eine Fehlerquelle gibt, es prinzipiell nicht ausgeschlossen werden kann, dass genau dieser Fehler auftritt und deshalb die Chance dieses Fehlers höher als normal ist. Gemeint war im Grundkontext die möglicherweise lebensgefährliche Leichtsinnigkeit im Bezug auf Ausfallsicherheit in der US Luft- und Raumfahrt im Kontext des Wettrüstens der USA mit der UDSSR während des kalten Krieges.

Sorry, wenn ich jetzt als Besserwisser dasteh - aber zweimal Halbwissen ist eben kein Wissen.

Gruß Marcus

Offtopic Mode On @MarkusW: Ja, du hast Recht, und als ich den Post geschrieben habe, hatte ich schon die Vermutung dass durch den Satzbau mein Gedanke dazu falsch interpretiert wird. Gemeint habe ich: Hochsprache, alternativ Assembler. Und die Wörter "Nachname" und "Vorname" hab ich auch verwechselt. Sorry dafür.

Kurz zu meinem Hintergrund. Programmiere seid über 10 Jahren in den unterschiedlichsten Sprachen, von Batch bis C# hab ich vieles schon durch.

@all: Genau dieses Wissen macht euch zu erfahrenen Programmierern, zu denen ich mich auch zähle.

@all - die zweite: ich möchte trotzdem noch meinen unterwürfigen Respekt an euch alle ausdrücken, ich suche ja auch bei euch Hilfe, da ich meine Grenzen kenne. Offtopic Mode Off

Noch ein Tip: Schau dich mal bei JeeNode um. Das Ding ist Arduino-Kompatibel und hat alles was Du brauchst. Es ist nur minimal zu Löten und dein System steht. Wenn du z.B. einen Jeenode nimmst mit dem AA Powerboard hast du deinen Sender schon Komplett. Und das sogar mit Batterie. Wenn ich mich nicht teusche mußt du dann aber den 3,3V Sensor nehmen.

Dann nimmst du noch einen JeeNode als Empfänger und ne Led dran und Fertig. Es gibt auch einen "Stick" (JeeLink) falls du direkt an den PC möchtest.

Nein ich werde nicht am Umsatz beteiligt. Ich finde das System nur für mich sehr Praktisch weil ich mit wenig lötaufwand schon was zu stande bringen kann. Mein Funk-Raum-Überwachungs-System ist zum Beispiel schon fertig Programmiert. Nur leider fehlt noch etwas Hardware woran ich jetzt scheiter. Aber das nur am Rande.

hallo, wichtig ist mir, konkret zu erfahren, was ich benötige, damit ich die Sachen bestellen kann. wie wird mein Aufbau aussehen:

1 arduino board mit dem sender bestückt und dem pulssensor

1 weiteres arduinobaord mit Empfänger bestückt und der led, welche leuchten soll.

ist das soweit korrekt?

wie würde sich die Konstellation ändern, wenn ich anstatt dieser Radio Sensoren jetzt das JeeNode nehmen würde, was wäre mein Aufbau dann? danke!

hehe, kaum ist ein mädel im raum, fangen die männer zu streiten an… :stuck_out_tongue:

gruß stefan

rash: wie würde sich die Konstellation ändern, wenn ich anstatt dieser Radio Sensoren jetzt das JeeNode nehmen würde, was wäre mein Aufbau dann? danke!

Ganz easy: zwei JeeNodes (mit USB) und eine LED und dein Pulssensor und eventuell dieses Powerboard wenn du möchtest.

Sender: Powerboard wird mit einem JeeNode verbunden und an einem der Pins/Ports wird dein Sensor (3,3V Version soweit ich weiß) angesclossen.

Empfänger: Netzteil oder USB als Stromversorgung. Ein JeeNode und deine LED.

Zur Programmierung (ist nur eine Möglichkeit): Sender: Auswerten des Sensors - Impuls verschicken

Empfänger: Lauschen auf ein Funksignal - Led an bzw aus machen.

Wenn es Dir dann zu langweilig wird kannst du immernoch ein Display oder so anschließen am Empfänger und in Textform etwas ausgeben.

Man braucht nichmal viel löten.

okay das wäre perfekt, aber ich finde leider nur JeeNodes die mit 3.3 Volt arbeiten. ich brauche auf jeden Fall 5 Volt :( Was ist mit XBees? Mein bestellter Pulssensor hat 5 Volt, und ich habe nicht die Zeit noch einen für 3.3 Volt zu bestellen... Hilfe!

oder wäre es sinnvoll einen Spannungsregler zu benutzen, der meinen Pulssensor auf der einen Seite mit 5V versorgt und auf der anderen meinen JeeNod mit 3.3 Volt füttert?

Da bin ich jetzt überfragt. Von der versorgung her würde das sicher gehen aber der Eingang an dem du den Sensor anschließen willst kann dann glaube ich auch nur 3,3v ab und der Sensor würde aber bis 5 v hoch gehen. Da müßte dann einer der Profis was zu sagen!

Zum Xbee kann ich dir garnix sagen, sorry.

okay, ich merke es wird alles etwas komplizierter als erwartet, vllt fällt jemandem noch etwas ein wie es gehen könnte? Ich habe auch mal eine Übersichtsskizze angefertigt, was ich eigentlich brauche. Ich brauche eigentlich nur zwei Module, die drahtlos Informationen vom Pulssensor zu meinem Datenausgeber senden. Der Puls soll die LEDs steuern. Also bei niedrigem Puls sollen LED 1-4 leuchten und bei höherem 5-9.
Fällt jemandem noch etwas ein? Ich wäre soo dankbar, da ich absoluter Anfänger bin!