Hilfe bei Interpretation eines Oszi-Bildes gefragt

Hallo allerseits!

Ich spiele (!) gerade mit einem Nano, weißen LEDs und einem Poti. Die LEDs blitzen je nach Poti-Stellung mehr oder weniger oft/schnell. Da der Sketch trivial ist, poste ich ihn nicht (auf Anfrage natürlich schon).

Ebenso „just for fun“ habe ich mal geguckt, wie das Blitzen auf meinem Taschen-Oszi (DS 203) aussieht: http://test.szaktilla.de/IMAG001.BMP

Was mich dort wundert ist, dass die fallende Flanke so aussieht, als ob ein Kondensator mitspielen dürfte – dem ist aber nicht so.

Woher kommt diese seltsame Flankenform?

Danke vorweg!

Gregor

FET im Spiel?

combie:
FET im Spiel?

Nein, aber ein BC548C, weil ich fünf LEDs blitzen lasse. Ist der Transistor die Ursache?

Gruß

Gregor

Hallo,

der Transistor sicherlich nicht. Combie meint, dass hier ein Kondensator im Spiel ist. Einen davon gäbe es in einem Mosfet, den Du nicht hast. Hast Du einen vollständigen Schaltplan oder Bauteilliste oder sowas? Jedenfalls sieht "deine seltsame Flankenform" nach einer Kondensator-Spannung-Entladekurve aus.

Beim einem Bipolar Transistor dauert es auch etwas bis die Ladung aus der Basis raus ist. Vor allem wenn man tief in der Sättigung ist. pn-Übergänge haben generell eine Kapazität und mit dem Basiswiderstand ergibt sich da ein RC-Glied.

Die Zeitkonstante hier ist aber extrem hoch. Im ms-Bereich sollte das eher nicht liegen.

Fangen wir mal ganz von vorne an.

Wie ist die Schaltung
Welche Vorwiderstände hast Du an den LED
WelchenBasiswiderstand hast Du?

Was mißt Du mit dem Oszy denn eigentlich?
Grüße Uwe

Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Das mit den „Alerts“ oder der E-Mail-Benachrichtigung scheint nicht einmal ansatzweise zu funktionieren. Boah, wasn Pfusch!

Aaalso: Ich habe garantiert nur die genannten Bauteile verbaut, d.h. vom Ausgang (D2) geht es über einen 1k-Widerstand an die Basis des BC548C. Der schaltet fünf weiße LEDs, die mit 220-Ohm-Widerständen ausgestattet sind. Und dann gibt es natürlich noch ein Poti, das die Spannung für A0 liefert.

Mehr ist nicht, versprochen!

Der Schaltplan ist ähnlich simpel wie der Sketch. Wenn es unbedingt sein muss, mache ich ein Foto von dem Popelgedöns, aber wer mir nicht glaubt oder sich das nicht von meinem Geschreibsel her vorstellen kann, sollte eh nicht mit Computern spielen (oder hier posten :wink:

Ich werde mal nur eine einzelne LED probieren und nochmal messen. Und weil die Frage kam: Ich messe die Spannung, die zwischen Transistorausgang und Masse liegt. Und ich messe nur das (und garantiert nur zum Spaß und garantiert korrekt).

Gruß

Gregor

PS: Zwei neue Bilder gibt es hier: http://test.szaktilla.de/IMAG002.BMP (gemessen am Emitter des T.), http://test.szaktilla.de/IMAG003.BMP (gemessen an der Basis des T.). Demnach ist wohl wirklich der Transistor die Ursache der krummen Kurve.

Ja, mach bitte ein Foto.

Der Emittor müßte nämlich auf Masse leigen damit der Transistor funktioniert und dann kannst Du keine Spanung zwischen Masse und Emittor messen.
22c49d87a672ad9eb010b6ebc11e2967d0800a97.jpg

Grüße Uwe

uwefed:
Ja, mach bitte ein Foto.

Bitteschön: http://test.szaktilla.de/IMGP4289m.JPG

uwefed:
Der Emittor müßte nämlich auf Masse leigen damit der Transistor funktioniert und dann kannst Du keine Spanung zwischen Masse und Emittor messen.

Stimmt.

Ich habe die LEDs jedoch nicht im Kollektor-, sondern im Emitterzweig untergebracht. Das ist nicht die feine englische Art, aber es funktioniert. Und dann kann ich auch etwas zwischen Emitter und Masse messen :slight_smile:

Gruß

Gregor

gregorss:
Ich habe die LEDs jedoch nicht im Kollektor-, sondern im Emitterzweig untergebracht. Das ist nicht die feine englische Art, aber es funktioniert. Und dann kann ich auch etwas zwischen Emitter und Masse messen :slight_smile:

Wie (oder besser, Warum?) hast du das denn gemacht?
Der BC548C ist ein NPN , oder?

Aus dem Bild kann ich leider keinen Schaltplan ableiten.

Auch wenn diese Art von Schaltung "unschön" ist, funktioniert sie dennoch.
Aber bei einem 1 KOhm Widerstand in der Basis, fährt der Transistor voll in die Sättigung. Dann passt das mit der Flanke.

combie:
Wie (oder besser, Warum?) hast du das denn gemacht?
Der BC548C ist ein NPN , oder?

Gemacht habe ich das, um Zeit totzuschlagen. Schlaflosigkeit muss nicht langweilig sein :slight_smile:
Und ja, der BC548C ist ein NPN.

combie:
Aus dem Bild kann ich leider keinen Schaltplan ableiten.

Das macht überhaupt nichts. Der Schaltplan von Uwe ist korrekt, bis auf die Kleinigkeit, dass ich die LEDs nicht im Kollektor-, sondern im Emitterzweig untergebracht habe. Ich weiß zwar, dass das nicht die feine englische Art ist, aber ich weiß nicht, warum man normalerweise den Kollektorzweig nimmt (wenn Du mich diesbezüglich schlauer machen könntest, wäre ich sehr dankbar).

Und weil ich ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe, weil ich die letzten zwei/drei Stunden etwas pampig gestimmt war (was hier hoffentlich nicht unangenehm aufgefallen ist), habe ich noch eine unverschämt coole 3D-Version meiner Steckbrett-Spielerei angefertigt: http://test.szaktilla.de/IMGP4291m.jpg

Gruß

Gregor

HotSystems:
Auch wenn diese Art von Schaltung "unschön" ist, funktioniert sie dennoch.
Aber bei einem 1 KOhm Widerstand in der Basis, fährt der Transistor voll in die Sättigung. Dann passt das mit der Flanke.

Naja, mit Transistoren kenne ich mich noch nicht sooo gut aus. Immerhin habe ich ihn rund 35 Jahre ü-ber-haupt nicht verstanden – seit ich weiß /warum/ ich ihn nicht verstanden habe, klappt's aber immer besser :slight_smile:

Ich bin stolz darauf, dass ich so ein Ding immerhin schon als Schalter einsetzen kann. Und was in Datenblättern steht, kann ich jetzt auch interpretieren ...

Gruß

Gregor, reichlich 600 Monate alt

Kann ich die 3D Brille dazu irgendwo runterladen? :slight_smile:

ElEspanol:
Kann ich die 3D Brille dazu irgendwo runterladen? :slight_smile:

Nein, aber ich kann sie fotografieren :slight_smile:

Gruß

Gregor

Ich weiß zwar, dass das nicht die feine englische Art ist, aber ich weiß nicht, warum man normalerweise den Kollektorzweig nimmt (wenn Du mich diesbezüglich schlauer machen könntest, wäre ich sehr dankbar).

Du musst der Basis immer 0,7 Volt über der Spannung am Emitter anbieten, damit dieser durchschaltet. Das kann bei einer Last (hoher Widerstand) schnell knapp werden.

HotSystems:
Du musst der Basis immer 0,7 Volt über der Spannung am Emitter anbieten, damit dieser durchschaltet. Das kann bei einer Last (hoher Widerstand) schnell knapp werden.

Danke!

Den Rest lese ich in meinem „The Art of Electronics 3rd ed.“ nach.

Gruß

Gregor

Ach und noch kurz hierzu: :wink:

Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Das mit den „Alerts" oder der E-Mail-Benachrichtigung scheint nicht einmal ansatzweise zu funktionieren. Boah, wasn Pfusch!

Wenn du die Einstellungen entsprechend

dem Post #2 von "Doc_Arduino" vornimmst, dann funktioniert das auch mit den Emails.

gregorss:
Den Rest lese ich in meinem „The Art of Electronics 3rd ed.“ nach.

Auf die Schnelle gratis nur die 2nd im Netz gefunden, aber da ist ziemlich dicht hintereinander
und “Transistor as Switch” und “Emitter Follower” abgehandelt.

Das hat nichts mit “feine englische Art” zu tun. sondern nur damit ob es dich verwirrt oder nicht.

Der Witz ist, dass eine LED kein konstanter Widerstand ist. während die Spannung am Emitter unter VF sinkt, erhöht sich auch der Widerstand der LED.

Du siehst, dass die Spannung sofort ein Stück absinkt. Dann ist die LED aus und wie die Spannung am Emitter aussieht, kann dir egal sein.
Kannst ja mal zum Spass einen 10k … 100k Widerstand parallel zur LED legen. Der stört die LED nicht, wird aber dein oszi-Bild beeinflussen. Auch ohne extra Kapazität.

Merke: wenn du einen Transistor als Schalter verwenden willst, nimm doch einfach die dazu passende Schaltung :slight_smile:

michael_x:
... Das hat nichts mit "feine englische Art" zu tun. sondern nur damit ob es dich verwirrt oder nicht. ...

Genau deshalb habe ich mir ja diesen AoE-Schinken zugelegt. Ich komme da nur so elends-langsam voran (was aber nicht an der Sprache liegt).

Gruß

Gregor