Hilfe für Anfänger

Hallo Leute!

´bin ganz neu hier und erst vor einer Woche im Internet auf den Arduino gestoßen.
Vorher habe ich mit der C-Control so manches gemacht und wollte schon länger nun auf einen Atmel umsteigen.
Also habe ich mich durch die ganzen Internetseiten gekämpft und mir dann einen UNO bestellt.

Ich kann ja ganz gut Englisch aber es ist schon etwas mühsam für manche Dinge eine Antwort zu finden.

  • Wie kann ich an die Buchsen-Leisten am einfachsten was anschließen?
    Pfostensteckverbinder-Buchsen 2- / 3- und 10-polig mit Kabel gibt es ja genug, aber wie bekomme ich Buchse auf Buchse?

Die Lösung die ich gefunden habe: Normale Pfostensteckverbinder Rastermaß 2,54 (zum einlöten in Platinen, die eigentlich zu kurz sind) besorgen, die Stifte mit der Zange rausdrücken, geht ganz einfach, in die Buchsen stecken -> habe fertig :slight_smile:

  • Da steht was von "Power Select Jumper", mein Arduino board sieht aber anders aus und hat keine?

Lösung: Das neue Board hat / braucht keine mehr! Es wählt die Eingangsquelle selber!
Versorgungsspannung (7-12V) an Vin anschließen und es läuft auch!

Apropos läuft: Als Maschinenbauer war ich ziemlich skeptisch. Software installieren, com-Port rausfinden, etc. etc.
Aber was soll ich sagen: Gestern das Board bekommen, heute Nachmittag installiert und angeschlossen -> Die LED blinkt !! ->Riesen Freude :slight_smile: !

  • Warum kann ich den com-Port in der IDE nicht einstellen? (Menüpunkt ist "blass", lässt sich nicht anwählen)
    Lösung: Abwarten und Tee trinken. Der Rechner (Windows XP) hat bald Treiber, com Port und alles notwendige selbst erkannt und eingestellt. Dann konnte es sofort losgehen. Beispiel runterladen, LED anschließen, riesen Freude!

  • Wann läuft der Arduino los? Wann stoppt er? Stürzt er beim "abstöpseln" (Verlust der Versorgungsspannung) ab? Brauche ich einen Watchdog?
    Ich war von der C-Control gewohnt einen Start- und einen Reset-Taster zu haben!

Lösung: Sobald die Versorgungsspannung da ist (egal ob über USB oder extern -> der Arduion läuft einfach los.
Im laufenden Betrieb kann einfach das neue Programm aufgespielt (geladen) werden. Da lt. Datenblatt der Atmel wohl einen Watchdog eingebaut hat, macht Ihm das ausstecken / absinken / einstecken der Versorgungsspannung wohl nichts aus. Er läuft dann einfach wieder los bzw. weiter.

Heute Abend habe ich mich im Forum angemeldet und diesen Beitrag geschrieben um Euch "Hallo" zu sagen.
Vielleicht konnte ich aber mit den o.g. Punkten schon jemand weiterhelfen.

Es grüßt Euch alle
Die Wuehlmaus

P.S.: ´habe mein eigenes kleines Tutorial auf Deutsch geschrieben, wie ich mich in die Welt des Arduinos "reingewurstelt" habe. Wen es interessiert dem schicke ich es gerne als .pdf zu.

hi,

herzlich willkommen im forum!

freut mich, daß Du gleich erfolg gehabt hast.
was meinst Du mit verbinder? man kann einfach jumper-wires nehmen, um kabel an den arduino zu stecken. falls Du solche leisten meinst, wie sie auf shields sind, da gibt es genau die auch zu kaufen, als set mit den richtigen pol-anzahlen (sag’ jetzt nichts, ich weiß, daß anzahlen nicht deutsch ist, aber es ist spät…).

wenn Du die stromversorgung kappst, ist der arduino einfach aus. steckst Du ihn an, läuft er wieder los (nicht dort, wo er aufgehört hat, sondern wieder von anfang).

weiterhin viel spaß und gute nacht,
stefan

Wuehlmaus:
P.S.: ´habe mein eigenes kleines Tutorial auf Deutsch geschrieben, wie ich mich in die Welt des Arduinos "reingewurstelt" habe. Wen es interessiert dem schicke ich es gerne als .pdf zu.

Mein Neffe steigt gerade in die Arduino-Welt ein. Wenn Du mir Dein Tutorial schickst, drucke ich es für ihn aus.

Meine Merkzettel der letzten 1-3 Monate habe ich kürzlich zu dem hier aufgeblasen. Vielleicht ist da auch etwas für Dich dabei.

Gruß

Gregor

Hallo Stefan, Hallo Gregor!

Erst mal danke für den freundlichen Empfang hier im Forum (´habe schon ganz andere Dinger erlebt! :frowning: )

Damit Ihr Euch unter meinen Vorschlag bzgl. Pfostensteckverbinder / -Stifte etwas vorstellen könnt habe ich hier für alle die es interessiert Fotos hinterlegt:

http://www.abload.de/gallery.php?key=r8MZVapQ

Man sieht darauf auch noch folgendes:

Wenn man 2 reihige, gewinkelte Verbinder nimmt und die vordere Reihe entfernt hat man lang genuge Stifte gehalten durch den Kunststoff, so dass man eine passende Adapterstiftleiste mit beliebig vielen Polen für einen seitlichen Anschluss an einem Stück bekommt.

Da ich für die ersten Versuche mit 2 LED´s nicht gleich mein ganzes Steckbrett verwenden wollte, habe ich mir mit einer Lüsterklemme schnell was gebastelt. Mit einem 3-poligen Buchsenstecker-Kabel und 3 Stiften habe ich dann eine fertige Baugruppe zum schnell Einstecken. 

-> Stefan: ´kannst mir ja mal den Link und ggf. Fotos zu den „ jumper-wires“ senden, die Du meinst.

-> Gregor : An die Adresse die ich auf Deiner Homepage gefunden habe ist mein Tutorial, (bzw. soweit ich bis jetzt damit gekommen bin) an Dich unterwegs.

Ich habe es anders aufgebaut als die anderen Anleitungen und habe darauf verzichtet ausführlich zu beschreiben was es bereits wo anders gut zum Lesen gibt. Deshalb habe ich an einigen Stellen dann auf Internetadressen - möglichst in deutscher Sprache - verwiesen.

´bin sehr gespannt auf Deine Meinung! Meinst Du das könnte in dieser speziellen Form auch was für andere Leute sein? Macht es Sinn / Soll ich daran weiterarbeiten?

Gruß
Martin