i2c Display am Teensy 3.2

Eigentlich könnte es so einfach sein für den Anfang..

ich hab also hier ein i2C - 20x4 Display von JoyIt - 2004a - h++ps://joy-it.net/de/products/SBC-LCD20x4

am Mega angeschlossen funktioniert es ohne Probleme und ist schwupps
eingerichtet und programmiert.
ist ja auch nen ganz einfaches Ding - ohne viel schnick schnack.

ich würde es aber später gern an einem Teensy3.2 verwenden.
und da geht es nicht mehr.... Hmmm.. Doof...

--> Kurz recherchiert,
müssen wohl Widerstände als PullUps an die SDA /SCL Leitung.. und fraglich
ob das Display mit 3,3V klar kommt.

Aber irgendwie widersprechen sich die Angaben zur Größe der Widerstände
von 2,2k über 4,7k bis 10k ist alles dabei, wobei die Mehrheit 4,7k und 2,2k benutzt:

Also hab ich beides ausprobiert. Mit ein bissschen scharfen Augen kann man
bei 2,2kOhm einen Schatten erkennen, der aussieht als wäre es der Text den
ich programmiert habe.

Also, doch nicht wie zuerst gedacht gar kein Output,
sondern nur in der Anzeige sehr schwach.

jetzt steht bei den Angaben zum Display

Logiclevel

3,3V & 5V (bei einer Spannungsversorgung von 5V)

Falls jemand mit solch einem Display schon Erfahrung hat, kommt jetzt hier die Frage

Muss ich eventuell ein LevelShifter für 3,3V -> 5V einbauen, weil das Display
Backlight nicht mit genug Spannung versorgt wird um die Buchstaben hell genug
darzustellen?

oder sind meine PullUps falsch und deshalb leuchten die Buchstaben nicht hell genug ?

cheer
deHeavy

Hi

Die PullUP sind nur für die Kommunikation da - haben also Nichts mit der Anzeige selber zu tun.
Wenn das Display 5V haben will, der µC aber nur 3,3V ab kann, wirst Du um einen Level-Shifter nicht herum kommen.
Selber aber noch keinen 3,3V-µC verwendet.

MfG

Das hört sich erstmal nach einem Problem mit dem Kontrast an.

Hast du mal am Poti auf dem Adapter gedreht ?
Der Kontrast ist sehr spannungsabhängig.

masterheavy:
Eigentlich könnte es so einfach sein für den Anfang..

ich hab also hier ein i2C - 20x4 Display von JoyIt - 2004a - h++ps://joy-it.net/de/products/SBC-LCD20x4

Bei mir ist es das, es funktioniert auf Anhieb ::slight_smile:

Bei mir sind auf der Schnittstellenplatine mehr Widerstände zu sehen, weshalb ich vermute, sie hat ebenso wie der Mega2560 die PullUp-Widerstände schon drauf.

masterheavy:
ich würde es aber später gern an einem Teensy3.2 verwenden.

Der Teensy 3.2 hat 5V-feste digitale IOs, weshalb Du keinen Levelshifter benötigst. Mein Verkabelungsvorschlag:

Teensy 3.2 - Display
GND GND
Vin VCC
Pin18 (A4) SDA
Pin19 (A5) SCL

Bei Bedarf zwei 10 kΩ PullUp-Widerstände nach VCC.

postmaster-ino:
Hi

Die PullUP sind nur für die Kommunikation da - haben also Nichts mit der Anzeige selber zu tun.

MfG

danke für die Info.

agmue:
Der Teensy 3.2 hat 5V-feste digitale IOs, weshalb Du keinen Levelshifter benötigst. Mein Verkabelungsvorschlag:

Teensy 3.2 - Display
GND GND
Vin VCC
Pin18 (A4) SDA
Pin19 (A5) SCL

Bei Bedarf zwei 10 kΩ PullUp-Widerstände nach VCC.

Ok. nehm ich mal so auf und probier nachher.

Allerdings - warum --> Vin an VCC ? ich dachte Vout also VCC muss zum Display ?

und
den Kontrast-Poti muss erstmal gucken ob da überhaupt einer dran ist...
schön wäre es aber natürlich.

Hi

Die 5V kannst Du zur Versorgung der Teensy 3.2 benutzen - DA kann Er die 5V auf jeden Fall ab und Dein Display braucht Die ja eh.

MfG

masterheavy:
den Kontrast-Poti muss erstmal gucken ob da überhaupt einer dran ist...
schön wäre es aber natürlich.

Klar ist der drauf. Der 4eckige blaue "Kasten".

Wenn nicht, zeigst du uns ein falsches Display.

masterheavy:
Allerdings - warum --> Vin an VCC ? ich dachte Vout also VCC muss zum Display ?

Bei Versorgung durch USB liegt an Vin 5 V an, die man zur Versorgung des Displays nutzen kann.

Ok. danke für die antworten, also es funktioniert beides.

der blaue "Poti" auf der Rückseite erhöht den Kontrast, so dass der Text sichtbar wurde.

und die Variante mit Vin funktioniert auch um dem Display die Buchstaben zu entlocken,
dann allerdings mit den ursprünglichen Kontrasteinstellungen....

Bleibt die Frage, was ist besser ?

integriere ich jetzt VIn in den Kreislauf oder standard VCC routing.

gibt es irgendwelche Pro und Contras oder ist es wirklich gehuppt wie gesprungen.

Elektrotechnik, Stromkreisläufe und ähnliches ist (noch) nicht mein Fachgebiet..
Am Ende sollen etwa 36-5k & 10-10k plus 15 - 6x6 Tactile mit pushdowns plus Display über
den Teensy laufen. .... nicht das der dann abkackt..

Fakt ist, die Kontrasteinstellung des Displays ändert sich sehr stark mit der Betriebsspannung.

Die meisten dieser Displays sind für 5Volt Spannung ausgelegt, ob der Teensy damit längere Zeit zurecht kommt, kann ich nicht sagen.
Wenn dein Display auch mit 3,3Volt funktioniert, kannst du es doch gern damit laufen lassen.

HotSystems:
Wenn dein Display auch mit 3,3Volt funktioniert, kannst du es doch gern damit laufen lassen.

jupp, das hab ich mir auch gedacht.

HotSystems:
... ob der Teensy damit längere Zeit zurecht kommt, kann ich nicht sagen.

Die Entwickler des Teensy 3.2 haben ihn extra dafür ausgelegt!

masterheavy:
.... nicht das der dann abkackt..

Der Strom am 3,3V-Pin ist begrenzt, den darfst Du nicht überschreiten.

masterheavy:
Bleibt die Frage, was ist besser ?

Das hängt vom Projekt ab. Netzteile sind wegen USB günstiger für 5 V als für 3,3 V zu bekommen. Daher könnte eine Versorgung der Peripherie mit 5 V durchaus sinnvoll sein, denn das Display ist wegen der Beleuchtung recht stromhungrig.

Letztlich ist es ein Puzzle, wo "habe ich noch in der Bastelkiste" den Ausschlag geben kann.

agmue:
Die Entwickler des Teensy 3.2 haben ihn extra dafür ausgelegt!

Das ist ja mal eine gute Sache.
Bisher habe ich noch keinen Teensy eingesetzt.

HotSystems:
Das ist ja mal eine gute Sache.

Besonders für einen Umsteiger vom 5V-UNO, der garantiert mal versehendlich ein 5V-Signal auf die IOs lenkt ::slight_smile:

agmue:
Der Strom am 3,3V-Pin ist begrenzt, den darfst Du nicht überschreiten.


Das hängt vom Projekt ab. Netzteile sind wegen USB günstiger für 5 V als für 3,3 V zu bekommen. Daher könnte eine Versorgung der Peripherie mit 5 V durchaus sinnvoll sein, denn das Display ist wegen der Beleuchtung recht stromhungrig.

Letztlich ist es ein Puzzle, wo “habe ich noch in der Bastelkiste” den Ausschlag geben kann.

Man kann doch bestimmt ausrechnen, wieviel Strom in etwa verbraucht wird und ob ich ein dann
besser ein externes Netzteil und eine extra Stromversorgerbuchse brauchen werde, oder?

wenn ich jetzt alles plane, baue, löte und dann nachher fest stelle, ich muss alles umbauen und eine
Nummer kleiner dimensionieren, nur weil es beim Drehen ausgeht… das wäre schon doof.

masterheavy:
Man kann doch bestimmt ausrechnen, wieviel Strom in etwa verbraucht wird und ob ich ein dann
besser ein externes Netzteil und eine extra Stromversorgerbuchse brauchen werde, oder?

Ja. Wobei man den schlechtesten Fall berechnet und dann noch etwas Sicherheit obendrauf.

masterheavy:
wenn ich jetzt alles plane, baue, löte und dann nachher fest stelle, ich muss alles umbauen und eine
Nummer kleiner dimensionieren, nur weil es beim Drehen ausgeht... das wäre schon doof.

Ja.

Doof wäre auch, wenn man das für 5 V konstruierte Display mit 3,3 V betreibt, und es dann manchmal zickt.

agmue:
Doof wäre auch, wenn man das für 5 V konstruierte Display mit 3,3 V betreibt, und es dann manchmal zickt.

Naja, wichtiger, wäre mir, das die Potis nicht plötzlich quatsch machen, wenn ich die Werte
nicht mehr sehen kann, ist das weniger tragisch.

agmue:
Ja. Wobei man den schlechtesten Fall berechnet und dann noch etwas Sicherheit obendrauf.

Nun ja, aber wie berechnet man das .?.
in KiCad bin ich gerade über einen Simulator gestolpert,
weiß aber nicht ob das was nützt, das muss ich mir aber vorher erstmal anschauen.

Und wie weit hilft mir diese Ohm(inös)sche Gesetz - Spannung Widerstand Stromstärke
vielleicht da weiter ?

masterheavy:
Nun ja, aber wie berechnet man das .?.

Möglicherweise könnte ich Dir helfen, wenn ich dies ...

masterheavy:
Am Ende sollen etwa 36-5k & 10-10k plus 15 - 6x6 Tactile mit pushdowns plus Display ...

... auch nur ansatzweise verstehen würde.

Glaskugel aufpoliert:

36x 5K-Poti
10x 10k Poti
15x Taster der Größe 6x6mm
1x Display

MfG

Ok, dann will,ich mal Postmasters Glaskugel mit den richtigen Werten füttern… :smiley:

24 x 5k - P0915N-FC20 B-5 KR
–>>>>>> Datenblatt-p0915n-fc20-b-5-k.pdf

12 x 5k - Taiwan Alpha RV16AF-xxx-B5k
–>>>>>> [Alpha_taiwan_RV16AF-10-15R1-B.pdf](https://www.mouser.de/datasheet/2/13/alpha_taiwan_09042019_RV16AF-10-15R1-B(resistance_-1633894.pdf)

11 x 10k - ALPS RS30111 10k Mono
–>>>>>> Datenblatt_ALPS_Schiebepot.pdf

6 x 2,5k - Taiwan Alpha RV113FF
–>>>>>> Datenblatt_RV113FF-xx.pdf
–>Wobei dieser scheinbar über drei digitale pins seinen Strom zieht und eine analoge Leitung
für den Wert siehe Beitrag hier: https://forum.arduino.cc/index.php?topic=679545.0

18 x - Tactile PushBtn 6x6
18 x - PullDown / PullUp für die Switches

1 x - joyit i2c Display 2004a

je nachdem wieviele Leitungen ich dann jetzt zum Teensy schicken muss entscheidet sich
dann ob noch
x mal - 4051/595 8 kanal Schieberegister -
x mal - CD74HC4067 16 kanal Multipluxer

dazu kommen bzw. wieviele.

Na dann mal los Glaskugel zeig was du kannst…
…und sag mir auch wie du das rechnest bitte

achso und wenn noch Luft nach oben ist, vielleicht noch 4 kleine LEDs,
die dann bei einer 4er Gruppe Pushbuttons den Zustand anzeigen, also
ist gedrückt oder ist nicht.

Im Grunde, also elektrisch oder programmier-technisch macht das auch nicht viel, Potis
schieben oder drehen, über USB als Midi werte versenden und am Display auch nochmal
anzeigen.

EDIT: hab mal noch Bilder angehängt