IC mit Fenster

Hi.

Ich habe hier gerade einen alten Belichtungsmesser zur Fotoentwicklung geöffnet und sehe da einen IC mit einem Fenster drin.

Ich hab schon Google nach “IC with window” “transparent IC” etc. gefragt, aber werde nicht fündig.

Auf dem Chip steht “MMC27C64Q”, das ist wohl ein EEPROM.

Er sieht so aus:
!(http://i.ebayimg.com/images/a/(KGrHqR,!jYE4n7g(C-VBOKsbwbhzg~~/s-l300.jpg)

Wie nennt man so etwas? Und was hat das für eine Funktion? Ich dachte immer diese Speicher wären Lichtempfindlich… Ich hoffe der Speicher löscht sich nicht, nachdem ich das Gehäuse geöffnet habe …

das ist wohl ein EEPROM.

Nein! Das ist ein EPROM. EEPROM haben kein Löschfenster.

Erasable_Programmable_Read-Only_Memory

Der löscht sich nur unter UV-Licht. Seit meinen C64 Zeiten hab ich so was nicht mehr in den Fingern gehabt. :)

Ah Danke - jetzt macht das Sinn!

Da war auch noch ein C0P404LSN mit drin - der braucht laut Datenblatt wohl einen externen ROM.

Faszinierend - das komplette Gerät ließe sich heute wohl mit einem einzigen atmega328 ersetzen. Selbst ein ADC-Chip war extern angebunden.

Aber - es funktioniert noch einwandfrei :)

Ohaaaa… Nostalgie pur

Aber auch wenn diese Chips irgendwie aus der Steinzeit zu sein scheinen - gibt es sie heute noch neu zu kaufen. Jedoch sind die “monetären Außenwiderstände” recht hoch angesiedelt. Sie bieten sogar Kapazitäten bis 512 KByte (bei 8 Bit) und noch höher:

http://www.reichelt.de/27C2001-100/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=1919&artnr=27C2001-100&SEARCH=EPROM

Die damals von mir eingesetzten EPROMS besaßen jedoch nur bis 16 KByte Kapazität (2764 usw). Damit hatte ich meinem ehemaligen Epson-Drucker MX80 'nen alternativen Zeichensatz verpasst. Der normale Lese-Betrieb ging mit 5V; zum “Brennen” musste man aber 12,75V anlegen - sonst ging nix. Ebenso sollte man das Fenster mit Isolierband oder ähnlichem abdecken, da sonst die Gefahr bestand, dass das normale Tageslicht nach und nach einzelne Bits löschen konnte - und der Drucker oder andere Schaltungen Müll produzierten.

Haaach schwääärm
Das war noch “Elektronik zum Anfassen”
:wink:

Richtig, sie werden mit UV-Licht gelöscht. Dafür ist auch das Fenster da, damit die Photonen den Weg ins Innere finden.

Aber Vorsicht: auch das Sonnenlicht enthält UV-Anteile. Und ein einzelnes, verirrtes Photon der richtigen Energie reicht aus, um eine Zelle zu löschen. Man sollte sie nicht offen rumliegen lassen. Ein Aufkleber reicht schon, um den Inhalt zu schützen.

Ein Aufkleber reicht schon,

Ideal sind die Schreibschutzaufkleber der 5 1/4" Disketten.
Die sind extra gegen Licht erfunden worden.
Schwarz - Metallschicht - kleben gut

Das Problem ist das diese ROM ein Paralelles Interface haben und darum man viele Anschlüsse braucht oder über Schieberegister die Anschlüsse generiert. Baides ist umständlich.

Grüße Uwe