Induktionsampelanlage Induktionsschleife

Hallo,

ich möchte für ein Projekt in der Schule eine Ampelanlage mit Indunktionsschleife als Sensor nachbauen. Das Prinzip: Ein metallischer Gegenstand bewegt sich über der Schleife, der Arduino soll die Stromänderung bemerken und die LEDs der Ampel auf grün umschalten. Die Schaltung und Programierung der Lichtsteuerung dürfte nicht das Problem sein, allerdings habe ich keine Ahnung wie ich das mit der Induktionsschleife hinbekommen soll. Wenn mir dabei irgendjemand helfen könnte wäre ich sehr dankbar.

Gruß Nicola Jäger

Muss es unbedingt ein metallischer Gegenstand sein?
Als Funktionsprinzip würde sich auch ein RFID-Leser dafür eignen.

Hallo,

Vorschlag. Induktiver oder Kapazitiver Näherungsschalter bzw. Sensor. Ausgang ist ein fertiges Signal. Was die Jung's in den Fahrbahnbelag einlassen weis ich nicht, glaube aber kaum das da große Spulen gelegt sind.

Was die Jung's in den Fahrbahnbelag einlassen weis ich nicht, glaube aber kaum das da große Spulen gelegt sind.

Doch!

Schau dir die Schnitte im Teer an..... Vor Ampeln und fest installierten Blitzen.

So ca 5m bis 8m kommen da pro Windung schon hin.

hier steht wie es gemacht und auch ausgelesen wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Induktionsschleife

Noch einfacher wäre ein Reedkontakt und in den Autos steckst du ein Magnet. Dann ist der Kontakt auch solange geschlossen wie das Auto an der Ampel steht, Induktionsschleifen bringen nur ein Signal solange das Auto in Bewegung ist.

Gruß

Induktionsschleifen bringen nur ein Signal solange das Auto in Bewegung ist.

Das ist nicht unbedingt richtig.

Bei Gleichstrom Schleifen ist das so, ja.

Bei Schleifen, welche Teil eines Schwingkreises sind, nicht. Auch das stehende Auto "verstimmt" den Schwingkreis.

Beweis: Bei einem Metallsuchgerät, flitzen die vergrabenen Schätze ja auch nicht durch die Gegend....

Ja geb ich dir recht, aber ich glaube nicht das er jetzt noch einen Schwingkreis aufbauen will und ging von der einfacheren Methode aus. Hätte ich aber erwähnen können, stimmt!

Gruß

Das Problem ist eben das es ein 1 zu 1 nachbau einer Ampel sein sollte, also genau so wie es auch bei den Ampel im Straßenverkehr benutzt wird. Die "Spule" im Boden hat nur eine Windung daher der Name Schleife. Auf diesem Kabel ist eine Spannung angelegt. Der Stromfluss ändert sich wenn sich ein metallischer Gegenstand darüber bewegt. Soweit mein Wissen... wenn ich falsch liege verbessert mich.

Laut Wiki gibt es beide Bauweisen: 1.) Spule als Teil eines Schwingkreises. Auto verändert Resonanzfrequenz und damit die Spannung 2.) Spule induziert Spannung

Der springende Punkt ist folgender: eine Induktion findet nur bei einer Änderung des Magnetfelds statt. Ein stehendes Auto liefert also keine Spannung

Ja klar, ohne eine Bewegung gibt es hier keine Änderung. Das Auto soll auf ja auch über die Schleife fahren und diese Stromänderung soll der arduino bemerken und die LEDs umschalten.

Serenifly: Laut Wiki gibt es beide Bauweisen: 1.) Spule als Teil eines Schwingkreises. Auto verändert Resonanzfrequenz und damit die Spannung 2.) Spule induziert Spannung

Der springende Punkt ist folgender: eine Induktion findet nur bei einer Änderung des Magnetfelds statt. Ein stehendes Auto liefert also keine Spannung

Du bekommst das sich ändernde Magnetfeld durch den Schwingkreis. Es wird ständig ein Magnetfeld an und aufgebaut. Durch ein Auto wird die Resonanzfrequenz des Schwingkreis verändert.

Das Induktionsprinzip, wo das bewegte Auto durch Induktion einen Spannungsimpuls liefert, ist z.B. für Autobahnmessschleifen interessant, wo man Zahl, Typ und bei Doppelschleifen Geschwindigkeit der Autos erfassen will. Bei einer Ampel fällt das aber im Normalfalls aus, da die Autos vor der Ampel stehen.

Ich denke Metalldetektor ist ein gutes Stichwort. Im Endeffekt hat man vor der Ampel einen riesigen Metalldetektor. Für den Arduino gibt es entsprechende Bauanletungen.

Ich sagte "eine Induktion" :) Bezieht sich also nur auf Punkt 2