Kabelfrage für Schrittmotor + 2 Adern

Liebes Forum,
ich habe mir eine Vorrichtung gebaut, mit der ich auf meiner Kreissäge Fingerzinken sägen kann. Dazu wird ein Stück Holz mit einem Stepper Schritt für Schritt am Sägeblatt vorbeigefahren.

Soweit, so gut. Jetzt die Frage: Ich brauche dazu ein Kabel, das …

  1. ca 1,5m lang ist
  2. den Strom des Motors "aushält" (36V, bis zu 4A)
  3. insgesamt 6 Adern hat (=> 4 dicke für den Motor und 2 für einen Stoppschalter)
    (4.) wenn's geht irgend einen Standard-Stecker hat.

Ich habe schon an die ollen DIN Sub-D-Kabel gedacht … weiß aber auch, dass es Datenkabel waren :grimacing:
Ich hatte folgende, "verwegene" Idee: Ich verwende ein DIN-Sub-D-Kabel mit 25 Polen. Wenn ich jetzt anstatt einem einzigen PIN für die 4 Motorleitungen jeweils 3-4 PINs zusammenfasse - würde das funktionieren? Ich habe mal irgendwann die Parallelschaltung von Widerständen gelernt, der ist immer kleiner geworden … Andererseits … befürchte ich, dass auch vier Adern nicht reichen. Nur wie kriege ich das raus?

Hättet ihr vielleicht einen ganz anderen Ansatz, der mein Problem lösen kann?
Danke und Gruß, kuahmelcher

Bei Autozubehör gibt es z.B. (für die Anhängerkupplung) 7x 1.0 mm²

Das ist perfekt für 4 A

Oder 4 Adern + 2 Datenleitung

Eine Suche nach "Stecker 4A" (oder Kabelstecker) liefert etliche Treffer.

Abgesehen davon haben Treiberplatinen üblicherweise Schraubverbindungen für den Motor und die Stromversorgung. Wozu dann noch einen Steckverbinder?

Ich weiß nun nicht ob es besser ist den Strom zwischen Treiber und Schrittmotor über den Kabel zu schicken und dazu das Tastersignal oder die Spannungsversorgung und die Steuerung des Treibers (Treiber neben Schrittmotor) oder Spannungsversorgung und Benutzerinterface (Motor, treiber und Steuerung)

Muß der Motor sich mitbewegen? Kann man das nicht anders konstruieren daß der Motor Fest steht?

Grüße Uwe

Nu bin ich nicht das Forum :wink: - Herzlich Willkommen! - Ich versuch mal was, aber es könnte nicht deinem Wunsch entsprechen.

36V 4A - macht irgendwas mit 150W.
Wer da Sub-D anwendet, hat eine gute Versicherung für Haus und Hof.

OK. Mal ernst.
Also rechnen wir mal mit 2Meter.

Vergiss die 7-poligen KFZ-Stecker.
Warum? Da ist bei 24V zulässiger Spannung Schluß.

Du wirst nicht umhin kommen da ein wenig zu investieren.
Tipp: Such nach Harting 6polige/7polige Verbindung.

Das Kabel sollte wenigstens 1mm² je Ader haben.
In Deinem Fall also Kabelfinder: Kabelfinder: www.Lappkabel.de

Und nu mal bei den Gebraucht-Portalen nachschauen, was geht. Neu ist das recht intensiv.

Hallo,
eventuell nimmst Du auch mehrere Kabel , eines nur für den Motor , am besten 4x1,5 mm2 bekommst Du überall im Baumarkt. Klar das ist völlig überdimensioniert. So ist aber auch die Verteilung der Adern auf die verschiedene Geräte (Motor , zwei Endschalter) einfacher. Irgendwie muss Du ansonsten ja mit mehrere Kabeln wieder aus einem Stecker raus, oder einen zusätzliche Verteilung bauen. Den Grün-gelben darfst du in dem Fall zweckentfremden, streng genommen musst Du ihn nur mit eine Schutzschlauch so markieren das er augenscheinlich nicht mehr als grün-gelb erkennbar ist. Falls sich das Kabel viel bewegt solltest Du allerding eines nehmen hochflexibel. Stecker sowas.

Für die Endschalter eventuell Stecker 4 polig M8. Kabel 4x0,5mm2 oder auch kleiner was immer Du da bekommst die Auswahl ist da sicher groß.
Heinz

berechne dir einfach für deinen Kabelquerschnitt und 1500mm den Spannungsfall und entscheide dann selber, wie viel Spannungsfall für dich akzeptabel sind. Dann bekommst ein Gefühl dafür wie dick das Kabel sein soll (mehr als ein Gefühl - du weist es ganz genau).
Wenn du die Kabeldicke weist, dann kann man sich um einen Stecker kümmern.
Stecker und Kabel soll ja auch mechanisch irgendwie zusammenpassen oder?

Meiner Ansicht ist die Berechnung der Leistung zur Dimensionierung des Steckers irrilevant. Die Steckverbindung (mechanische Verbindunf des M-F Teils) kann eine gewissen Strom verkraften. Andererseits ist der Stecker für eine gewisse max Spannung gebaut. Beide Werte sind wichtig aber nicht ihr Produkt.

Grüße Uwe

Ich glaube nicht, das Du 600 Watt über einen SUB-D schieben würdest.

:slight_smile:

my_xy_projekt Du verstehst mich falsch.
Ich zwefelt nicht an der Aussage daß 36V und 4A zuviel für den Stecker ist sind, sondern daß die Aussage "144W" nicht aussagekräftig ist.
Wenn ich 25A und 1V hätte dann wären das nur 25W was aber den Stecker überlasten würde. Darum Glaube ich muß man den Strom und die Spannung getrennt beachten.
4A ist auch nicht der richtige Wert da der Stomtreiber wenn er auf 4A Ausgangsstrom eingestellt ist dem Motor in Summe (beide Windungen) 4* SQR(2) = 5,6A treibt.

Grüße Uwe

Hallo
Der Strom hat was mit der Wärme zu tun die entsteht , Übergangswiderstand.

Die Spannung mit einen Überschlag wenn der Stecker unter Nennlast gezogen wird.

Der Stecker soll ja nicht zum Trennen dienen, sondern nur im stromlosen Zustand ein-/ausgestöpselt werden. Es geht also wirklich nur darum, ob die Kontakte den Strom aushalten.

Aber wie bereits gesagt, wozu überhaupt eine Steckverbindung wenn am Motortreiber eine Schraubverbindung benutzt wird?

Hallo,
richtig deshalb wäre der oben erwähnte KFZ Stecker auch eine gute Lösung, er ist hat nur etwas groß. Grundsätzlich geht der SUB-D ja auch, 2- pins mit einer Lötbrücke versehen, und 0,75mm2 reicht da auch bei 1,5m dicke. Ich sehe da ehr das Problem das Kabel in den Stecker zu bekommen und am anderen Ende eventuell 2-3 einzelne Kabel ( 1x Motor, 2x Endschalter) wieder raus.

Ich erwarte noch eine Antwort von kuahmelcher wieso er den Motor nicht stationär montieren kann.
Grüße Uwe

Hallo,
ich vermute der soll auf dem beweglichen Tisch der Kreissäge mitfahren. Aber dazu müsste man die Mechanik und den Aufbau kennen. Vermutlich macht der Stepper den Vorschub für die zweite Achse. Tiefe der Zinken manuell mit dem Tisch , Abstand mit dem Stepper, Anschlag wird verschoben. Irgend sowas wird es sein.
Heinz

Bingo! Ich mache gleich mal ein Foto -bevor ich mich um Kopf und Kragen rede! :slightly_smiling_face:

Gruß, kuahmelcher

Dann antworte bitte auch ob es nicht möglich ist Treiber und Steuerung auch auf dem Schlitten (mobil) zu montieren.
Grüße Uwe

Hallo Uwe,

als das Ding ist ein Schlitten, der über zwei Schienen über die Kreissäge geschoben wird:
von hinten:

… und von vorne:

Ich möchte aus zwei Gründen, dass das ganze "Geraffel" (=> Netzteil, Arduino, Display, Step-Down-Wandler, Treiber …) nicht an der Schiene befestigt wird:

  1. der ganze Schlitten ist nicht gerade leicht und jetzt schon ziemlich sperrig
  2. der Schlitten soll getrennt vom Gehäuse mit dem Geraffel verstaut werden können.

Aus den Überlegungen entnehme ich allerdings auch, dass es offensichtlich keinen Königsweg gibt. Ich überlege, ob ich mir ein Kabel aus 1mm2-Litzen selbst bastle und das Gehäuse auf den Kreissägetisch stelle (… und hoffe, dass ich es niemal runterhaue :laughing: ). Eigentlich wollte ich das Kabel so lang dimensionieren, dass das Gehäuse auf einem anderen Tisch stehen kann.

Danke und Gruß,
kuahmelcher.

Wenn ich das erste Bild sehe, dann ist mein erster Gedanke: Schleppkette - und alles unter den Tisch, was da an Steuerelektronik bei ist.

Womit wir wieder beim Kabelfinder sind.

Hallo,

da ist doch schon eine etwas gröbere und stabile Variante von Nöten. Ich würde alles in eine Kiste bauen , die neben den Tisch platzieren. Zwei Kabel mit Stecker wie bereits in #6 vorgeschlagen für den Motor und den Schalter.
Heinz