kamera verbindung mit arduino für 3d druck

ich werde eine Kamera für meinen 3d drucker kaufen. Die Kamera soll mit Arduino angesteuert werden und zwar für jede Schicht ein Bild aufnehmen.

Weißt jemand welche Kamera die beste ist?

Gruss

Woher weiß Dein Arduino, dass eine Schicht fertig ist?

Gruß Tommy

Vermutlich muß der Arduino warten, bis der Druckkopf zur Seite fährt und den Blick auf den Druck voll freigibt :wink:

Da ist doch wohl hoffentlich ein Sensor dran (Kontakt, Lichtschranke, Hallsensor, ...) oder soll der arme Arduino das kamerebild auswerten müssen?

Gruß Tommy

Hallo,

Man könnte messen ob der Drucker auf der z-Achse nach oben fährt, allerdings muss man den komplett auf den z-Sprung verzichten, keine gute Idee.
Ich denke Du verwendest einen Drucker mit einer Marlin version als "Firmware". Wie dem auch sei, wie willst Du wirklich die feststellen wann eine Ebene abgearbeitet ist?

Zu Deiner Frage:
TTL Cam und noch eine Kamera.
Ich hab mich damit allerdings noch nicht auseinandergesetzt, ich hab mir mal im Euro Shop einen Kamera, verpackt als "Autoschlüssel" gekauft, man kann sie über USB aufladen, hat zwei Knöpfe eine um ein Foto zu machen und eine fürs Video (rec, Stopp). Das Teil hab ich zerlegt und mittels Oktokoppler die Taster mit nem Arduino verbunden.
Ja, die Kamera ist auf nem 3D Drucker gerichtet. Allerdings filmt sie während des gesamten Druck und die anderen Pins verwende ich dazu um zB: zu sichern, das sich die Filamentrolle weiterdreht, es schon mal passiert das sich das Filament auf der Rolle verkackt hat... gut für den Extruder und noch besser für den Druck. :confused:
Der Drucker wird auch von einem Arduino Mega (Freeduino) gesteuert aber hier ist es ein leichtes die beiden Arduinos seriell zu verbinden, dann das "Überwachungs Arduino" im Falle des Falles einen Pause Befehl senden.

Aber ganz ehrlich, einfach ein Raspi dran, dann hast Du nen Live Stream, Serielle Verbindung mit dem Drucker ist weiterhin möglich. So kannst Du auch Druck Aufträge direkt starten, dazu gibt es bereits eigene Software und musst nicht mit den SD Karten herumtun. Das ist halt mein Plan, der imho schon verbreitet ist, ist imho auch die beste Lösung um einen 3D Drucker fernzuwarten/steuern/überwachen.

Grüße,
Donny

Schön das sich andere schon viel Gedanken gemacht haben...

Wenn es denn möglichst günstig sein soll:

Cam Module

Raspberry (läuft, aber ein wenig schwach auf der Brust)

Lieber den Raspberry 3 oder 3+ nehmen (3+ muss es nicht wirklich sein, verbraucht auch mehr)

Wenn Du den billigen Zero nimmst brauchst Du noch um Dir gebastel zu sparen dieses Kabel.

Ein Arduino hat wohl eher andere begeisternde Einsatzmöglichkeiten... Für Deinen Zweck ist aber wohl doch eher ein RPI das Mittel der Wahl.

Viel Spass

SG

emetss:
Weißt jemand welche Kamera die beste ist?

Hi, jede Kamera, die sich vom Arduino auslösen lässt. Per Kabel oder über Infrarot.
Ich würde eine meiner DSLRs nehmen, aufs Stativ stellen, und den Arduino auslösen lassen, wenn er ein entsprechendes Signal bekommt. Mit Kabelauslösung ginge es sogar gänzlich ohne Arduino & co. Den Drucker jeweils eine Position zum Auslösen anfahren lassen, und gut ist.
Der TO hat nichts gesagt über den genauen Ablauf den er sich vorstellt, etc.

Gruß André

SpaghettiCode:
Hi, jede Kamera, die sich vom Arduino auslösen lässt. Per Kabel oder über Infrarot.
Ich würde eine meiner DSLRs nehmen, aufs Stativ stellen, und den Arduino auslösen lassen, wenn er ein entsprechendes Signal bekommt. Mit Kabelauslösung ginge es sogar gänzlich ohne Arduino & co. Den Drucker jeweils eine Position zum Auslösen anfahren lassen, und gut ist.

Das würde ich nicht machen. Du bekommst damit schnell 10.000 Auslösungen auf deine DSLR, was dem Verschluss nicht gut tut. Da das Anfahren einer bestimmten Position immer eine Absatzstelle im Druck bedeutet, bekommst du eine zusätzliche unsaubere Stelle im Druck, außerdem kostet es Zeit.

SolarGermany verweist zurecht auf Octoprint.

@ Theseus, mit den Auslösungen hast Du freilich Recht, ist ja nichts anderes als eine Timelapse, wo immer viele Auslösungen anfallen. Aber mit vollelektronischem Verschluss ist auch das möglich, ohne Kopfschmerzen über die Lebensdauer des Verschlusses zu bekommen.

Gruß André