KFZ-Diagnosegerät DIY

Hallo an alle!

Ich bin neu im Forum. Arbeite mich gerade durch die Projekte im Starter Kit und habe auch schon einige hilfreiche Tipps hier im Forum gefunden.

Da ich zur Zeit Probleme mit meinem Citroen C2 habe und die Werkstatt nichts findet, habe ich mir gedacht:

Es muss doch möglich sein sich eine Art EKG bzw. Diagnosegerät fürs Auto basierend auf einem Arduino selbst zu bauen.

Sofern natürlich die jeweilige SW im Auto nicht kodiert/verschlüsselt ist.

Da ich allerdings noch ein blutiger Anfänger bin, habe ich keinerlei Ansatz um so etwas umsetzen zu können.

Wäre daher über einen Gedankenaustausch zu diesem Thema interessiert.

Noch jemand?

LG, Florian

Am CANbus kannst Du Daten abgreifen, aber nicht alle sind dokumentiert bzw sind Herstellerspezifisch und deshalb nicht öffentlich zugänglich. Bevor ich mir diese Arbeit antue, würde ich es bei einer anderen Werkststt versuchen. Vieleicht ist da einer fitter in der materie oder hat einen Gedankenblitz.

Grüße Uwe

Danke für den Input Uwe!

Leider kann ich mit CANbus in diesem Zusammenhang nicht viel anfangen, aber ich google mal weiter...

OT: Also ich war bisher bei 2 Werkstätten: die eine sagt "Einspritzdüse 1 defekt" und die andere "spezialisiertere" sagt "Nix gefunden!". Abgesehen davon ist mein Schwager KFZ-Mechaniker und hat auch keine Ahnung. Daher auch der Ausdruck "EKG" in meinem Post. Ich hatte die Idee eine Art "EKG" zu entwerfen, das während der Fahrt Daten aufzeichnet, da der "Fehler"/das Symptom immer nur während der Fahrt auftritt. Eben wie bei einem EKG beim Menschen.

Mein "Ansatz" in dieser Richtung war die Verfügbarkeit von Diagnosegeräten bei Ebay. An sich dürften die Daten im Steuergerät des Autos ja nicht verschlüsselt sein.

Andererseits sind die zu verarbeitenden Datenmengen wohl jenseits des Möglichen eines Arduino und/oder Anfängers...

Ich empfehle ein Fertiggerät. Habe für unseren C3 ein Bluetooth Modul und checke per Smartphone.

@Klaus_ww: Ja, ich hab das Inet schon hoch und runter durchforstet, aber die billigen Geräte können den Fehler nur auslesen, wenn überhaupt löschen. Sofern ein Fehler im Speicher überhaupt aufgezeichnet wird! Die etwas fortgeschritteneren/teuereren Geräte sind auch nicht gerade das Non-Plus-Ultra.

Insofern dachte ich mir eben, dass es doch möglich sein sollte/könnte selbst Hand anzulegen um evtl. genauere/bessere Daten zu bekommen.

btw: Meinem Verständnis nach - abgesehen von den codebasierten/technischen Querelen - sollte es doch theoretisch möglich sein ein solches Projekt zu realisieren, oder?

Ok, Du bist also mehr auf der Suche nach einem Datenlogger. Das läßt sich vermutlich schon bewerkstelligen, allerdings fehlen mir hier schon die grundlegendsten Kenntnisse was auf dem KFZ-Bus so los ist, wie der codiert ist etc. Die fahrzeug- bzw. herstellerspezifischen Themen mal unbeachtet ... wird sicher ne Menge Arbeit.

Andererseits: eine schöne Aufgabe. Würde mich interessieren wie Dein Fortschritt ist.

Gruß Klaus

geezy82: An sich dürften die Daten im Steuergerät des Autos ja nicht verschlüsselt sein.

Verschlüsselt und nicht dokumentiert sind 2 verschiedene Sachen. Ich glaube auch nicht, daß sie verschlüsselt sind aber wenn ein Fehler oder Statusmeldung durch eine Zeichenfolge oder Zahl ausgedrückt wird, wie weißt Du welcher Fehler es war und was die zugehörigen Parameter bedeuten. Wie weiß Du daß ein Parameter normal ist oder falsch ist und den Fehler produziert?

Grüße Uwe

Also ich glaube kaum, dass Du mit einem Kaufgerät den Fehler besser auslesen kannst, als eine Werkstatt. Habe selber eine Software um den Fehlerspeicher auszulesen, aber was anderes tun die Werkstätten ja auch nicht. Das wird Dir eher wenig bringen.

Aber zu Deinem Projekt: http://arduino.cc/forum/index.php/topic,147730.0.html

Vielen Dank für Euren Input! Sobald ich Fortschritte gemacht habe, lasse ich es Euch wissen! (War in Urlaub, also sorry für die verspätete Antwort) MfG, Flo