KFZ Zusatzanzeige

Hallo zusammen, ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet. Und zwar möchte ich mir ein Zusatz Display im Auto anbringen, welches mir verschiedene Werte(Öltemperatur,Öldruck,Ladedruck) anzeigt. Das LCD Display soll ein 16x2 werden. Dann soll mir ein Wert angezeigt werden mit Beschreibung, und per Knopfdruck zum nächsten wert wechseln.

Als Grundstein habe ich den Arduino uno gewählt. Das Display soll später mit einem Kabel am Arduino angeschlossen werden.

Jetzt die Frage ob das überhaupt möglich ist, wenn ja kann mir jemand dabei helfen.

Mfg

Du brauchst einen Arduino, LCD, Spannungsversorgung und die 3 Sensoren. Such mal im Forum nach Ladedruckanzeige etc.. da sollten einige Informationen kommen.

Gruß

Oder suche nach ODB2, da solltest du fündig werden, auch für weitere fahrzeugspezifische Anzeigen.

Dachte ich auch erst dran aber den Öldruck musst du selbst messen, außerdem kommt es auf das KFZ an ob eine Ladedrucksensor verbaut ist.

Gruß

Es soll alles über den Arduino laufen. Sensoren habe ich schon von meinen jetzigen zusatzanzeigen. Diese gefallen mir aber nicht mehr, deswegen komm ich auf diese idee.

  1. Sind denn die Sensoren "kompatibel" zum Arduino oder werden Zusatzkomponenten benötigt, die z.B. die Ausgangsspannung von 12V auf 5V begrenzen?
  2. Hast du von allen Sensoren die Datenblätter, wo man dies (siehe 1.) und ggf. deren Kommunikationsprotokoll nachlesen und in Arduinisch umsetzen kann?
  3. Liste doch mal alles auf, was du an Sensoren hast, was sie tun und was der Arduino dann anzeigen soll.

Also im Moment besitze ich diese anzeigen:

https://www.kfzteile24.de/artikeldetails?search=2311-0751&gclid=Cj0KEQjw2ua8BRDeusOkl5qth4QBEiQA8BpQcBAJ3MTHHShqAh9eYBDxs-DkTX4V4xIFAiP_a3uQe5caAh2k8P8HAQ&gclsrc=aw.ds

Einmal für Öltemperatur, Öldrück und Ladedruck. Denke das ich die sensoren von Öltemp und Öldruck benutzen kann. Beim Ladedruck suche ich im mom noch an einem sensor. Wenn nicht muss ich mir neue sensoren besorgen, diese müssten aber Einschraubbar sein entweder mit einem 1/8'' gewinde oder m10x1.....

Der Arduino soll dann mir die Werte der sensoren mit der jeweiligen Beschreibung auf einem 16x2 Display anzeigen..

Zb: ----Öltemperatur----- -------Öldruck------ ------Ladedruck------ -------75C°----------- ---------3bar-------- --------0.5bar---------

Und dann per Knopfdruck den nächsten wert anzeigen lassen.

Ich lasse mir gerne Tipps zur wahl der sensoren geben..

Hast du evtl. ein Kfz mit OBD2-Anschluss? Ggf. wäre das einfacher, diesen Adapter anzuschließen und die Werte auszulesen.

Eigentlich sind hier alle wichtigen und teils unwichtigen Werte abgreifbar, die man so brauchen könnte. Es gibt eine fertige Arduino library für den CAN-Bus und OBD2, soweit ich mich erinnere.

Das würde die Verkabelung erheblich erleichtern und dir wahrscheinlich noch jede Menge Zusatzoptionen für deine zukünftigen Ideen "frei Haus" liefern, sobald die Basis geschaffen wurde.

Ja das hab ich..... ahh das ist ja geil. Brauch ich dann für den arduino noch ein bluetooth chip oder wie funktioniert das daan?? hasst du ggf. ein paar links für mich??

Ich würde immer, wenn ich die Wahl hätte, einen festen Kabelanschluss einer Funkverbindung vorziehen. Du weißt nie, was auf einer Funkstrecke passieren kann, Störspannungen gibt es im Auto ja genug und die strahlen sicher auch über das Leitungsnetz aus.

Außerdem musst du dann den Arduino mit einem weiteren Modul ausrüsten und programmieren. Elegant ist das, ja - aber.

Vielleicht haben hier andere bereits gute Erfahrungen mit BT im Auto gemacht und stabile Verbindungen hingekriegt.

Wie gesagt, mein Favorit wäre es, an deinen OBD2 ein Adapterkabel anzuschließen. Dann ggf. unter Einsatz eines Pegelwandlers (da solltest du mal googeln oder es weiß hier einer im Forum) an den Ardu koppeln.

Dann die entsprechende Library laden und im sketch deine Favoriten auslesen und im LCD display zur Anzeige bringen und per Knopfdruck jeweils eine Anzeige weiterschalten.

Praxiserfahrung habe ich nicht damit, ich kann dir ggf. beim LCD weiterhelfen - da könnte es sein, dass du einen I2C Adapter brauchst, weil du ggf. in Pin-Knappheit läufst. Als Arduino würde sich wegen der Kompaktheit ein Nano anbieten. Den kannst du auf Steckfassung und auf eine Lochrasterplatine bringen, wo der Rest der Elektronik und evtl eine Buchse sitzt, die das Adapterkabel (zB. dieses hier) aufnehmen kann.

Ein fertiges Arduino shield gibt es ebenfalls von diversen Herstellern (bis hin zum freundlichen Chinesen). Ich füge mal einen link bei. Kann dir aber keine Aussage machen zu Kompatibilität, Qualität etc. Sollen auch nur Anregungen sein.

Wenn du mal hier im Forum googelst, wirst du sicher auch was finden und von den Erfahrungen anderer profitieren - vielleicht hat ja jemand bereits genau so ein Projekt gemacht und du brauchst es nur auf deine Interessenslage abzuändern. Momentan habe ich leider keine Zeit über, um das Projekt selbst auszuprobieren, auch wenn es mich noch so sehr reizen würde.

Nachtrag: auch für eine feste Verkabelung, zumindest der Ardu muss ja auch mit dem Bordnetz verbunden werden, solltest du Abblock-Mechanismen einbauen. Da reicht evtl. ein Audio-Störspannungsfilter, den du beim Car-HiFi Händler preiswert kaufen kannst.

Ich wollte mal mit meinem Android Handy (App: Torque) und einem BT-OBD2 Adapter div. anzeigen lassen, da hat mir mein Auto während der Fahrt ab und an angezeigt, dass manches ausgefallen ist. Ich werde deshalb, falls ich diese Idee mittels Arduino wieder aufgreifen, zu 100.000% auf eine Kabelverbindung zurückgreifen. Gute BT-Dongles kosten leider auch gutes Geld, ich hatte zwar keinen ganz billigen, aber dennoch war er Mist.

Gute BT-Dongles kosten leider auch gutes Geld, ich hatte zwar keinen ganz billigen, aber dennoch war er Mist.

und dabei war zumindest die Empfangsseite industriell ausgereift. Hier kommt das Anpassen auf der Empfangsseite noch als zusätzliche Problemstelle hinzu. Also: Kabel.

Habe mich gerade in die Thematik noch etwas tiefer eingelesen (reizt mich ja nun doch).
Leider ein paar weniger gute Nachrichten für @TimWoz:

  • OBDII ist als Standard seit 1996 vom Gesetzgeber (getriggert haben das die USA) vorgegeben und es muss im Bereich des Fahrers mit dem 16pol. Spezialanschluss so eingebaut sein, dass man ein Lesegerät ohne Zusatzaufwand (z.B. ohne Schraubendreher) aufstecken kann
  • Für das Auslesegerät sind dutzende PIDs (Messwert-IDs) vorhanden, die alles Mögliche an Werten des Autos anzeigen, vor allem aus dem Bereich Motorzustand bzgl. Verbrauchswerte, Gemischzusammensetzung etc. (meistens mit dem Ziel, anhand dieser Werte die Umweltbelastung ermitteln bzw. abmildern zu können, wenn man weiß, wo man bei schlechten Werten nachjustieren muss)
  • OBDII ist leider nur zum Teil standardisiert, bzw. vom Gesetzgeber sind bestimmte PIDs zwingend als vorhanden vorgegeben, leider aber z.B. weder Öltemperatur noch Öldruck. Warum? Manche Quellen sagen, da sowieso in den meisten Autos nur ein binärer Schalter (Öldruck ausreichend vorhanden oder unterhalb einer Schwelle) vorhanden ist, reicht ein einfaches Warnlämpchen …
  • Die meisten Autohersteller nutzen OBDII mit eigenen, zusätzlichen PIDs, um ihren Werkstätten mehr und andere Diagnosewerte zur Verfügung stellen zu können
  • Es kann daher durchaus sein, dass dein Fahrzeug (welches Teil fährst du?) Öldruck und Öltemperatur an der OBDII Schnittstelle zur Verfügung stellt.
  • Wermutstropfen: Viele Autobauer machen ihre PID# nicht öffentlich, damit sei ihre eigenen Diagnosegeräte oder die eines befreundeten Herstellers verkaufen oder einsetzen können - hier ist dann trial & error (Versuch macht kluch) angesagt oder du kennst jemanden aus der Werkstatt deines Vertrauens, der die PID# für Öldruck und -Temp. kennt und dir mitteilt, falls in deinem Kfz überhaupt verfügbar.

Wenn aber z.B. “nur” eine der beiden Anzeigen, die dich interessieren, fehlen würden, dann gäbe es noch die Möglichkeit, den Arduino für diesen einen Sensor neben dem Auslesen der dich interessierenden ODBII-Werte separat, aber im gleichen sketch, zu programmieren.

Ja das mit dem obd Adaptern ist immer so ne sache. Ich fahre einen golf 4 gti mit 1.8T motor. Bei mir hat das mit Torque auch nie funktioniert. Es soll halt nachher alles schön versteckt sein. Bin am überlegen das Display in den Rückspiegel zu bauen. Öltemperatur ist mir am wichtigsten, der Rest wäre wäre schön aber für den Anfang kann man das auch weg lassen.

Hast du mal im Golf Forum (ich kenne jetzt nicht den korrekten Namen) nachgefragt, ob jemand a) weiß, ob VW die Öltemperatur auf den CAN Bus gelegt hat b) wie die dazugehörige PID# lautet

Ich recherchiere mal weiter, mich interessiert es für einen Audi A3, Bj 2012.

Ach ja, Baujahr deines Golfs wäre sicher auch wichtig, um definitiv eine korrekte Aussage treffen zu können.

Hallo,

vielleicht noch ein paar Infos als Ergänzung:

In diesem OBDII Stecker sind zwei Schnittstellen: Ein serielle (K-Line) und der CAN-Bus.

Man findet hier mit der Suche, dass bei alten Autos oft nur die K-Line beschaltet ist. Ob das heist, dass bei neueren Autos immer beide aktiv sind oder nur CAN, habe ich noch nicht herausgefunden.

Für CAN braucht der Uno ein entsprechendes Shield, oder im Selbstbau einen über SPI angeschlossenen MCP2515. Dafür sollte es Libs geben, wird auch bei Modelleisenbahnen verwendet.

Es gibt auch zwei Arduinos mit eingebautem CAN, das sind der Due und der Teensy. Für beide gibt es, jeweils unterschiedliche, CAN-Libs.

Werkstatt-Diagnosegeräte sprechen oft nicht mit reinem ODBII Protokoll mit dem Fahrzeug, sondern mit einer Variante von UDS: https://de.wikipedia.org/wiki/Unified_Diagnostic_Services

Meine Tante Google erzählt mir nach einigen Recherchen (wobei es immer wieder Widersprüche gab), dass mit hoher Wahrscheinlichkeit im Golf 4 GTI kein analoger Temperaturfühler verbaut sei. Vielleicht kann dir deine Werkstatt da weiterhelfen. Wenn das so ist, dann muss ein Temp.sensor verbaut werden.

Ich glaube auch nicht das da serienmäßig was verbaut ist. Das ist ja der Mist. Beim golf 1+2+3 gab es die mfa mit allem was man brauch unteranderem auch öltemperatur. Hab aber mal geguckt. Die zusatzanzeige die ich jetzt verbaut hab hat einen Sensor mit 2 kabeln, einmal Masse und dann die Datenleitung die an die anzeige geht. Wie unterscheiden die sich den dann zu den 5v Sensoren.

Dann ist das glaube mit dem obd nicht so gut. Da ich dann nicht alles versteckt verbauen kann.

Ist der Sensor vielleicht nur ein temperaturabhängiger Widerstand ? Kann man da mit einem Ohmmeter messen ? Am Sensor alleine, ohne was dran. Ändert sich der Widerstand mit der Temperatur ?

Achja falls ich die Daten zum auto braucht, ist ein Golf 4 GTI 25 Jahre Jubiläums Edition bj:12/02 motor 1.8T mkb:AUQ

Das messe ich mal durch... dann wäre das doch kein Problem oder? Meine so eine Anleitung schon gesehen zu haben .