kleiner Ventilator Motor

Ich suche einen kleinen Ventilatormotor, den ich mit dem Arduino verwenden kann.
Ich verwende eine eigene Platine und wollte fragen, wo ich dazu einen passenden Ventilatormotor mit Propeller finden kann.
Im Anhang einige Bilder dazu.
Danke

Hier noch einige Bilder

ist auf Deiner Platine noch irgendwo ein Treiber oder was ähnliches für den Motor drauf? Wenn nicht, brauchst Du einen, der nicht mehr als 20 mA Anlaufstrom hat, da Du ihn offenbar direct aus dem Controller-Pin speist. Da wird es nicht viele geben.

Leider kann man von deinem Motor nicht viel erkennen.
Möchtest du den direkt (mgcss schrieb das schon) am Arduino betreiben, dann solltest du nach Modell-Motoren ausschau halten, die man an einzelnen Solarzellen betreiben kann.
Die arbeiten mit wenig Spannung und Strom.

Danke für die Antworten.
Kann mir jemand einen Motor mit Propeller empfehlen und mitteilen wo ich ihn bestellen könnte.
Vielen Dank

Nein, da wir nicht wissen was du genau willst.
Siehe unsere vorherigen Posts.

Danke für die Antwort.
Ich benötige den Motor mit den Propeller um eine Kerze auszublasen.
Er soll daher sehr schwach sein.
Vielleicht kann mir jemand nochmals helfen und einen Tipp geben.
Vielen Dank

haiflosse:
Vielleicht kann mir jemand nochmals helfen und einen Tipp geben.

Hab ich doch schon in Post #3.
Was brauchst du denn noch ?

Und wenn du nach "Solar Motor Propeller" googelst dann findest du reichlich.

Sollte dein Goggle defekt sein, dann hier: Solarmotor mit Propeller

wobei "Solar" per se noch keine Garantie ist, dass der Motor nicht mehr als 20 mA braucht. In der Kombination 5 Volt / 20 mA max. Stromaufnahme wird es glaube ich schlicht keinen Motor geben. Die meisten Solar-Motoren dürften z. B. für geringere Spannungen ausgelegt sein. Um eine Kerze auszupusten reicht es aber so oder so aber in keinem Fall! Deshalb auch die Nachfrage, ob Du irgendwelche Treiber verwendest ... die Du übrigens bis jetzt noch nicht beantwortet hast. Damit ist alles andere Spekulation und deshalb sollte es Dich auch nicht wundern, wenn Du keine weiteren Antworten bekommst.

Danke für die Antwort.
Ich verwende keinen Treiber. Das ganze wir auf der Platine angeschlossen und mit s4a kann ich dann den Motor über Analog 9 (0 bis 255) steuern.

Hier eine genauere Beschreibung, wie der Motor eingesetzt werden soll:
http://msr.leo-edv.com/index.php?option=com_content&view=article&id=97&Itemid=82

Danke

wie gesagt: dann darf der Motor nicht mehr als 20 mA bei 5 Volt verbrauchen ... und das als Anlauf-/Blockierstrom. Selbst wenn Du so einen findest, reicht der im Leben nicht, um eine Kerze auszupusten.

PS: Ich hab mir die Aufgaben-Stellung gerade mal angesehen ... da wird ein deutlich stärkerer Motor verwendet, der nie und nimmer direkt vom Controller aus gespeist wird. Da ist auf alle Fälle mindestens ein Transistor / MOSFET dazwischen. Auf der anderen Seite steht da aber auch nichts von wegen direktem Ansteuern ... was nebenbei bemerkt auch total schwachsinnig ist / wäre.

PPS:

Mein Ziel ist es, möglichst viele Lehrerinnen und Lehrer mit meinem Konzept für die Vermittlung von Grundkenntnissen im Bereich Messen-Steuern-Regeln-Robotk zu motivieren und sie dabei bestmöglich zu unterstützen.

Sehr löblicher Ansatz ... allerdings die Umsetzung ... tz tz tz ... lässt man Lehrer wirklich so alleine im Regen stehen???

Auf der Platine sind ja Transistoren und ein Relais enthalten. Also gut möglich, dass ein Treiber vorhanden ist. Leider ist keine Beschreibung der Platine vorhanden. Finde heraus, welchen Strom der Motoranschluss liefern kann und wir können nach passenden Ventilatoren suchen. Mit Glück geht etwas Richtung USB-Ventilatoren, kleine PC-Lüfter oder der Heckrotor eines Silverlit Picooz

wenn Elektronik nicht so Dein Spezial-Gebiet ist, dann brauchst Du mindestens noch sowas hier: http://shop.cboden.de/Schaltgeraete/MOSFET-Platine-12V-10A-mit-IRLZ34.html und ein 12 Volt Netzteil. Damit kannst Du dann einen einfachen 12V Lüfter ansteuern (z. B. FAN-2510 12V: Lüfter, 12 V DC, 25 x 25 x 10 mm, U - Min: 9600 bei reichelt elektronik )

Natürlich kannst Du die Platine mit dem Mosfet auch selber zusammenlöten wenn Dir das lieber ist. Der Schaltplan ist im zweiten Artikelbild. Das Ding kannst Du dann direkt mit Deinem Arduino ansteuern und der MOSFET wiederrum steuert dann Deinen Lüfter ... anders wird das nix.

Theseus:
Auf der Platine sind ja Transistoren und ein Relais enthalten.

Nicht auf der vom TO abgebildeten unter Motor2.jpg … zumindest sehe ich da weder einen Transistor noch ein Relais. Letzteres ist eh keine Option, da die Regelung über AnalogWrite() erfolgen soll … das beißt sich mit einem Relais. Deshalb ja auch meine Rückfrage nach einem Treiber, die vom TO auch verneint wurde.

haiflosse:
Hier eine genauere Beschreibung, wie der Motor eingesetzt werden soll:
Thermoregelung

In dem Link war eine Platine mit Relais und Transistoren abgebildet. Hatte sie jetzt nicht genau mit der gezeigten verglichen. Oben auf den Fotos wird die Platine der wichtige Teil durch den Motorstecker verdeckt. Was steckt da eigentlich so ein Kabel drin?

Im Anhang schicke ich noch ein Bild von der kompletten Platine von oben.
Den Motor den ich habe funktioniert problemlos, nur leider weiß ich nicht was für ein Modell oder Typ es ist bzw. woher er ist.

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

haiflosse:
Im Anhang schicke ich noch ein Bild von der kompletten Platine von oben.
Den Motor den ich habe funktioniert problemlos, nur leider weiß ich nicht was für ein Modell oder Typ es ist bzw. woher er ist.

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Na da sehen wir doch einen Transistor.
Kannst du sagen wie der geschaltet ist und ob er mit dem Motorstecker verbunden ist ?

Danke für die Antwort.
Leider verstehe ich von Elektronik sehr wenig, aber ich habe von der Rückseite der Platine und dem Transistor ein Bild erstellt. Vielleicht hilft dies weiter.
Danke

Der Transistor schaltet die Buchsenleiste und könnte damit auch einen Motor schalten, der mehr als 20 mA zieht.
Ich haben jetzt vom BC548 kein Datenblatt zur Hand, aber 500 100 mA sollten schon gehen.

Ein BC548 kann nur 100mA.