Kleines Arduino Projekt mit Attiny85 nachbauen

Ich habe ein kleines Spielzeug gebaut:

Nun möchte ich aber meinen Arduino nicht weiter dafür nutzen, sondern es soll eigenständig werden.
Gerade eben habe ich gesehen, das so was anscheinend mit einem Attiny85 gehen soll.
Man kann diesen mit dem Arduino programmieren.
Da meine “Kiste” nur aus einem Servo und einem Schalter besteht, wäre so was ja ausreichend.
Vielleicht kommt noch was dazu, aber das wird sich zeigen. Der Attiny85 hat ja dann noch freie Eingänge.
Kann man die Analog Eingänge 1-3 auch als Ausgänge nutzen wie beim Arduino ?

Wie wäre denn der spätere Aufbau für den Betrieb ?
Ich denke mal das man schon mal einen 7805 braucht, aber sicher auch den ein oder anderen Kondensator.
Hat da jemand einen Link für mich, so zusagen eine Grundschaltung ?

Was kann den dieser Attiny85 nicht ?
Wollte noch irgend wie eine Tonausgabe mit einbauen per Piezo Summer (oder wie heißen die Dinger?)
Würde das damit gehen ?
Kann man eigentlich auch Töne per PWN ausgeben ? Ich kenne nur dieses Beispiel :

void setup() {
  pinMode(buzzerPin, OUTPUT);                  // buzzerPin wird als OUTPUT deklariert
}

void play(int myToneHeight) {                  // play-Methode
    digitalWrite(buzzerPin, HIGH);             // Piezo wird angeschalten
    delayMicroseconds(myToneHeight);           // Wartezeit wird durch toneHeight beeinflusst
    digitalWrite(buzzerPin, LOW);              // Piezo wird abgeschalten
    delayMicroseconds(myToneHeight);           // Wartezeit wird durch toneHeight beeinflusst
}

void loop() {
  toneHeight=analogRead(potPin1);              // Tonhöhe ist Wert vom Potentiometer 1
  lfo=analogRead(potPin2);                     // lfo ist Wert vom Potentiometer 1
  
  for (int i = (lfo/10); i > 0; i--) {         // Tonhöhe steigend in Abhängigkeit des lfo Wertes
    play(toneHeight);
  }
  delayMicroseconds(lfo);                      // Pause
  for (int i = 0; i < lfo/10; i++) {           // Tonhöhe sinkend in Abhängigkeit des lfo Wertes
    play(toneHeight);
  }
}

Durch das ganze “delay” Zeug würde mein ganzer Ablauf im bestehenden Programm beeinflusst, da ich selber schon viel mit “delay” mache, um z.B. den Servos Zeit zu geben, die Position zu erreichen, für Pausen usw.
Per PWM wäre das einfacher für mich.

So, hoffe das sind nicht zu viele Fragen in einem Beitrag.

hi,

nehmen kann man einen tiny natürlich, aber Du wirst praktisch ums gleiche geld auch atmega8 oder auch atmega328 bei ebay aus china kriegen. [EDIT] Falschen LINK entfernt. Uwe, Moderator [/EDIT] also wenn's nicht um den ehrgeiz geht...

hab' mich übrigens zerkugelt über das ding.

gruß stefan

Kann es sein das dein Link zu "deinem" eBay gehört ? Das ist keine Artikelseite. Klicke ich das an, lande ich in der Zusammenfassung.

Also hab mir gerade zwei Attiny85 für 4,15 € incl Versand gekauft. Dafür habe ich noch nichts anders gesehen. Ehrgeiz ist es jetzt nicht wirklich, es ist gut das es kleiner wird und ich brauch halt nicht viele Ein- oder Ausgänge.

Das "zerkugelt" werte ich mal als kleine Anerkennung :-D

Würde mich aber freuen wenn noch ein zwei Antworten zu meinen Fragen kommen...vielen Dank schon mal !

hi,

:blush: :blush: sorry, war die übersichtsseite meiner käufe.

http://www.ebay.at/itm/290776011948?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649

am meisten stört mich bei den kleinen, daß kommunikation nicht hardwarseitig implementiert ist. aber das brauchst Du ja nicht...

gruß stefan

PS,;

was hast Du da verbaut? servo? welchen?

noch ein gruß, noch ein stefan

Hallo,

da du was mit dem Attiny85 suchst ist mir dies hier eingefallen. http://hackaday.com/tag/trinket/ Da hast du im Grunde alles um mit dem kleinen zu arbeiten. Hauptsächlich handelt es sich um Klone des Adafruit Trinkets, welches mit einem Attiny85 läuft. der Bootloader, welchen du mit dem Arduino flashen kannst, stellt das Trinket dann mit V-USB zur verfügung, sodass du es mit etwas Anpassung über die Arduino IDE Programmieren kannst. Eine Ausführliche anleitung für das Orginal findest du hier: http://learn.adafruit.com/introducing-trinket/introduction Mit den Clonen, vorallem das auf dem PerfBoard, solltest du genauso arbeiten können wie mit dem Orginal.

MFG

His

Eisebaer: PS,;

was hast Du da verbaut? servo? welchen?

Standard Servo aus dem fritzing Kit. Ist aber leider recht schwach und langsam und kann wenn man ihn ansteuert nur Werte von 25 bis 160 annehmen ! Voll das blöde Teil eigentlich :-)

@Hiswif Ja nicht schlecht ! Aber wollte das ganz simpel aufbauen. Muss ich mir mal genau anschauen.

hi,

das geht schon recht unkompliziert. Du mußt nur einen ordner ins hardwareverzeichnis deines arduino-ordners kopieren und hast dann in der liste in der IDE mehrere tinys drin. Du mußt dann nicht einmal einen quarz an den tiny anschließen, weil schnell muß das ding ja nicht sein. ich weiß hier nur nicht auswendig, wo ich das damals runtergeladen hab'. geb' noch bescheid.

dann kannst Du den sketch direkt aus der IDE auf den tiny laden. gut wäre ein ISP, ansonsten mußt Du einen arduino als programmer nehmen, aber geht ja auch...

gruß stefan

Hi, ich habe meine Tiny's immer nach dieser Anleitung programmiert: http://highlowtech.org/?p=1695

Deinen UNO kannst du dafür als ISP-Programmer verwenden, ich hab mir dafür ein Shield gelötet, du kannst die Schaltung aber auch problemlos auf dem Breadboard aufbauen.

Grüße, J3RE

Ich wollte einfach den Arduino dafür nehmen. Das geht soweit ich sehe recht einfach.

Nun habe ich auch herausgefunden, das der Attiny eine Betriebsspannung von 2,x V bis 5,5V benötigt. Ich hatte angenommen, das er eine recht genaue 5V Spannung benötigt, deshalb die Frage nach einer Grundschaltung zum Betrieb. Denke aber mal das ich da zurecht komme.

Ich habe gesehen, das jemand 6V per Batterien verwendet und dann über eine Diode zum Microcontroller (war glaube ich der Atmel der auch auf dem Arduino ist) um irgend was um die 5,3V zu bekommen und die 6V zusätzlich zu einem Servo. So wollte ich das auch machen.

Für sowas sind meine heiß geliebten Digisparks (verwenden auch einen ATtiny) eigentlich ideal: http://shop.cboden.de/Digispark/Digispark-USB-Entwicklungs-Board.html Dafür gibt es auch eine Arduino-IDE mit passenden Tiny-Bibliotheken.

Den dazugehörigen Schaltplan gibt es unter https://s3.amazonaws.com/digistump-resources/files/97a1bb28_DigisparkSchematic.pdf

Da Du den ATtiny ja schon hast, kannst Du den Schaltplan ja vielleicht als Inspiration für Dein Projekt nehmen. Bei dem Preis von 8,95 Euro lohnt meiner Meinung nach aber der Selbstbau eigentlich nicht.

hi,

wie versprochen.

ist von einem mellis vom MIT. ich hab’s nur einmal mit einfachen sketches ausprobiert. hat funktioniert.

wenn du keien quarz dranmachst und mit niedriger taktung fährst, brauchst Du auch weniger volt.

gruß strefan

attiny-master.zip (4.31 KB)

Die “nutzlose Schachtel” (so heisst das Ding auf englisch) kann man auch völlig ohne Digitaltechnik aufbauen: gehacktes Servo, Endschalter, und fertig. Der Rest ist dann eine einfache Mechanik.

hi, sly,

sieh Dir das video an. ist ne nette spielerei.

gruß stefan

Ich weiss- irgendwann bau ich mir auch mal eine. Kenne die Teile-aber wie gesagt: das geht ganz problemlos völlig ohne Digitaltechnik:

Servo umbauen auf Endlos (Elektronik kann komplett raus), das treibt dann über einen, hm, ich sag mal Kurbelantrieb den Ausmacher an. Dazu nen Endschalter, der das Servo abschaltet wenn die Klappe zu ist. Der äussere Schalter überbrückt diesen..schaltest du ein, dreht das Servo, Klappe geht auf, Hand kommt raus, schaltet den sichtbaren Schalter aus- der Endschalter innen ist nun noch so lange an, bis alles wieder in Ruhestellung ist. Battereien mit rein, und fertig ist die Kiste. Genaugenommen braucht es selbst ein Servo nicht: es tut irgendein Getriebemotor, der nen Nocken hat für den Endschalter.

hi,

ich verstehe, was Du meinst. aber sein kistchen macht ja mehr (auch wenns im endeffekt auf's gleiche rauskommt).

gruß stefan

Getriebemotor, der nen Nocken hat für den Endschalter.

Das macht die andere Seite des Hebels (“Finger”), der den Schalter auf “zufahren” umlegt.

Faszinierend sind beide

  • die Original - useless machine , weil die nur aus dem kleinen Getriebemotor mit dem Finger, einem Schalter und dem versteckten Endschalter besteht. Toll, was ein 6poliger Umschalter (DPDT) kann :wink:
  • Captain-DJ’s Kistchen, weil es so nette Aktionen kann ( braucht aber dafür auch einen hochkomplexen Prozessor ) …

HIHIHI :D

-> http://www.youtube.com/watch?v=UOn4gxj2Dso

So langsam bekomme ich auch Lust so ein Ding zu bauen. :)

:D

Das Video kenne ich auch ! Aber das ist mir dann doch etwas zu viel. Motoren brauch ich nicht ;-) Denke mal das der Attiny in den nächsten Tagen kommen wird. Dann werde ich mal das ganze umbauen und die Bewegungsmuster verändern. Hab da noch paar Ideen.