Kraftstoffdrucksensor / Benzindrucksensor

Hallo
ich schon wieder
hat jemand ein Datenblatt für
Bosch 0281002843
"Benzindrucksensor"

Möchte mir noch eine Benzindruckanzeige bauen.

Habe jetzt schon eine ganze Reihe von Anzeigen gebaut ( mit Hilfe des Forums ) :wink:

Jetzt feht noch eine Benzindruckanzeige :roll_eyes:
Dafür brauche ich einen Kraftstoffbeständigen Sensor "E10" usw

Danke für alle Infos

Grüße
Ratlos

Ratlos:
Möchte mir noch eine Benzindruckanzeige bauen.

Und, funktioniert die Öldruckanzeige mit den von mir ausgerechneten Interpolationsparametern inzwischen?

Mit der Benzindruckanzeige dürfte es so ganz ohne Datenblattangaben schwierig werden.

Oder auch nicht.

Ich konnte von Bosch nur Datenblätter zu Diesel-Einspritzdrucksensoren finden, aber es spricht einiges dafür, dass diese vielleicht gar nicht so viel anders funktionieren als die Benzindrucksensoren vom selben Hersteller. Erstens hat sich in den letzten zwanzig Jahren die Technik für Benzin- und Dieselfahrzeuge stark angenährt (Stichwort "Benzin-Direkteinspritzung") und zweitens wird ein Hersteller versuchen, seine Teilevielfalt gering zu halten und er wird möglicherweise bestrebt sein, in der Serienproduktion dasselbe Steuergerät für den vergleichbaren Sensor zu verwenden, nur mit anderen Parametern.

Wenn es so ist (keine Ahnung), dann arbeitet der Sensor möglicherweise so wie die Hochdruck-Dieseleinspritzdrucksensoren:

  • Er bekommt eine Betriebsspannung von 5 Volt
  • Er liefert ein zur Betriebsspannung proportionales Signal zwischen 0,5V und 4,5V je nach Druck
  • 0,5V und darunter stehen für einen Druck von 0 bar
  • 4,5V und darüber stehen für den Maximaldruck des Sensors
  • die Kennlinie ist zwischen den beiden Punkten 0,5 und 4,5V linear zum Druck

Wenn Du den Maximaldruck des Sensors bei 4,5V nicht kennst, könnte man aus diesen Angaben zumindest eine Funktion machen, die "Prozenzwerte" ausgibt, also "Prozent vom Skalenendwert". So dass die Anzeige dann nicht lautet "6 bar" sondern beispielsweise "30%". Und die Funktion dafür wäre recht einfach, weil man ja zwischen 0,5V (=0%) und 4,5V (=100%) nur linear interpolieren müßte, um den Ablesewert zu erhalten.

Nur mal so als Idee mit vielen "wenns".

Hallo Jurs,
Ja habe Deine Formel für den Öldruck getestet.
Stimmt wie zu erwarten, sehr genau.
Für mich ist das mit der 4 Ordnung etwas zu hoch.
Aber es läuft Dank Deiner Hilfe

Bin grade dabei ( nebenbei ) eine Anzeigen Reihe aufzubauen.

Alles Instrumente zum Einbauen. mit Ø57mm und Farbdisplay

Einige sind schon in Verwendung

Das mit dem Benzindrucksensor........ Denke auch das die Recht Liniar sind
Bosch hat ein PSS-10(5V) der gibt 400mV/bar "D 261 205 339-01"
Den werd eich mal besorgen.
Aber eben fehlt es doch wieder an Zeit.

Ein VDO Vertrieb meinte zu mir das die Normalen Öldruchsensoren in Booten auch für die Kraftstoffanzeige verwendet werden.
"Aber die haben ja meist Diesel, Denke ich"

Grüße
Ratlos

Ratlos:
Das mit dem Benzindrucksensor… Denke auch das die Recht Liniar sind
Bosch hat ein PSS-10(5V) der gibt 400mV/bar “D 261 205 339-01”
Den werd eich mal besorgen.

Das hier wäre die 100bar Version und in der 5-Volt-Version ist es mit dem genau so wie ich es gestern vermutet hatte:
http://www.bosch-motorsport.de/en-US/literature/en-US/Pressure_Sensor_Fluid_PSS-100R_Datasheet_51_en_2780966539.pdf

Laut Datenblatt: "Offset 500 mV at US = 5 V
Das heißt soviel wie: Bei 0,5V fängt der Messbereich mit 0 bar an.

Und: “Sensitivity 40 mV/bar at US = 5 V”
Das bedeutet bei 100 bar Messbereich kommen 100*40mV = 4000mV = 4V obendrauf.
Messwert bei 100 bar = 4,5V (@5V Betriebsspannung)

“Ratiometrisch” bedeutet, dass die Messwerte mit der Betriebsspannung schwanken, also wenn der Arduino nur mit 4,8 statt 5,0Volt betrieben wird, verringern sich die gemessenen Spannungen entsprechend.

Die Kennlinie ist völlig linear mit 40 mV pro bar Druckanstieg.
Also kann man als Formel zur Berechnung eine ganz normale “lineare Interpolation” machen zwischen 0,5V/0bar und 4,5V/100bar.

Wenn es beim PSS-10 genau so ist wie beim PSS-100 (für den 10er konnte ich kein Datenblatt finden, aber die Serienbezeichnung sieht ja sehr ähnlich aus), und nur die Empfindlichkeit ist eine andere, solltes es möglich sein, dafür was zu machen. Der Sensor ist ja viel einfacher auszuwerten als der NTC-Öltemperaturgeber oder der nichtlineare Öldruckgeber mit der Wertetabelle aus fünf Punkten. Dagegen ist dieser PSS-Sensor mit einer “linearen Interpolation” der Messwerte geradezu simpel auswertbar.