Kühleinheit mit Temperaturregler

Hallo Leute,

ich muss für die Schule einen Kasten bauen, der gewisse Fächer kühlen kann.

Ich habe noch nie einen Arduino oder ähnliches benutzt, aber ich denke, dass ich das hinbekommen kann.

Folgende Funktionen sollten das System beinhalten:

Das System ist mobil und soll daher sowohl 230 V als auch 12 V verwenden können (Das Netzteil mach i aber wahrscheinlich selber). Außerdem müssen gewisse Regale gekühlt werden und die Kühlleistung muss verstellbar sein (idealerweise mit einer Fernbedienung, wenn möglich). Weiters habe ich nicht sehr viel Platz, das ganze sollte also relativ kompakt sein und trotzdem an heißen Sommertagen (nehmen wir mal 40° Außentemperatur an) gut auf ca. -10° kühlen können und die Kühltemperatur konstant über mehrere Stunden teilweise sogar Tage halten können.

Zuallererst wollte ich fragen wie das ganze funktioniert. Also ich muss mir ja einen Arduino und ein Thermostat (und Potentiometer(?)) holen oder? (Natürlich brauch ich auch noch ein Netzteil und Kühlsystem aber darum gehts hier ja nicht)

Welchen Arduino muss ich da genau holen und wie bekomm ich eine verstellbare Kühlleistung zusammen?
Ist es schwer das ganze zu programmieren oder gibts dafür irgendwo ein Skript?

Wie man sieht kenn ich mich in diesem Bereich wirklich nicht gut aus, hab aber noch sehr viel Zeit und da es mich sowieso interessiert wollte ich euch mal fragen wie das geht.

Liebe Grüße aus Österreich,
Wygol

Für Regelzwecke ist jeder Arduino geeignet. Bei dem Temperaturunterschied von 50K wirst du nur Kompressorkühlungen einsetzen können. Peltier fällt da weg.

Du kennst Dich nicht aus und willst/sollst das 230V-Netzteil selbst bauen? Das halte ich für weit mehr als grob fahrlässig.

Die Anforderungen sind dermaßen Gummi, da läßt sich nichts konkretes dazu sagen.
Womit willst Du kühlen - zumindest das sollte vorher klar sein und auch um welches Volumen es geht, woraus das System ist und wie es isoliert ist.

Wie sollen sich die gekühlten Regale zu den ungekühlten verhalten?

Wenn Du diese Fragen beantworten kannst, kann es weiter gehen.

Ganz allgemein kann man sagen: Beginne zügig mit dem Lernen der Grundlagen. Die IDE bietet dafür genug Beispiele.

Gruß Tommy

Hallo,

du redest von 50grad delta T , wie groß soll die Kiste werden, welcher Wärmeübergang ?. dann kannst Du mal die Leistung berechnen. Ohne Kompressor, Verdampfer, Wärmetauscher, Kühlmedium wir das nichts werden. Aber wenn das eh nicht zur Lösung des Problems gehört.

Der Rest geht natürlich, das ist keine Hexenkunst. Poti als Sollwert Vorgabe, Temperatur. Sensor , Termostat Funktion bauen , fertig.

Mit dem Netzteil bauen , da würde ich Dir noch von abraten wollen, 240V ist lebensgefährlich, Du bist keine ausgebildete Fachkraft.

Heinz

Ein wortwörtliches Thermostat schaltet schon selbst. Da bräuchtest du keinen µC mehr. Einfach irgendeinen digitalen oder analogen Temperatur-Sensor nehmen. Dann Soll- und Ist-Temperatur vergleichen. Eine Zwei-Punkt-Regelung sollte hier reichen

Danke für die Antworten bis jetzt.

Wie groß der Kasten dann wird ist noch nicht besiegelt, deswegen weiß ich auch noch nicht wie viel ich kühlen muss, wollte nur mal das generelle Prinzip wissen, wie so etwas funktioniert.

Ich habe noch nie einen Arduino benutzt, wie man allerdings ein Netzteil baut weiß ich aber; hab schon ein paar gebaut und die halten alle immer noch

Gekühlt wird entweder mit Gas oder Flüssigkeit (einfaches Druck Prinzip, weiß jetzt den physikalischen Namen nicht)

Zum System an sich hab ich mir noch keine großen gedanken gemacht, wollte wie bereits gesagt nur wissen wie so ein System grundsätzlich funktioniert.

Liebe Grüße

Peltier fällt da weg.

Wenn Kosten und Wirkungsgrad keine Rolex spielen, kann man Peltierelemente auch kaskadieren.

Zum System an sich hab ich mir noch keine großen gedanken gemacht, wollte wie bereits gesagt nur wissen wie so ein System grundsätzlich funktioniert.

Das ist ein rekursives Problem!
Wie so ein System funktioniert, kann man erst sagen/erklären, wenn das System bekannt ist.

Bedenke:

Um die Rekursion verstehen zu können, muss man die Rekursion verstanden haben.

Übrigens, Temperaturen auslesen, Displayanzeige und regeln/steuern/schalten, ist alles tausend,mal in Tutorials erklärt.
Dein geringstes Problem, wie mir scheint.

Finnlay:
Für Regelzwecke ist jeder Arduino geeignet. Bei dem Temperaturunterschied von 50K wirst du nur Kompressorkühlungen einsetzen können. Peltier fällt da weg.

Mit einem 2-Stufigen Peltierelement kommt man schon auch auf mehr als 50°Temperaturdifferenz.
Grüße Uwe

Gekühlt wird entweder mit Gas oder Flüssigkeit (einfaches Druck Prinzip, weiß jetzt den physikalischen Namen nicht)

Du willst etwas sehr kompliziertes bauen was ziemlich unmöglich weil Deine gewünschten Parameter gegenläufig sind.

Die wenigsten Eisschränke mit geschlossener Verdampferkühlung sind für so hohe Außentemperaturen konzipiert. Die meisten sind bis 30-35°C spezifiziert.
Kein Eisschrank hat eine leistungsgeregelte Kühlung sondern wird um eine Hysterse herum ein und ausgeschaltet.
Für genaue Kühl-Temperaturregelungen habe ich Systeme mit geheiztem Kapillarrohr gesehen. Auch Ein Kompressor mit Frequenzumrichter und damit regelbarer Drehzahl bzw Fördemenge gibt es bei größeren Anlagen. Da kostet aber die Antriebseinheit weit mehr als ein teurer Haushaltskühlschrank. Uch habe ich Geräte gesehen die eine Temperaturregelung durch eine Heizung gewährleistet haben. Der Kompressor lief konstant durch.

Du schreibst weder wie genau Du die Temperaturregelung brauchst, noch wie groß die Kiste innen sein soll.
Auch schweigst Du dich über den Batteriebetrieb aus.

Die Temperaturregelung ist gegenüber den Konstruktiven Problemen ein Klaks. Beginne mal mit dem Kühlkreislauf.

Grüße Uwe

Ach, ich stelle mir das ganz einfach vor....

Ein Kompressor Aggregat, welches 100 Liter Furstschutz/Wasser Gemisch auf -20°C runter kühlt.
So als Zwischenmedium bzw. Puffer.
Das kann man dann ganz nach aktuellem/punktuellem Bedarf durch die Gegend pumpen.

In, bzw. für, jede KlimaKammer ein kleinerer Wärmetauscher, Lüfter, Pumpe und Sensor.
Von mir aus auch noch eine Heizung pro Kammer.

(deleted)

combie:
Ach, ich stelle mir das ganz einfach vor....

Ein Kompressor Aggregat, welches 100 Liter Furztschutz/Frustschutz auf -20°C runter kühlt.

Ein Kompressor Aggregat, welches 100 Liter Furstschutz/Wasser Gemisch

Wo kaufst Du Deinen Frustschutz? Den bräuchte ich auch manchmal und möchte mir einen kleinen Vorrat zulegen. :wink: :wink: :wink:
Grüße Uwe

combie:
Ach, ich stelle mir das ganz einfach vor…

Ein Kompressor Aggregat, welches 100 Liter Furstschutz/Wasser Gemisch auf -20°C runter kühlt.
So als Zwischenmedium bzw. Puffer.
Das kann man dann ganz nach aktuellem/punktuellem Bedarf durch die Gegend pumpen.

In, bzw. für, jede KlimaKammer ein kleinerer Wärmetauscher, Lüfter, Pumpe und Sensor.
Von mir aus auch noch eine Heizung pro Kammer.

Das wird wohl etwas für einen Tieflader werden. :wink: :wink: :wink:
100 L Kühlmittel.
Pumpen, Kompressor ecc
Batterien

Grüße Uwe

Hi

Vor Allem: Kühl-LEISTUNG aus 12V ... da werden die Kabel schon ein stolzes Sümmchen kosten, da dort wohl schon das eine oder andere Ampere drüber huschen wird.
Zur Erinnerung: P=UxI.
Wenn man statt 240V auf 12V runter will (ein Zwanzigstel), wird bei gleicher Leistung der Strom wohl auf das ZWANZIGFACHE ansteigen müssen - oder soll bei 12V nur eine Alarm-LED blinken?

Auch, wenn wohl noch viel Zeit ist - weiß ich nicht, ob Das hier einfach nur drollig ist, oder ob Da eher ein T als erster Buchstabe hin soll ...

MfG

PS: Negativ fiel (Mal wieder) auf, daß etwas für die Schule gemacht werden MUSS.
Wie schön wäre die Welt, wenn die Aufgabe von dem Ausführendem zumindest grob ausgewählt worden wäre - dann wäre zumindest im Ansatz ein 'Ich WILL Das', statt ein 'Ich MUSS Das'.

Wo kaufst Du Deinen Frustschutz?

Suche nach: "FRUSTSCHUTZ® XL"

Das wird wohl etwas für einen Tieflader werden. :wink: :wink: :wink:
100 L Kühlmittel.
Pumpen, Kompressor ecc
Batterien

Mag sein....
Aber von nix, kommt nix.