Kupfer von Platine lösen

Hallo,

mal was völlig off-Topic-mäßiges. Weiß jemand, wie ich die Kupferschicht von der Platine lösen kann, so dass ich am Ende die Kupferfolie möglichst unzerstört in den Händen halten kann? Antworten nur nötig, wenn es tatsächlich gewusst wird, denn viele Überlegungen von in Wasser Kochen bis in den Ofen schieben oder in Aceton baden u.v.a.m. habe ich auch schon angestellt. Will aber möglichst nicht alles ausprobieren. :stuck_out_tongue:

Gruß Andreas

Mir ist nichts bekannt.
Es gibt aber selbstklebende Kupferstreifen.

Grüße Uwe

Ich bin froh, wenn sie sich nicht von der Platine ablöst. :)

"Kupferfolie unzerstört zum in den Händen halten" kannst du kaufen: http://www.mikrocontroller.net/topic/204870

Welche Platinen hast du? Mit den billigen Hartpapier-Streifenrasterplatinen geht das ganz einfach, wobei auch ungewollt wie von Michael bereits gesagt ;)

Einfach mit dem Lötkolben (vorher Lötzinn entfernen) über die Platine langsam ziehen. Dann wird du ein Knacken höhren und sie löst sich langsam. Darf man fragen, was du vor hast?

hi,

ich weiß nicht, ob sich das vergleichen läßt, aber ich hatte auch mal ein ähnliches problem.

da hab' ich auch viel herumprobiert, und am besten hat sich diese möglichkeit bewährt:

koche das ganze 25-30 stunden in salzsäure. paß aber auf, das zeug spritzt sehr, und es stinkt auch bestialisch. am besten den deckel möglichst zulassen, umrühren mußt Du natürlich von zeit zu zeit. aber am ende hatte ich die knochen vom erbonkel sehr sauber, nur daß Du das endergebnis halt nicht entsorgst...

liebe grüße, stefan

Hätte jetzt Stein und Bein geschworen, dass Salzsäure Kupfer angreift, aber laut Gogle ist das wohl doch nicht so. Man lernt nie aus.

Sven

Nee, Salzsäure greift kein Kupfer an. Das tut nur Salpetersäure und wohl noch kochende Schwefelsäure. Aber warum so viel Arbeit? Kaufe doch selbsklebende Kupferfolie. Gibt es auf Rollen und als Bögen. Einfach mal googeln. Oder beim Chinesen deines Vertrauens lauten die Suchbegriffe adhesive copper foil ;)

Hallo,

Salzsäure alleine greift Kupfer nicht an, aber wenn man da etwa Wasserstoffperoxid dazu gibt wird das ein wunderbares Ätzbad. Je nach Konzentration ist dann die 35u Kupferschicht binnen Sekunden bis Minuten weg. Das Basismaterial bleibt aber heil - ist meine bevorzugre Methode zum Platinenätzen. (Billiger, schneller, sauberer, professioneller als dieses ganze Zeug aus dem Elektronikladen) Aber Vorsicht, nur für Leute die wissen wie man mit gefährlichen Chemikalien (Säure, Oxidationsmittel) umzugehen hat - diese Mischung ist alles andere als harmlos. :D

Oder man ätzt gleich wie die Profis im Kupferchlorid Prozess.

Wozu soll die Cu Folie eigentlich sein? Eventuell geht auch Alu, das gibt es selbstklebend im Baumarkt bei den Isoliermaterialien für Warmwasser/Heizungsrohre. Und ja, man kann auch einen Draht an Alu anlöten wenn man weiß wie der Trick ist ;)

Christian

elektron_: Aber Vorsicht, nur für Leute die wissen wie man mit gefährlichen Chemikalien (Säure, Oxidationsmittel) umzugehen hat - diese Mischung ist alles andere als harmlos. :D

Das sollte man auch beim Salzsäure kochen beachten. Heiße Säuren sind fies und in Verbindung mit H2O2 wird alles fies.

Grüße

Sven