L298 Alternative für Lego-Motoren gesucht

Ich möchte Lego-Motoren mit einem Ardunio steuern. Bisher mache ich das mit einem L298.

Jetzt möchte ich gerne meinen Arduino (bzw. Teensy) und Motortreiber für 3-6 Motoren im Gehäuse eines defeten NXT-Steins unterbringen. Da ist der L298 wegen des Kühlkörpers leider zu groß.

Ein TB6612FNG wäre reizvoll (passende Größe) - bietet aber nicht genügend Strohlfluss.
Die Lego Motoren, die ich ansteuern möchte ziehen, wenn sie blockiert sind/anlaufen bis zu 2 Ampere - und ich möchte u.U. 2 Motoren gleichzeitig starten können.

Bisher finde ich Motortreiber welche klein genug sind, aber nur 1,5A oder weniger Stromstärke erlauben, oder Hochleistungstreiber mit 6A und mehr, aber wieder in zu großen Abmessungen.

Ich bräuchte also einen Treiber, der ähnliche Abmessungen und Eigenschaften wie ein TB6612FNG hat, aber mind. 2 Ampere liefern kann.
Idealerweise sollte ein entspr. Breakoutboard bei geläufigen Onlinehändlern verfügbar sein (würde ungerne lange auf den Versand aus anderen Kontinenten warten ^^).

Würde mich sehr über einen entsprechenden Tipp freuen :slight_smile:

Noch gut zu löten und macht fast 4A:
https://at.farnell.com/rohm/bd62130aefj-e2/motortreiber-25-bis-85-c/dp/3201641

Der DRV8838 wäre meiner Ansicht eine Alternative.
Er kann zwar nur 1,8A aber hat aber eine Überstromprotektion.
Er kann zwar nur maximal 11V Motorspannung schalten.
Außerdem hat er MOSFET- Leistungsstufe und somit viel weniger Spannungsverluste (um 0,5V bei 1,8A) als ein L298 (ca 3V bei 2A).

Grüße Uwe

zwieblum:
Noch gut zu löten und macht fast 4A:
https://at.farnell.com/rohm/bd62130aefj-e2/motortreiber-25-bis-85-c/dp/3201641

Der sieht ja quasi perfekt aus. Vielen Dank für den Tipp!

uwefed:
Der DRV8838 wäre meiner Ansicht eine Alternative.
Er kann zwar nur 1,8A aber hat aber eine Überstromprotektion.
Er kann zwar nur maximal 11V Motorspannung schalten.
Außerdem hat er MOSFET- Leistungsstufe und somit viel weniger Spannungsverluste (um 0,5V bei 1,8A) als ein L298 (ca 3V bei 2A).

Grüße Uwe

Danke auch Dir für den Tipp! Der hätte den Vorteil, dass er noch verbreiteter scheint (und es allenthalben fertige Breakoutboards gibt). Allerdings hätte ich lieber etwas Luft nach oben, als knapp am Limit zu sein. Werde zum Testen mal einen mitbestellen, denke aber ich werfe den Lötkolben an und platziere ein paar von den BD62130AEFJ ^^

Wenn Du mit dem Lötkolben umgehen kannst ist der BD62130AEFJ sicher die gute Lösung
Grüße Uwe

Naja...
Eine doppelseitige Platine mit Termalvias ist Pflicht bei diesen Treibern.
Und löten gelingt nur mit Heißluft, ist aber ansonsten problemlos.

Ein Loch in der Platine + ein Kupferpad in Platenstärke + Kühlkörper unten dran geht auch :slight_smile:

OK ! ? ! ?
Mag auch eine Möglichkeit sein.....

Eine doppelseitige Platine mit Termalvias ist Pflicht bei diesen Treibern.

Das hatte ich nicht bedacht; daß der Treiber eine Kühlfläche hat die darum die Platine dementsprechend geformt sein.
Danke combie.
GRüße Uwe

Danke auch für die Hinweise zur Kühlung!

Ich werde mal ein paar verschiedene Motorteiberchips kaufen, die ungefähr meine Vorstellungen treffen und die dann quälen.
Gibt ja doch einige, die kurzeitig eine Spitzenlast bei 2A akzeptieren - unter normaler Last sind es dann selbst bei den leistungsfähigeren Legomotoren eher unter 0,5A. Im Zweifel muss ich eine schnell anspringende stalled-Erkennung einbauen ^^
Ich schaue mal welche von den gekauften Chips abrauchen und welche Kühlung in das Gehäuse des NXT-Steins passt.

Melde mich dann mit den Ergebnissen meiner Experimente zurück.

PS: Ich bin nicht so scharf drauf, bei mouser (bzw. generell im Ausland) zu bestellen. Den BD62130AEFJ finde ich leider nicht bei reichelt oder conrad - falls da jemand noch einen Tipp hat, gerne her damit. Ansonsten müssen erstmal die Chips dran glauben, die ich bei reichelt bekomme…

Es gibt ja noch ein paar mehr elektronik-online-shops

voelkner.de

pollin
rs-components
da bin ich fündig geworden
mit genau dem Typ
https://de.rs-online.com/web/p/motor-treiber-ics/1716926
eckstein
waterrott
exp-tech
az-delivery
kleine-teile.de/shop/

vgs

Oh! Danke für's raussuchen! Dann schaue ich mal, was rs-components sonst noch so für mich hat ^^

Kurzes Update: Leider waren alle Sachen bei rs-components, die mich neben dem BD62130AEFJ-Motortreiber interessiert hätten entweder gar nicht, oder nur in sehr großen Gebinden erhältlich. In anderen Shops war nichts zu finden.

Ich habe vorerst ein Modul mit einem TB6612FNG gekauft.
Damit bin ich zunächst sehr zufrieden.
Zwar gibt der Chip nur 1,2A, allerdings kurzzeitig auch bis 3,2A.
Ich habe 2 Lego Power Functions "L"-Motoren an einem Ausgang getestet und selbst wenn man eine kurze Weile beide Motoren sperrt und vollen Saft gibt, erwärmt sich der Chip nicht merklich.
Besonders gut gefällt mir der im Vergleich zum L298 wesentlich geringere Spannungsabfall unter Last - so drehen sich die Motoren auch mit 9V aus der Lego-Batteriebox noch angenehm flott. Beim L298 musste man schon 12V Versorgungsspannung anlegen, wenn man die Motoren schnell drehen lassen will.
Außerdem haben die Motoren mit dem L298 bei geringerer Spannung (bzw. geringerem duty cycle) "gestottert", ich dachte das läge "irgendwie am Motor und vllt. dem Kondensator im Motor", aber mit dem TB6612 laufen die Motoren bei vergleichbarer Ausgangsspannung deutlich ruhiger (Yey - weniger Korrekturen wegen zu weit gedrehtem Motor! Natürlich kam das "Stottern" immer kurz vor Erreichen des Zielumdrehungswerts >:().

Es braucht evtl. noch etwas umfangreichere Tests bzgl. der Wärmeentwicklung bei längerer Laufzeit. Da die "L"-Motoren unter normaler Last nicht mehr als 300mA ziehen, sie bei mir idR. nur beim Anlaufen unter Volllast stehen und ich eine Stalled-Erkennung in der Software habe bin ich aber recht zuversichtlich.

Sollte ich noch andere Motor-Treiber, oder Lego-Motoren testen, oder genauere Beobachtungen bzgl. des TB6612 haben, melde ich mich nochmal zurück.

EDIT&PS: Der eigentliche Grund, warum ich einen anderen Motortreiber wollte war ja, dass ich gerne meinen Teensy, Motortreiber usw. in einen defekten NXT-Stein als Gehäuse einbauen wollte. "Leider" ist der Stein nicht so defekt - nur das Display . Und das ist vermutlich reparabel. Und dann wäre der Stein leider zu schade, um ihn nur als Gehäuse zu verwenden. Bis das eigentliche Ziel (der Ideal-Lego-Arduino-Stein ^^) erreicht ist, dauert es also noch. Ich bin aber ob des angenehmeren Umgangs mit dem TB6612 nicht böse, etwas Geld dafür ausgegeben zu haben…

ich dachte das läge "irgendwie am Motor und vllt. dem Kondensator im Motor"

Motore haben keine Kondensatoren intern, sondern sind Induktivitäten.
Grüße Uwe

uwefed:
Motore haben keine Kondensatoren intern, sondern sind Induktivitäten.
Grüße Uwe

In den Legomotoren ist ein Kondensator verbaut.

kai_dj:
In den Legomotoren ist ein Kondensator verbaut.

Ja. na und? Wie groß? einige Hundert bis Tausend µF???
Oder eher einige nF zum Entstören??
Grüße Uwe

uwefed:
Ja. na und? Wie groß? einige Hundert bis Tausend µF???
Oder eher einige nF zum Entstören??
Grüße Uwe

Wahrscheinlich eher ein Entstörkondensator. Aber ich habe ihn nur in einem Video mal unscharf gesehen und meine eigenen Motoren noch nicht vom Gehäuse befreit.
Außerdem habe ich ja geschrieben "dachte" (Vergangenheit), "irgendwie" und "vllt." (Schwammig/keine Ahnung).. Dazu in Gedankenanführungszeichen. Und anschließend wollte ich bloß klarstellen, was ich in dem Zusammenhang mit "Kondensator im Motor" meinte.
Also bitte nicht gleich entrüstet sein :wink:

Ich bin auch "entrüstet"!

combie:
Ich bin auch "entrüstet"!

Was hab ich gemacht??

@kai_dj
Nimms nicht zu ernst.

Alles ist eine Kapazität bzw Spule.
Ein Draht ist eine Induktivität. Zwei Drähte nebeneinander ist eine Kapazität. Die Größe der Kapazität/Induktivität ist sehr klein und bei von uns betrachteten Frequenzen zu vernachlässigen. Im GHz-Bereich müssen diese aber berücksichtigt werden.

Ein Entstörkondensator ist genügend klein um bei der Ansteuerung nicht berücksichtigt werden zu müssen. Er ist auch genügend klein um mit der Motorkapazität bzw durch den Spulenwiderstand keinen Oszillator mit hinreichender Güte zu werden damit das System ein Schwingkreis wird.
Grüße Uwe

Ein Entstörkondensator ist genügend klein um bei der Ansteuerung nicht berücksichtigt werden zu müssen.

Was abhängig ist, von der Flankensteilheit.

Hier mal so ein Ersatzschaltbild für einen so entstörten DC Bürsten Motor.

                 +--1Ohm--47µH--+------+
                 |              |      |
                 |              |      |
 O---------------+              |      |
                              47nF  (Motor)
 O---------------+              |      |   
                 |              |      |
                 |              |      |  
                 +--1Ohm--47µH--+------+

Die Werte sind natürlich an den Haaren herbeigezerrt und bestehen zum Teil aus den Leitungseigenschaften.