lange Leitung --> schlechtes Signal

Moin!

Ich habe einen LM35 DZ Temperatursensor, der mit einer ca. 5m langen Leitung mit meinem Arduino verbunden ist. Der LM35 wird über einen LM7805 mit 5V versorgt und gibt sein Signal direkt (über die 5m Leitung, 8 Polig) an den Arduino ab.

Jetzt mein Problem: ohne die 5m Leitung lese ich eine relativ konstante Spannung aus, mit der Leitung habe ich Schwankungen von bis zu 20 mV. Das bedeutet, dass mir bei eigentlich konstanter Temperatur werte zwischen 8 und 28 °C angezeigt werden.

Wie kann ich das in den Griff bekommen?

Ich habe bis jetzt folgende Ideen:

  • Direkt am LM35 einen A/D verwenden
  • Spannung am LM35 verstärken (aber wie?)

Das ganze spielt sich später im Motorraum ab, kann dann zu weiteren Störungen führen??

Gruß

Martin

Also da ja schon vorauszusehen ist dass es noch mehr Störungen geben wird (Lichtmaschine etc.) wäre ich auf jeden Fall für einen A/D-Wandler.

Hallo Martin,
ich würde mal einfach einen kleinen Kondensator z.B. 100nF zwischen Masse und Ausgang knapp vor dem ADC legen, damit werden viele kleine Störungen geblockt; Temperaturen ändern sich ja eher langsam. In Gebäuden habe ich ja z.B. überall 50 HZ Einstreuung auf Leitungen, solche Sachen werden damit einfach kurzgeschlossen.
LG

Im Motorraum? Störungen? Machst Du Witze? Alles im Auto sorgt für Probleme. Das fängt im Auto schon bei der Versorgungsspannung an. Lies Dir mal das hier durch: http://www.littelfuse.com/data/en/Application_Notes/an9312.pdf.

Jetzt mein Problem: ohne die 5m Leitung lese ich eine relativ konstante Spannung aus, mit der Leitung habe ich Schwankungen von bis zu 20 mV. Das bedeutet, dass mir bei eigentlich konstanter Temperatur werte zwischen 8 und 28 °C angezeigt werden.

Das verstehe ich jetzt nicht; Der LM35 gibt 10mV pro grad Celsius aus. Darum müßten 20mV Störungen 2 grad Celsius Schwankungen entsprechen. Ein A/D Wandler am Sensor und eine digitale Schnittstelle vermindern stark den Störungseinfluß. Grüße Uwe