LCD Ansteuerung über 3 m

Hallo,
Ich möchte mit einem Atmega 328 ein LCD Display ansteuern welches vom µC 3m entfernt ist.

Die Leitung zwischen µC und LCD ist geschirmt. Das Display wird nur bei Änderungen aktualisiert, etwa alle 10 Minuten 1 mal..

Welche Möglichkeit der Ansteuerung ist besser:

  1. Ich spendiere dem LCD einen eigenen 328, beide 328 verbinde ich mittels Rx/Tx untereinander und sende / empfange die Texte seriell und gebe diese dann aus. Das Display steuere ich dann „parallel“ an.

  2. Ich verwende ein i2c-Display, die Daten sende ich via i2c bus, für die 3m Abstand verwende ich i2c Bus-Treiber (P82B715)

oder gibt es noch eine andere Lösung?

vielen Dank!

Vorweg die Frage, wo soll das ganze montiert werden?

Aus meiner Sicht ist die einfachste Lösung, es per I2C und den Port-Extendern (P82B715) aufzubauen.

Dazu gibt es hier schon eine Diskussion.

Eine andere (aber wohl aufwändigere) Lösung wäre vielleicht so ein 433MHz Modul? Kostet zwar Geld und Gehirnschmalz, spart aber eine vielleicht haarsträubende Verkabelung? (is nur 'ne Idee und ich selbst habe keine Erfahrung mit solchen Komponenten)

RudiDL5:
Eine andere (aber wohl aufwändigere) Lösung wäre vielleicht so ein 433MHz Modul? Kostet zwar Geld und Gehirnschmalz, spart aber eine vielleicht haarsträubende Verkabelung? (is nur 'ne Idee und ich selbst habe keine Erfahrung mit solchen Komponenten)

Dazu musst du aber auf jeder Seite einen Atmega o.ä. einsetzen.

Ich glaube nicht, dass der Aufwand bei 3 Metern lohnt. :wink:

Ich glaube, da ist ein Kabel schon die bessere Lösung.

Ich glaube nicht, dass der Aufwand bei 3 Metern lohnt. :wink:

Da hast du sicherlich Recht. Es kommt aber auch immer darauf an, was man eigentlich bezwecken will. Vor mehreren Jahren hatte ich in der Tat so ein Problem und habe es nur mit Funk realisieren können, weil ich auf einer Strecke von 4m kein Kabel ziehen konnte. Aber damals gab es Arduino & Co. noch nicht :smiley:

RudiDL5:
.... Es kommt aber auch immer darauf an, was man eigentlich bezwecken will.

Genau.
Und welchen Aufwand man betreiben möchte.

Und Funk ist neben I2C ein von mir favorisiertes "Verbindungsmedium". Wie dir ja bekannt sein sollte. :wink:

Hallo, danke für die Antworten!

das Kabel ziehen ist kein Problem. Soll in eine Maschine eingebaut werden.

Werde dann mal den Extender verwenden, Funk ist nicht möglich, da der “Sender” in einem Schaltschrank (Metall) eingebaut wird.

Vielen Dank!

StefanB79:
Hallo, danke für die Antworten!

das Kabel ziehen ist kein Problem. Soll in eine Maschine eingebaut werden.

Werde dann mal den Extender verwenden, Funk ist nicht möglich, da der "Sender" in einem Schaltschrank (Metall) eingebaut wird.

Vielen Dank!

Wenn du dich an die Vorgaben in den entsprechenden Datenblättern hälst,wird das auch funktionieren.

2m habe ich schon per I2C ohne Extender und sonstigen Schickimicki stabil ans Laufen bekommen. Ein Reststück normales LAN Kabel. 2 verdrillte Adern Bus, ein Adernpaar Masse und eins für 5V. Den Schirm einseitig am 328 auf Masse. Die Abschlusswiderstände.kannst Du problemlos auf 2,2K verringern, das macht's auch noch stabiler.

nix_mehr_frei:
2m habe ich schon per I2C ohne Extender und sonstigen Schickimicki stabil ans Laufen bekommen. Ein Reststück normales LAN Kabel. 2 verdrillte Adern Bus, ein Adernpaar Masse und eins für 5V. Den Schirm einseitig am 328 auf Masse. Die Abschlusswiderstände.kannst Du problemlos auf 2,2K verringern, das macht's auch noch stabiler.

Naja mit 2 Metern geht es wohl.

Aber wenn du dich in der einschlägigen Literatur schlau liest :wink: wird immer davon geschrieben, die Busleitung (SDA + SCL) jeweils mit GND bzw. VCC zu verdrillen, damit kein übersprechen entsteht.

Ich hatte bei 2m 4,7K Terminierung, da sollten 3m mit 2,2K drin sein. Kann man ja erst mal testen, ehe man schwerere Geschütze auffährt.
Das war in meinem Fall kein Zufallstreffer, denn ich habe das LCD dann doch noch durch ein LED Display mit einem SAA1064 ersetzt.
So ein LAN-Kabel hat ja genügend Adernpaare, um auch mit anderen Kombinationen zu probieren. Nur die Datenleitungen jeweils mit Masse oder + zu verdrillen kann auch nach hinten losgehen, da dann die kapazitive Kopplung noch größer ist und der treibende Ausgang damit u.U. nicht mehr klar kommt. Mit einem Kat 7 Kabel hast du sogar jedes Paar extra geschirmt, das ist schaltungstechnisch noch schicker ;D