LCD & TFT Fonts in Größen und Design

Hallo, woher bekommen LCD & TFT eigentlich ihre Zeichensätze? Gibt es da Lib´s oder SchriftenBibliotheken? Wie funktioniert das? Gruß und Dank Andreas

woher bekommen LCD & TFT eigentlich ihre Zeichensätze?

Bei den meisten Arduino-Typen sind sie Teil der Bibliothek, aber das ist stark von der verwendeten Hardware abhängig. Welche im Speziellen interessiert Dich denn? Link dazu?

Hallo, nein nichts bestimmtes. Mir ist bei der Suche nach einnem Display nur aufgefallen, das es da Unterschiede gibt. Beispiel, letztes Bild: http://www.exp-tech.de/Displays/rePaper-2-7-Graphic-eInk-Development-Board.html

Das wird die Schriftsätze wohl im Ram/Rom haben- oder aus der Adafruit GFX Lib. Man findet nur so wenig über die Schriften zu einem bestimmtest Display. Daher meine Frage. Gruß und Dank Andreas

Die Adafruit GFX Lib hat einen Font dabei. Die meisten dieser Displays sind einfach Pixelschieber mit etwas internem Speicher und manchmal noch einem einfachen Grafikprozessor. Schriften sind selten eingebaut und werden einfach als Bitmaps übertragen, wie wenn man sonst ein Bild darstellen möchte.

Bei der Adafruit Schriftart hast du im Gegensatz zu UTFT den Vorteil, dass die Schriftart wie bei der Arduino TFT Lib "hochgerendert" wird. Sieht halt im Endeffekt dann "pixelig" aus, spart aber enorm Speicher! Mir gefällt die Schriftart, hab die für meine Uhr im Einsatz gehabt.

Hallo, ja den Font der Adafruit GFX Lib habe ich einmal mit TextEdit geöffnet. Die Arduino TFT Lib hat ja auch einen "glcdfont" im Bestand. Kann man denn die HEX-Zeilen durch C&P einfach austauschen? Wie wird denn so ein Font generiert, erzeugt? Gibt es dafür (Mac) Programme? Ist es auch möglich, den ArduinoFont mit der Adafruit GFX Lib zu nutzen, um so zwei verschiedene Font´s gleichzeitig darzustellen? Gruß und Dank Andreas

Arduino Font == Adafruit GFX Font

Für die u8glib (http://code.google.com/p/u8glib/) werden die Fonts aus .bdf Dateien erzeugt. .bdf läßt sich wiederum aus TrueType erzeugen (.ttf). Auf diese Weise konnte ich der u8glib ein paar hundert Fonts beilegen: http://code.google.com/p/u8glib/wiki/fontsize. Da die Arduino Umgebung nur die Fonts einbindet, die auch verwendet werden, passt das ganze immer noch locker auf einen Arduino Uno (solange man nicht 10 riesige Schriften gleichzeitig verwendet).

Anstrengender war es die Copyrights der Fonts korrekt wiederzugeben.

Grüße, Oliver

Hallo, die Lib ist ja eine mächtige Sache. Es ist also möglich verschiedene Font´s zu erzeugen- und auch zu nutzen. Das beruhigt mich ja. So wie es aussieht benutzt jede Lib ihre eigenen Font´s, die mehr oder weniger eingebunden sind. Schönen Dank für die Mühe. Gruß und Spaß Andreas