LED Beleuchtung blitzt

Hallo zusammen,
meine Frage bezieht sich nicht unbedingt auf Steuerungen mittels µC.
Da hier aber auch viele Elektriker, Elektroniker und Mechatroniker zu Gange sind, trotzdem die Frage:
Ich habe einen Bewegungssensor im Eingangsbereich des Hauses, der eine 220V LED-Deckenbeleuchtung schaltet.
Der Sensor ist nur 2-polig (L und N) also kein dritter Anschluss für "Last".
Ist das Licht aus, weil Umgebung zu hell oder gerade keine Bewegung erkannt, blitzen die LEDs ca. alle 5 Sekunden kurz auf.
Ich habe schon das ganze Internet durchsucht, leider ohne wirklich verwendbares Ergebnis.
von ..."hänge halt eine Glühlampe parallel zum Trafo" bis "Widerstandsnetzwerk dazwischen stricken", kamen keine VDE konformen Antworten.
Ich habe keine LED Beleuchtung verbaut, um wieder eine 40W Glühlampe zu befeuern und mit Widerständen in der Zwischendecke will ich nicht das ganze Haus zum "Leuchten" bringen.

Kennt jemand von euch dieses Problem?

Hi

Jupp - auch bei ganz normal aus-geschalteten LED-Lampen.
Bei Dir wird das Problem sein, daß der BWM ja etwas Strom für Seine Funktion braucht, also etwas Strom fließen muß.
Das reicht in Summe alle 5 Sekunden der LED zum 'Starten' - Das kannst Du Dir wie einen Kondensator vorstellen - wenn voll wird sich daraus bedient.
Wenn der BWM aus ist, kommt aber nicht genug, daß die LED durchleuchtet (soll Sie ja auch nicht), aber das 'Ansparen' funktioniert recht gut.
Keine Angst: Diesen Strom bezahlst Du auch - bei einem BWM mit N-Anschluss würde Dieser auf dem N abfließen.
Dort könntest Du aber ebenfalls blitzende LED bekommen, alleine aus in dem frei in der Luft (elektrisch gesehen) hängendem Schalt-Draht zur LED-Lampe induziert sich ebenfalls Etwas, was 'angesammelt' wird - beim Blitzen wird Das verbraten, das Spiel beginnt von Neuem.
Es kann Dir helfen, einen BWM mit N zu verbauen, MUSS aber NICHT.

Was Du machen könntest: Schalte ein Wechsel-Relais mit dem BWM.
Auf den Wechsel-Kontakt legst Du L und N, die Wurzel kommt zur Lampe.
So hat die Lampe auf dem Schalt-Draht entweder L (und leuchtet), oder N und leuchtet bzw. blitzt NICHT, da ein festes Potential anliegt.

... es klappert dann aber halt beim Schalten ...

MfG

Was ist das für ein merkwürdiger Sensor ?
Zeichne doch mal eine Schaltung auf, wie du das verdrahtet hast und poste einen Link des Sensors.

Hi

Der Sensor wird nur eingeschliffen, Der benutzt die Last als N.
Hat also nur L und L' als Anschluss-Klemme.
Wenn durchgeschaltet ist der Sensor allerdings 'spannungslos' - denke, da wird intern dann mit einem Puffer o.Ä. gearbeitet - hätte noch Keinen davon offen gehabt.

MfG

Ok, derartige Sensoren habe ich noch nicht verbaut.
Könnte mir vorstellen, dass die nicht für Leds, wegen der verbauten Elektronik nicht geeignet sind.

Was ist das für ein merkwürdiger Sensor ?
Zeichne doch mal eine Schaltung auf, wie du das verdrahtet hast und poste einen Link des Sensors.

Die Hütte ist 40 Jahre alt und das Erdgeschoss ist für eine Wechselschaltung mit 4 Schaltern.
(2 Kreuzschalter und 2 Wechselschalter) an Haustür, Küche, Bad und Wohnzimmer ausgelegt-
In den Dosen für die Wechselschalter kommen nur 3 Adern an (braun, blau, grün-gelb).
Seit wann darf grün-gelb spannungsführend und braun L sein? Wahrscheinlich waren damals 4-adrige Kabel zu teuer.
In einer der Wechselschalter-Dosen steckt jetzt der BWM.

Ich habe nachgefragt: Welcher Trottel hat diesen Mist gebaut?
Antwort: Ein 80-jähriger Elektro-Meister

Alternative wäre:
Alle Schalter überbrücken und einen 3-adrigen BWM mit L, 'L' und N an der Decke, der den ganzen Eingangsbereich sowie die Eingänge zu Küche und Bad in einem Winkel von 180° abdeckt.

Haben diese runden Deckensensoren ein Relais oder wieder nur elektronische Schalter?

Ich würde den Sensor tatsächlich gegen einen 3pol. tauschen.
Die von mir bisher verbauten Sensoren haben alle ein Relais und damit kannst du sicher die Leds schalten.

Ja zu der Zeit waren die Elektriker noch sehr flexibel. :wink:

Das Problem ist bekannt. Problematisch sind auch Lichtschalter mit Kontrollanzeige.
Hatte das schon mehrfach. Hab dann beim Großhändler einen Anti-Blitz-Kondensator geholt, hat der in Stückzahlen auf Lager. Parallel zur Birne und gut is. War glaube 0,47uF, 275VAC. Nagel mich aber nicht fest.

ElEspanol:
Das Problem ist bekannt. Problematisch sind auch Lichtschalter mit Kontrollanzeige.
Hatte das schon mehrfach. Hab dann beim Großhändler einen Anti-Blitz-Kondensator geholt, hat der in Stückzahlen auf Lager. Parallel zur Birne und gut is. War glaube 0,47uF, 275VAC. Nagel mich aber nicht fest.

Haben wir denn schon den 1. April ?
Das habe ich noch nicht gehört, was nichts heißen muss.

Würde da erst mal einen E-Meister fragen.

Hi

Das 'Problem' bei alten Elektrikern wird sein, daß Die wissen, wie man was machen kann, damit sich die gewünschte Funktion zeigt.
Klar höre ich direkt den Aufschrei, wegen des Grün-Gelben - davon ab - Da kommt normal kein Laie hin.
(Auch, wenn der Grün-Gelbe absolut NIEMALS (oder seltener) für irgend etwas Anderes, als den Schutzleiter benutzt werden DARF ... ist Er - wie ein Kollege meinte - auch nur ein Draht)

Unter den Umständen sind (mit großer Sicherheit) Abzweigdosen oberhalb der Schalter verbaut und der ganze Kram ist verrohrt - und Einzeldrähten eingezogen.
DANN kannst Du (Es Dir machen lassen ...) die Dosen öffnen, die Drähte raus reiß ... ziehen und statt Derer ein 5x einziehen.
Kreuz-Schaltung ist hier etwas tricki, da aber eh ein BWM verwendet wird, denke ich, sind die anderen Schalter eh 'fest' oder bereits tot gelegt.

MfG

Der Kondensator schliesst das kurz, was die Elektronik sonst einfängt und die Led zum Blitzen bringt.
Alternativ einen Snubber dran? Der zusätzliche Widerstand lässt noch weniger Strom fliessen.

@ElEspanol
habe ich auch schon gelesen.
Entstörkondensator mit 3 Drähten (L. N und Erde) parallel zum Trafo und alle Probleme sind behoben.

So ein Ding kostet bei Reichelt 35ct plus 5.99 Versandkosten.
Grrr, was soll ich da noch alles mitbestellen?

Haben wir denn schon den 1. April ?

Nö…
Der Kondensator soll die Aufladung zwischen den langen Leitungen kurzschließen.

Unter den Umständen sind (mit großer Sicherheit) Abzweigdosen oberhalb der Schalter verbaut und der ganze Kram ist verrohrt - und Einzeldrähten eingezogen.
DANN kannst Du (Es Dir machen lassen ...) die Dosen öffnen, die Drähte raus reiß ... ziehen und statt Derer ein 5x einziehen.

Keine Abzweigdosen und keine Leerrohre, Alles fest unter Putz verlegt.
Da würde nur der Presslufthammer Abhilfe für neue Leitungen schaffen.

freddy64:
Nö…
Der Kondensator soll die Aufladung zwischen den langen Leitungen kurzschließen.

Ok, wenn’s hilft, ist mir auch das Datum wurscht. :wink:
Ein echter Sensor mit Relais an der Stelle wäre mir sicherer.
Aber das sagte ich ja schon.

@HotSystems
Jetzt sei mal nicht gleich eingeschnappt!
Wir wollen hier zusammen die kleinen Probleme lösen.
Keiner von uns wird jemals zum Mars fliegen.

Also: Butter bei die Fische und ein Pils öffnen :-)))

Hi

freddy64:
Keine Abzweigdosen und keine Leerrohre, Alles fest unter Putz verlegt.
Da würde nur der Presslufthammer Abhilfe für neue Leitungen schaffen.

Sofern Du nicht auf Pressluft bestehst, könnte ich Da aushelfen :wink:
Zuvor solltest Du die Frau aber auf ein klein Wenig Dreck und Krach vorbereitet haben ...

... und ein Pils öffnen :-)))

Wäre ein Plan ... Griff nach Rechts ... läuft

MfG

freddy64:
Jetzt sei mal nicht gleich eingeschnappt!
Wir wollen hier zusammen die kleinen Probleme lösen.

Wieso eingeschnappt.
Ich versuche auch nur das Problem zu lösen. Nur eben auf aus meiner Sicht, besseren und sicheren Art.

Wobei ich natürlich nicht weiß, ob das mit dem Kondensator so funktioniert.
Aber mit einem passenden Sensor ganz sicher.

Also nix mit eingeschnappt.

Entstörkondensator mit 3 Drähten (L. N und Erde) parallel zum Trafo und alle Probleme sind behoben.

-->Zumindest sollte man dies unbedingt irgendwo verewigen. Diese Kondensatoren haben auch keine große Lebensdauer....irgendwann blitzt es wieder, man schaut nach und fragt sich was die Bastelei dort soll.

Bei mir haben auch mal 2 LED-Lampen geblitzt, wenn man sie ausgeschaltet hat. Hier hat es einfach geholfen, L und N miteinander zu vertauschen.

Bitte wie heisen diese 180grad BWM Deckensensoren.
sind die auch in gängigen Baumärkten zufinden .
Danke

Hi

Dein Post macht wenig Sinn, auch vermute ich, daß über den Punkten jeweils noch ein ‘umgedrehtes S’ fehlt … oder sollen Das keine fragen sein? (<-- so was)

Selber hätte ich Google für die Bildersuche wohl ‘Decken Bewegungsmelder’ vorgeworfen - ok, habe - und Es kamen sogar massenhaft Bilder von Bewegungsmeldern für den Deckeneinbau.
Ob Diese nun aber einen N-Anschluss haben, wird wohl frühestens einen Klick später erkennbar werden.
Auch, ob Die ein Relais-Kontakt, oder Elektronik inne haben - Letzteres hat ebenfalls wieder einen Leckstrom, Ersteres kann, wie schon weiter oben geschrieben, durch Induktion auf die Schaltleitung trotzdem Blitzen.

MfG